Beiträge zum Stichwort ‘ Crash ’

War da was?

von Frank Meyer

Als der DAX am Donnerstag mal etwas fiel, wurden Erinnerungen an den Börsencrash vom 19. Oktober 1987 wach. Dieser feierte seinen 30. Geburtstag. Alte Hasen erinnern sich noch. Die jungen Hasen aber glauben heute, so etwas gibt es nicht mehr…



Happy Börsday, Finanzkrise!

von Frank Meyer

Für „Geld“ gibt es viele Begriffe: Zaster, Knete, Kohle oder auch Asche, weil Kohle brennen muss, bevor sie zu Asche wird. Das nennt man Finanzkrise – wie aktuell in Venezuela…



Ausgerutscht und angeschmiert

(von Frank Meyer) Das „Negativ-Wachstum“ der Börsenkurse ging unterdessen ungebremst weiter! Wachstum ist eben Wachstum, selbst mit Minuszeichen. Basta! Plötzlich hängen die Crash-Fahnen vor den trüben Glaskugeln der Experten…



Börse? Wir üben noch!

(von Frank Meyer) Fast zehn Prozent Minus in einer Woche beim DAX… Um eine Armlänge hat der DAX die 10.000er Punktemarke unterschritten. Dabei sollte er jetzt doch schon bei mindestens 11.000 Punkten stehen, so Experten. Autsch!



1.000 DAX-Punkte in einer Woche weg. Ist das ein Crash?

(von Frank Meyer) Am Freitagabend war es dann so weit. Die 10.000er Marke im DAX war vorübergehend gefallen. Die EZB ist nicht ganz unschuldig daran. Und so einfach kommen große Adressen aus dem DAX nämlich gar nicht heraus, ohne ein Dessaster anzurichten!



Rentencrash und Euro-Rallye: Viel mehr als ein Problem

Die Politik hat zu lange nur auf die Notenbank vertraut. Gegenmaßnahmen sind da nicht zu erwarten. Und die EZB? Würde die ihre Anleihekäufe so wie zuletzt in Japan noch ausweiten, wäre das nur das Signal, dass man dort in Panik gerät. Und Anleger können Angst riechen, sagt man…



Martin Armstrong: Alles auf rot

Martin Armstrong hat eine Mission. Er scheint zutiefst von seiner Prognose überzeugt. In seinem Kampf gegen die Politiker und Banker, die ihn fallen gelassen haben, verbindet er sein Modell mit Negativereignissen, deren Eintritt er sich möglicherweise wünscht. Revanchegefühle?



Die falschen Propheten…

„Hütet Euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu Euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe“. (Matthaeus 7:15) Die wenigen Kollegen, die schon vor Jahren darauf hingewiesen haben, dass die bestehenden Strukturen völlig aus dem Ruder laufen, und dass unser Geldsystem immer deutlicher an seine Grenzen stößt… sie können sich gratulieren…



EZB auf Crashkurs ohne Rückfahrkarte

Was mir momentan schlechte Träume einbringt, ist etwas, das die EZB sicherlich nicht mag und womöglich selbst nicht tut: Ich denke darüber nach, was die Europäische Zentralbank da treibt, wohin das führt … und stelle fest, dass es nicht funktionieren wird. Das Ganze wird nicht besser dadurch, dass als Schlussfolgerung der Überlegungen auftaucht:



Crash in Athen! Vorboten des Schuldenschnitts?

(von Frank Meyer) Was für ein veritabler Börsencrash in Athen! Am Dienstag kippte der griechische Aktienmarkt 12,9 Prozent ab. Es war der stärkste Einbruch seit 1987. Viele virtuelle Milliarden Euro sind einfach so verdampft. Vorboten für einen Schuldenschnitt?



Der Mark-Twain-Effekt

„Oktober. Dies ist einer der besonders gefährlichen Monate, um am Aktienmarkt zu spekulieren. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August, und Februar.“ (Mark Twain, aus Pudd’nhead Wilson, 1894)



Die unberechenbare Gefahr

Heidefeuer ist so ein geflügeltes Wort, das mit diesem „die Heide brennt“. Schnell gesagt. Bis mir einfiel, dass es nicht dasselbe ist, als würde der Baum oder die Hütte brennen. Ein Heide- oder Moorfeuer ist etwas anderes. Es ist genau das, worum es momentan geht…



Ja mei!

Manchmal muss man gar nicht viele Worte verlieren. In einigen Gegenden Deutschlands genügen sogar nur zwei – und alles ist gesagt! Kennen Sie den Ausdruck „Ja mei“?



Ehrbarer Kaufmann statt Draghiödie

Prinzipiell gilt in der Finanzindustrie das Credo „bull sells“. Es ist bewusst doppeldeutig gewählt: „bull“ bezieht sich also nicht nur auf bullish, sondern auch auf ein ganz anderes in den USA sehr gebräuchliches Wort, das mit bull beginnt…



Sind Crashpropheten Spinner?

