Beiträge zum Stichwort ‘ Bonner ’

In memoriam: Dr. Kurt Richebächer

Mit Freude erinnere ich mich an meinen alten Freund Kurt Richebächer: Ja…ich weiß nicht, was mit den Angelsachsen schief gelaufen ist.“, würde er sagen, während er seinen Spazierstock mit dem silbernen Griff auf den Boden klopft. Wie es scheint, sind sie verrückt geworden. Es scheint, als hätten sie alles vergessen, was sie über Wirtschaft gelernt haben – dass man eine stabile Währung braucht, die Wichtigkeit von Kapitalbildung und den Unsinn von zentraler Planung. Und jetzt sind sie bereit, alles zu glauben.“…



Expansion des Polizeistaats

Während der Sozialstaat expandiert, macht das auch der Polizeistaat. Eine weitere Maßnahme die im Kongress diskutiert wurde, die die USA selbst zum Schlachtfeld oder Kriegsgebiet erklärt. Das würde dem Militär das Recht geben zu tun, was sie tun ohne nach Übersee zu müssen… und es würde dem Präsident die Macht geben, seine Tötungs-Liste gegen seine einheimischen Feinde zu lenken…



Gedanken zum amerikanischen Imperium

Ich war bei einer wundervollen Gartenparty in Washington. Jeder hatte eine Vorstellung. Manche waren klug, manche auch dumm. Dort waren clevere, gut ausgebildete Leute. Viele von ihnen waren in Harvard oder Yale. Viele bekleiden hohe Positionen in der Regierung. Andere waren erfolgreiche Anwälte, Geschäftsleute oder Unternehmer…



Lernen von den Besten: Inflationsunterricht von Argentinien

Mit Spanien ging es schon wieder bergab, bevor ich gemerkt habe, dass es bergauf gegangen war. Kürzlich stiegen die Aktien auf der ganzen Welt, in der Hoffnung auf eine Lösung des Euro-Problems. Kurze Zeit später war das auch schon wieder vorbei.
So ist der Weg wie der Euro gerettet werden soll. Die Auswirkungen sind immer mehr von kurzer Dauer…



Beten und Hoffen auf eine neue Runde Geld

Ich sehne mich nach Klarheit. Nach einem Tag der Abrechnung. Doch der scheint noch weit in der Zukunft zu liegen. Die Welt hat darauf gewartet, dass Mr. Bernanke seine Absichten darlegt. Doch stattdessen sagte er nur, er wolle sich seine Optionen offen halten. Das war genug, um den Aktienmarkt ein bisschen in Bewegung zu halten, doch nicht genug, um zu diesem Zeitpunkt den Goldpreis steigen zu lassen…



Gold ist doch Geld

Die Rache der Trottel? Der Rückzug der Deutschen? Ein weiterer Monat ist ins Land gezogen und am Horizont immer noch kein Zeichen von Veränderungen zu sehen. Wo bleiben die Deppen, wenn man ihr Geld braucht? Kürzlich sang ich ein Loblied auf all die Trottel und Sündenböcke. Der Chorus war: Wir danken Gott für das dumme Geld…



An die Abschlussklasse von 2012

Ich verbrachte das Wochenende in Charlottesville, Virginia, bei der Universitäts-Abschlussfeier meines Sohnes Henry. Die Universität von Virginia (UVA) ist wohl der ansehnlichste Campus in Amerika. Vor allem im Mai. Dort gibt es einen zentral gelegenen, grünen Vorplatz mit Gebäuden mit Säulenhalle im griechisch-römischen Stil. An einem Ende steht die berühmte „Rotunda“. Blumen und Bäume blühen wohin man blickt…



Wie Fed und US-Regierung die Wirtschaftskrise verlängern

;“>“Arbeitsplätze liquidieren, Aktien liquidieren, Bauern liquidieren, Immobilien liquidieren… das würde die Fäulnis aus dem System treiben. Die hohen Lebenshaltungskosten und der hohe Lebensstandard werden weniger. Die Menschen werden härter arbeiten, ein moralischeres Leben führen. Werte werden angepasst und Unternehmer werden aus weniger kompetenten Leuten ausgesucht.“ – Andrew Mellon…



