Beiträge zum Stichwort ‘ Bonner ’

Top Secret

Was steht uns bevor? Ich bin in einer Prophezeiungs-Stimmung, vielleicht dank der Hilfe eines „osso bucco“ von unserem lokalen italienischen Restaurant. Ich schaute in die Zukunft. Und ich sah eine grimmige Welt…



Das Scheitern der Fed

Wenn der Dow 100 Punkte steigt oder fällt, und der Goldpreis 10 Dollar steigt oder fällt, was beweist das? Gar nichts. Die Zentralbanken sind engagiert in einem atemberaubenden Programm des Aktivismus. Ich weiß nicht, wohin das führen wird. Aber wenn ich mir die historischen Vergleiche anschaue, dann funktionieren Aktivismus und Zentralbanken so gut zusammen wie Auto fahren und Alkohol trinken…



Ein paar Eier zerschlagen

Ölkrisen. Vor einiger Zeit hat mich ein Freund daran erinnert, wie völlig geisteskrank amerikanische Politiker sein können.
Ich erinnere mich noch an die Zeit, als ich ein kleiner Junge war und im Fond des Ford Torino meines Vaters saß und darauf wartete, dass er tanken fuhr. Wir hatten eine gerade Zahl auf unserem Nummernschild und konnten daher nur an geraden Tagen tanken…



Warum zentrales Planen scheitert

Der Dow Jones hat also ein neues Rekordhoch erreicht. Der Goldpreis dümpelt so vor sich hin. Ich denke darüber nach, wie so viele intelligente Leute Dinge denken können, die nicht wahr sind. Krugman, Stiglitz, Friedman, Bernanke – die alle haben den Blick eines Einfaltspinsels, wenn es darum geht, wie die Welt funktioniert. Sie glauben, sie können die Zukunft manipulieren und besser machen. Nicht nur für sich selbst, sondern für alle. Woher stammt diese dumme Idee?



Die Iden des März

„Caesar spricht (zu einer Wahrsagerin): Die Iden des März sind da. Wahrsagerin: Richtig Caesar, aber noch nicht vorbei.“ – Aus Shakespeares Julius Caesar. Am 15. März vor 2046 Jahren wurde Julius Caesar von seinem Freund Brutus und anderen Verrätern ermordet. Caesar sah es natürlich kommen. Er war mit seiner Armee über den Rubikon gezogen – was vom römischen Gesetz verboten wurde – und hatte durch Stärke Macht erlangt…



Über Zombies, die sich drehen

Die definierende Eigenschaft eines zombifizierten Sytems ist die Art und Weise, wie sie Erträge und Belohnungen verteilt. In einer ehrlichen Volkswirtschaft tun die Leute ihr Bestes. Sie arbeiten hart. Sie ergreifen Chancen. Einige haben Erfolg, weil sie produktiv sind. Andere haben einfach Glück. Die Chips können dahin fallen, wohin sie eben fallen…



Ein Blick auf das 150 Billionen Dollar Schuldenloch

2012 schaute die Haushaltsabteilung des US-Kongresses voraus und sah einen entgegen kommenden Zug. Wenn die Staatsausgaben den Trend weiterschreiben würden, dann würden die USA in den kommenden 10 Jahren weitere 10 Billionen Dollar Staatsverschuldung anhäufen…



Verschwendete Energie

In den vier Jahren seit Obamas Amtsantritt ist die Zahl derjenigen, welche Ansprüche an den Staat haben, exponentiell gestiegen. Als ich vor kurzem durch den Osten Baltimores fuhr, da sah ich jede Menge Werbung von Anwälten, welche die Armen dazu aufforderten, ihre Arbeitgeber oder Vermieter zu verklagen oder sich für Zahlungen wegen Erwerbsunfähigkeit zu bewerben…



Versprechen, die gebrochen werden

Zunächst einmal wünsche auch ich Ihnen ein frohes neues Jahr. Zum Thema Vorsätze und Versprechen – heute zu Versprechen, die gebrochen werden (können). Wenn Wohlstand leicht zu erkennen und zu kontrollieren ist, das heißt, wenn dieser sich hauptsächlich auf Land bezieht, wären einige Insider gut damit beraten, dies für sich zu behalten…



Über das Kliff der Ansprüche

Die Wohlfahrtsstaaten der entwickelten Welt sind von Wachstum abhängig. Ohne Wachstum sind ihre Finanzen zum Scheitern verurteilt. Zunächst ein bisschen Hintergrund…



Historischer Rückblick auf Regierungen

Ich möchte auf das Thema „historischer Rückblick zum Thema Regierungen“ zurückkommen. Schon in der Steinzeit hatten Stämme oder Clans wahrscheinlich „Häuptlinge“. Das waren vielleicht wenig mehr als physisch Starke…oder vielleicht respektierte Ältere. Im Laufe der Jahrtausende gab es wahrscheinlich so viele verschiedene Beispiele für „Regierungen“, wie es Stämme gab…



Wie die Regierung „arbeitet“

Es gibt viele Theorien, eine Regierung zu erklären. Die meisten dieser Erklärungen sind nichts als Humbug, Rechtfertigungen und so etwas. Einer versucht, irgendetwas „über“ den gemeinen Mensch zu stellen…ein anderer meint, das sei zu dessem Vorteil…und der Dritte gibt vor, dass der gemeine Mensch ohne Regierung verloren sei…



Gibt es so etwas wie zu viel Energie?