(von Frank Meyer) Crashs wohnte immer schon etwas Magisches inne. Es gibt’s sowohl Crashs aus heiterem Himmel, aber auch Zusammenbrüche, die es nicht eilig haben und in Zeitlupe ablaufen. Davon nimmt kaum jemand Kenntnis, außer natürlich den Crash-Propheten…



Der Crash als Erlösung

Die „Crash-Literatur“ hat in den vergangenen Jahren diverse Buchtitel hervorgebracht. Zu den bekanntesten zählen „Besiege den Crash“ von Robert Prechter (2002), „Der Crash kommt“ von Max Otte (2006) und „Der Crash ist die Lösung“ der Autoren Weik / Friedrich (2014)…



Im Wirtschaftstal am Schuldenberg

von Bankhaus Rott  Die Niederlande sind nicht für ihre Berge berühmt. Von alpinem Ausmaß sind an der Küste jedoch die enormen Schulden der privaten Haushalte. In der sich verschärfenden Rezession steigt der Druck auf die Bürger laufend, und die Wirtschaft des Landes wandelt bestenfalls noch am Rand der europäischen Kernzone…



Sprachlos in der BBC: Goldman Sachs regiert die Welt

BBC Speechless As Trader Tells Truth: „The Collapse Is Coming…And Goldman Rules The World“ via Trader on the BBC says Eurozone Market will crash – YouTube.



„Metallwoche Extra“ – Große Umverteilung von Gold und Silber

In Anbetracht der Lage beim Gold und Silber senden wir erneut eine „Metallwoche Extra“ – ein Update zum Gemetzel am Markt. Die Leute flüchten aus Edelmetallen, heißt es. Seien Sie vorsichtig, sollten Sie von einem aud dem Fenster fliegenden Barren getroffen werden! Legen Sie das „Zeug“ am besten vor die Tür und rufen Sie den Sondermüll-Entsorgungsdienst. Nix mehr wert!



Silber – Quo vadis? Es wird heiß in der Küche!

Kaum hatten wir gestern unsere „Metallwoche Extra“ aufgenommen, geschnitten und auf den Blog gestellt, meinte der Silbermarkt: „Dem Düsseldorfer zeige ich jetzt mal eine lange Nase.“ Die Nasenspitze wurde dann mit Einsetzen des europäischen Handels heute Vormittag immer länger…



Metallwoche Extra: Edelmetalle ohne päpstlichen Beistand

Twist – Twister – Mist! Gold und Silber sind wieder mal überfahren worden. Am Steuer saß höchstwahrscheinlich Ben S. Bernanke – wobei man seinen Kreisen eine zu geringe Gewschwindigkeit vorwerfen könnte, mit der neues Geld in die Welt gepresst wird. Die Charts von Gold, Silber und Minen hat es gleich mit über den Haufen gefahren. Willkommen zu einer Metallwoche-Extra…



Über gefallene Herrscher und verzockte Milliarden

Nie waren sie so planlos wie heute, unsere Staaten- und Wirtschaftslenker. Aber wenn ich mich in den letzten Stunden richtig durch die Gerüchte, Andeutungen und Dementis gewühlt habe, wird in Kürze unter dem Strich dastehen, dass Brasilien, Russland, Indien und China (die sogenannten BRIC-Staaten) mit den USA und Europa die Rollen getauscht haben. Das heißt, dass diese Staaten mithelfen, dass unser Kartenhaus aus Schulden nicht zusammenbricht…



Die Metallwoche: Hochexplosive Lage

Märkte rutschen ab. Edelmetalle notieren auf Rekordhochs. Die Systemfrage wird gestellt. Kommt Europa durch? Was passiert mit Griechenland? Und wie morsch sind die Banken? Die sich überschlagenden Nachrichten erschrecken nicht nur Börsenreporter und Händler am Parkett, sondern auch Otto Normal. Das und mehr in einer weiteren Ausgabe unserer Metallwoche – unserem Podcast zu Edelmetallen…



No way out – im Schweinsgalopp in die Depression?

Ich glaube ja nicht, dass über das Wochenende, ohne wirklich neue Nachrichten, eine Welle kollektiver Furcht aufkam, die bewirkte, dass der Dax am Montag neue Tiefs im Abwärtstrend markierte. Insbesondere die Tatsache, dass das ausgerechnet geschah, als die US-Anleger nicht dazwischen funken konnten, machte diesen Abwärtsschub des cleveren Kalküls einer oder mehrerer großer Adressen verdächtig…



Anlegen in Krisenzeiten: Goldjünger der Apokalypse

Hinter dem Goldboom der vergangenen Jahre steckt mehr als nur Spekulation. Mit der Staatsverschuldung wächst auch die Angst vor einem Währungskollaps. Im Internet hat sich längst eine Gemeinde überzeugter Untergangsanhänger gebildet. Ein Besuch bei den Apokalyptikern. via Anlegen in Krisenzeiten: Goldjünger der Apokalypse – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wirtschaft.