Beiträge zum Stichwort ‘ Bonds ’

Manche Preise sind gleicher als die anderen

von Bankhaus Rott

Der Finanzmarkt und seine diversen Begleiterscheinungen im TV und in so genannten Wirtschafszeitungen haben einen hohen Unterhaltungswert. Wortreich und von bunten Bildern und Videos begleitet wird ein Inhaltsreichtum suggeriert, den es leider nicht gibt….



Ersoffen in Illiquidität

(von Bankhaus Rott) Auf der nicht mehr ganz so fröhlichen Renditejagd lauert weiterhin so manches Bäreneisen auf die Anleger. Während einige vorsichtige Jäger und Sammler einen weiten Bogen um die gut sichtbaren Fallen machen, stürzen andere beherzt auf sie zu. Bis es schnapp macht…



Finanzprobleme in Oligarchograd

(von Bankhaus Rott) Die ukrainischen Staatsfinanzen erinnern in ihrer Trostlosigkeit an die politische Lage im Land. Nach der Währung kommen nun auch die Dollar-Staatsanleihen aus Kiew unter Druck. Von einer eigenständigen Finanzierung der Staatsdefizite am Kapitalmarkt ist die Ukraine so weit entfernt wie lange nicht mehr…



Schmerzen mit Ansage

(von Bankhaus Rott) Die letzten Wochen waren nicht nur für Aktienanleger eine wertvolle Erinnerung an die verdrängte aber reale Möglichkeit von Kursverlusten. Investoren, die versuchten, noch die letzten Zentimeter der Rallye mitzunehmen, dürften die Tage nutzen, um ihre Strategie zu überdenken…



Was noch sicher ist: Tod und Steuern

(von Frank Meyer) Großer Jubel im Berliner Finanzministerium! Wer dort arbeitet, verdient nicht nur gut, sondern erlebt die schönsten aller Welten. Jubel auch bei den Steuerzahlern, die die Steuertöpfe zum Überquellen bringen. Dennoch werden 620 Milliarden Euro aus ihren Taschen 2014 wieder nicht ausreichen…



So weit die Kohle reicht …

(von Bankhaus Rott) Während man beim Aktienkauf auch bei massiver Überbewertung noch die unendlichen Anstiegsmöglichkeiten als Begründung heranziehen kann, fehlt dieser Strohhalm am Anleihemarkt. So ist der Kaufrausch der Bondkäufer angesichts der gedeckelten Ertragschancen bemerkenswert. Richtig unterhaltsam wird es aber erst, wenn der Markt die Richtung wechselt…



Voller Acker, leere Kasse?

(von Bankhaus Rott) Brüssel ist ein Phänomen und eine Hochburg der ökonomischen Schizophrenie. Der oberste EU-Sowjet wettert gleichzeitig gegen Lebensmittelspekulation (damit man sich das Essen leisten kann) und freut sich über Geldentwertung (damit man sich, äh …). Die Preise für Agrargüter interessiert dies nicht, sie steigen. Aber nicht jeder Produzent kann davon profitieren …



High Yield – Die Leiden fangen erst an

(von Bankhaus Rott) Die Monate März bis Juni waren für Besitzer von Hochzinsanleihen schlecht für die Pumpe. Die kommenden Ausfallraten werden der Gesundheit der Anleger ebenfalls nicht zuträglich sein …



Zunehmende Unruhe(n) … nicht nur an den Bondmärkten

Wutbürger united… Irritierende Bilder erreichten uns in den letzten Tagen aus der Türkei und aus Brasilien. Was beiden Ländern gemeinsam ist, sah man allerdings nicht. Beide standen oder stehen noch immer auf der Empfehlungsliste von Goldman Sachs…



Rotations-Irrsinn von Wolke 7

Während die Wirtschaft kränkelt, die Gewinnmargen auf einem Rekordhoch und die Zinsen nahe einem Rekordtief sind, erfinden die Finanzvertriebe eine neuen Geschichte: Die große Rotation. Wie diese funktionieren soll, verschweigen die Auguren….



US-Rendite im Fokus – von Robert Rethfeld

Der japanische Staat notiert – nach den USA – als zweigrößter Schuldner der Welt. Vor zehn Jahren – im Februar 2001 – stufte Standard & Poor’s die Bonität Japans von AAA auf AA+ herab. (roter Pfeil folgender Chart). Das war der gleiche Schritt wie die Herabstufung der USA am Freitag.



Her mit den Bonds! (und mit dem Geld)!

Die Käufe von Staatsanleihen europäischer Emittenten wie Griechenland, Irland oder Portugal durch die EZB werden gerne schon bei der Verkündigung derartiger Maßnahmen als Erfolg dargestellt. Viele Heilsbringer wähnen dieses Mittel gar schon als Zeichen der Solidarität mit Ländern, die halt ökonomisch nicht ganz so gesund sind. Willkommen im Café Harmonie…