Energie ist eine gute Sache. Aber sie muss sich genauso nach dem Gesetz des abnehmenden Grenznutzens richten wie alles andere. Dieser Punkt ist offensichtlich, aber ich werde ihn dennoch beweisen. Die wirkliche Frage auf dem Tisch in diesem Beitrag ist diese: Gehorcht der Faktor Energie auch der „Regel des Abwärts“? Erreicht man jemals den Punkt, wo der weitere Input von Energie einen negativen Effekt hat…oder sogar einen desaströsen? Gibt es so etwas wie „zu viel Energie“?



„Zu viel“ hat seine Konsequenzen

Schulden sind eine große Last geworden, für die Volkswirtschaften in Nordamerika, Europa und Japan. Die halten diese Volkswirtschaften davon ab, Ersparnisse zu bilden, zu konsumieren, zu investieren und neuen Reichtum zu bilden. Warum? Weil die Ressourcen, die für den Aufbau der Zukunft verwendet werden könnten, bereits durch die Vergangenheit in Anspruch genommen werden…



Mit was die Straße in die Hölle gepflastert ist

Die Welt zu verbessern kostet Geld. Wenn man es hat, dann tragen die eigenen Bemühungen entweder Früchte. Oder sie tun das nicht. Aber wenn man kein Geld hat, wenn man die Welt auf Kredit verbessern muss, was dann?



Ökonomen als Ärgernis

Die Inflationsraten sinken nun seit mehr als 30 Jahren stetig; die Konsumentenpreis-Inflation hat im Jahre 1980 den Höhepunkt bei 11 Prozent erreicht. Investoren müssen glauben, dass sie für immer stetig fallen werden. Wenn dem so ist, werden Japan und Großbritannien weiterhin ihre Schulden bei verschwindend geringen Zinskosten tragen…



Von der Geschichte verfolgt

Ich werde wieder einmal von der Geschichte verfolgt. In der gleichen Straße in Paris in der auch mein altes Büro lag, befindet sich die erste Zentralbank der Welt, von John Law errichtet. Um die Ecke von meinem neuen Büro liegt das Crillon Hotel, wo Franklin Roosevelt, damals Aushilfssekretär bei der Marine, fürstlich tafelte, während er vortäuschte, hinter Informationen her zu sein, wie es den Infanteristen in den Schützengräben erging…



Wie die Welt funktioniert

Ich mag nicht wissen, wie die Welt funktioniert, aber ich bin unbescheiden genug, zu denken, dass ich weiß, wie sie nicht funktioniert. So ist zum Beispiel die Börse kein simpler Mechanismus wie ein Geldautomat, wo man nur die richtigen Nummern eintippen muss, um Geld zu bekommen…



Gedanken bei der Zeitungslektüre

Ich habe mich letztens morgens mit den Zeitungen und einem starken Kaffee an den Küchentisch gesetzt. Die eine oder andere Nachricht löste eine Flut von Gedanken aus, die ich schnell hingeschrieben habe, um sie nicht wieder zu vergessen. Hier mein „brainstorming“ in Form meiner Notizen…



Dollarisiert!

Ökonomen können nicht wissen, was besser“ ist. Sie wissen nur, was mehr“ ist. Sie können zählen. Sie können mehr“ hinzufügen. Aber von besser“ haben sie keine Ahnung. Was daraus resultiert ist, dass in ihrer kleinen Welt mehr besser ist. Das ist das Denken, dass diesen Berufsstand…und einen großen Teil der Weltwirtschaft… in die Absurdität getrieben hat…



Inkompetente Ökonomen

Wann genau sind Ökonomen zu Scharlatanen geworden? Wahrscheinlich in der frühen Mitte des 20. Jahrhunderts. Das war als sie aufhörten zuzuhören und anfingen zu kommandieren. Statt zu versuchen zu verstehen, wie Wirtschaft funktioniert fingen sie an, ihr zu sagen was sie zu tun hat. Und jetzt sind nahezu alle Ökonomen Marktschreier und Abzocker…



Die Bazooka – Theorie und Praxis

Diese Nachricht ist Teil einer Serie. Es begann als Mario Draghi, früher bei Goldman und nun Chef der Europäischen Zentralbank, versprach das zu tun, was immer nötig ist“ um das Euroland zu retten. Ich werfe die Frage auf den Tisch: was braucht es, um eine richtige Erholung zu schaffen?



Wie Ökonomen die Krise verpassten

Erst jüngst sprach ich über die einzige Frage, die seit 2008 eine Diskussion wert war – wer trägt den Verlust? Es gibt es verschiedene Varianten dieser Frage… aber sie kommen alle zu demselben Punkt – Fehler wurden gemacht; jemand muss dafür bezahlen. Wer?



Das Konzept des BIP als Betrug

Neulich packte ich eine Reihe von Zahlen aus. Das Fazit: je größer die Genauigkeit, desto größer die Lüge. Wieso? Weil diese Ökonomen wirklich nichts ganz sicher wissen. Das Beste, was sie tun können, ist beobachten…raten… und ihre Wetten mit einem oder abdecken. Je präziser sie behaupten, etwas mit Sicherheit zu wissen… desto Größer ist der Unterschied zwischen dem was sie eigentlich wissen können und was sie behaupten zu wissen…



Eine Welt ohne Zentralbanken

Die Gottheit der Teilchen wurde entdeckt! Erst kürzlich sagten die Heiligen der Zentralbanken in China, Europa und Großbritannien, sie würden handeln, wie es nur ein Wunder sein könnte. Die Weltwirtschaft pfeift, klappert und rüttelt, weil sie mit zu vielen Schulden vergiftet wurde. Die Zentralbanker bieten eine Heilung – noch mehr Schulden!