Weitere Gedanken über den größten Schwindel aller Zeiten

Indem sie die Leitzinsen auf bis zu Null heruntergedrückt hat, schenkt die FED ihren Insider-Freunden „Geld für nichts“, im Volumen von zig Milliarden Dollar. Die Außenseiter jedoch greifen nach ihren Brieftaschen. Sie merken, dass sie ausgeraubt wurden, haben aber keine Ahnung, wie oder von wem…



Wie die Wirtschaft von der Politik behindert wird

Es gibt nichts Besonderes bei der aktuellen Finanzwelt, also wenden wir uns von der Farce zum Betrug, will heißen zur Politik. Um seine Politik zu verteidigen, behauptete Präsident Obama, sie habe eine echte Erholung gebracht. Die Zeitungen sagen, eine der Säulen seiner Aussage sei, dass die Arbeitslosigkeit gesunken ist. Das Problem damit als Wiederwahl-Strategie ist, dass die Leute, die für Obama stimmen sollen, wissen, dass das nicht wahr ist



Ein Markt voller Hochstapler

Google… Apple… was muss man mehr wissen? Blah, blah blah…. Denken Sie nicht, dass sie Ihre Zeit verschwenden?“ Eine bisher sympathische Freundin, musste ihre komplette Gesichtsmuskulatur anstrengen, dass der mitleidige Blick nicht in den Ausdruck völliger Verachtung abrutscht. Nachdem ich so viel Zeit mit realen Dingen, wie Steinen, Dreck, Zement, Vieh und Reben verbracht habe, muss ich zugeben, dass mir das Schreiben über Wirtschaft und Finanzen ein wenig leicht vorkommt, als wäre dabei nichts real…



Zurück zur Realität

Habe ich einen abwesenden Blick in meinen Augen? Wirke ich spacey“… vielleicht ein wenig weggetreten? Vielleicht ist dem so. Oben in den hohen Anden treffen einen Gefühle so hart wie Lehmziegel. Nun bin ich ein wenig niedergeschlagen. Vor ein paar Tagen brannte noch die heiße Sonne auf mich nieder, jetzt sitze ich wieder im schummerigen Licht des Computermonitors…



Die Menschen und ihre Laster

Vergangene Nacht wandelte ich in so nachdenklicher Stimmung vom Büro nach Hause, dass ich quasi von einem Bus überfahren wurde, wenn ich kein Glück gehabt hätte. Ich hatte einige unabhängige Forschungen durchgeführt – zum Thema Lasterhaftigkeit. Also habe ich einen Umweg durch ein Vergnügungsviertel gemacht, um mir dort die ganze Sache einmal genauer anzusehen…



Fatale Abhängigkeit vom Konsum

Wie in Amerika ist die Produktion in Großbritannien stetig zurückgegangen. Im Vergleich zu Deutschland oder Amerika fällt sie dort schon seit Ende des 19. Jahrhunderts. Und in den letzten dreißig Jahren ist die Produktion in allen drei Ländern gefallen. Das hat dazu geführt, dass die Wirtschaft vom Konsum abhängig wurde.



Im Kielwasser von John Law: Kurze Geschichte der Spekulationsmanie

Es gibt kleinere Spekulationsblasen und es gibt die größeren. In den nahezu dreihundert Jahren, die seit der Mississippi-Manie vergangen sind, haben sich die Umstände der Spekulationsblasen oft geändert, aber das Interesse an Liebe, Dialogen und dramatischer Spannung ist im großen und ganzen gleich geblieben.



Der Informationsgehalt der Preise

In Buenos Aires erzählte mir ein Freund: „Ich habe einen Freund, welcher Harley Davidsons verkauft. Er hat Kunden, welche diese kaufen möchten, aber er kann nicht liefern. Denn die Regierung möchte eine andere Industrie bevorzugen. Und dann haben sie ihn davon abgehalten, die Reifen zu importieren…weshalb man keine Reifen bekam…



Die Annahme der „unsichtbaren Hand“

Die ursprüngliche Idee des amerikanischen Kapitalismus beruhte auf einer Annahme, die von Adam Smith im 18. Jahrhundert eingeführt worden war; der Annahme, dass die Individuen beim Verfolgen ihrer eigenen Interessen durch eine unsichtbare Hand“ so geleitet würden, dass das Ergebnis für alle gut sei…



Meisterwerke: Hurra, es ist eine Krise / Die Iden des März

Der Gott Abrahams mag im Vatikan herrschen, aber eine andere Gruppe von Göttern herrscht über die Finanzwelt. Sie sind wie die griechischen Götter… verspielt und böswillig, mit einem ausgeprägten Sinn für Humor. Sie blicken nicht wie ein gutmütiger Hirte vom Himmel herab, der seine Herde bewacht, sondern wie ein kichernder Gaffer, der auf die wettet, die im Schlamm kämpfen.



Gegenläufige Trends bei Schulden und Wirtschaftswachstum

100 Milliarden Dollar weniger….und noch 40 Billionen Dollar übrig! Nageln Sie mich da nicht fest. Aber auch in Europa gibt es wieder Abkommen, welche die Wahrheit verschleiern sollen: Statt ehrlich zu sagen, dass man Pleite ist – wie es Griechenland seit 1827 immer und immer wieder getan hat – werden die Griechen „gerettet“…



Wie man als Pendler spart

Im Haushalt der Bonners gilt die Sparsamkeit immer noch nicht wirklich als schick. Aber sie ist vermutlich weniger unmodisch als noch vor einigen Monaten. Wir kommunizieren über Skype und nicht über das Telefon. Unser Gärtner wurde informiert: Keine Überstunden mehr. Es gibt auch keine schicken Restaurants mehr…



Wenig Zeit zum Nachdenken…(Bill Bonner)

„Ich liebe die USA…aber die scheinen eine falsche Richtung genommen zu haben“, sagte mir ein Freund in Miami. „Man kann sich hier umschauen und alles sieht gut aus. Der Rasen, die Bäume, alle topp gepflegt. Die Leute sind reich. Aber wenn Sie ins Inland gehen, da sieht es anders aus. Viele Leute in Florida haben kaum zwei Münzen in der Tasche. Deshalb sieht man so viele alte Leute arbeiten. Sie sind Kartenabreißer in den Vergnügungsparks. Sie arbeiten auf Kreuzfahrtschiffen. Sie parken Autos. Sie haben kein Geld. Sie müssen dafür sorgen, dass sie über die Runden kommen.“



Wie eine unausweichliche Marktkorrektur verlängert werden kann

Die Woche kommt und geht. Soweit ich es sehen kann, hat sich nichts geklärt. Die Trends in Bewegung blieben in Bewegung…keine Ende in Sicht. Die Amerikaner sind immer noch davon überzeugt, dass sie niemals Pleite gehen werden. Die Europäer diskutieren immer noch darüber, wie sie verhindern können, dass sie Pleite gehen. Und die Japaner sagen sich gegenseitig, dass es nicht so schlimm wäre, wenn sie Pleite gehen würden…



Gold kaufen in unsicheren Zeiten

Was mich derzeit interessiert, ist der Goldpreis. Was könnte da vor sich gehen? Wenn die Investoren auf eine Wirtschaftserholung setzen…dann würden sie doch erwarten, dass die Banken bereitwillig Geld verleihen. Und dass die Leute wieder verstärkt einkaufen gehen…und die Preise steigen…



Sollte ich meine Einstellung zu Greenspan und Friedman überdenken?

In Washington sind seit dem Jahr 2001 33 neue Gebäudekomplexe errichtet worden, deren Bewohner mit Geheimdienst-Aktivitäten beschäftigt sind. Ja, liebe Leser, die bewaffneten Zombies tun so, als ob sie das „land of the free“ beschützen. Aber sie sind dessen größte Feinde…



Hin zu Inflation, Depression und Revolution

Eine weitere Einschätzung von mir: Diese „Große Korrektur“ wird zum Ende des auf dem Dollar basierenden Währungssystems (Beginn 1971) führen. Keine Papierwährung hat jemals einen kompletten Schuldenzyklus überlebt. Der Dollar wird nicht die erste Papierwährung sein, die das tut…