Beiträge zum Stichwort ‘ Bankhaus Rott ’

Gleicher Kurs für alle!

(von Bankhaus Rott) Von Werten entkoppelt gibt sich der mediale Betrachter der Aktienwelt mit Wonne dem Preis hin. Steigt der Preis, ist alles gut. Fällt der Preis, muss rasch ein Schuldiger gefunden werden. Was man für den Preis bekommt ist nicht mehr von Interesse…



Ein ignorierter Koloss

(von Bankhaus Rott) Während die EZB immer noch munter alles tut, was nötig ist (wofür auch immer), versucht die Fed aus einer rasch abschwächenden Wirtschaft, den Erwartungen einer Zinserhöhung und der selbst angefachten Bewertungsmisere an den Finanzmärkten eine halbwegs verdauliche Speise zuzubereiten…



Eisenschmerz

(von Bankhaus Rott) Die gewaltigen Investitionen der Vergangenheit sind für viele Bergbaukonzerne zur Eisenkugel am Bein geworden. So hocken die Unternehmen am Strand, können nicht weglaufen und hoffen auf ein Ausbleiben der Flut. Aber die Flut kommt immer…



Zinsen, Dividenden und jede Menge Hoffnung

(von Bankhaus Rott) Dividenden sind die neuen Zinsen, so lautet das neue Mantra der Fondsverkäufer. Der Irrglaube an die immer und ewig einzig richtige Assetklasse treibt auch in den Medien wieder ihre Blüten. Und so kaufen wieder alle ihre Winterjacken in der Hochsaison…



Der Ölprinz muss sparen

(von Bankhaus Rott) Während Goldminen und andere Bergbautitel schon seit geraumer Zeit Prügel kassieren müssen sich die Ölkonzerne und ihre Investoren daran noch gewöhnen. Je schneller sie dies tun, desto besser…



Dr. Habenichts kommt nach Hause

(von Bankhaus Rott) Bildung ist das halbe Leben. Die zweite Hälfte verbringt so mancher Akademiker in den Vereinigten Staaten mit dem Abstottern seines Studienkredits… In den vergangenen 20 Jahren stieg der Anteil der Studenten in den USA, die einen Studienkredit in Anspruch nahmen, von 40% auf über 70%.



Reizthema Exportüberschuss: Aufgrund der großen Nachfrage…

(von Bankhaus Rott) Man solle doch Europa nicht auf „das Wirtschaftliche“ reduzieren, ist ein Mantra der Euro-Befürworter. Seltsamerweise geht es gerade den Freunden dieser Haltung immer wieder ums Geld. Vielleicht arbeitet man in Brüssel schon am großen Einheitsstaat. Dann ist endlich Schluss mit so furchtbaren Dingen wie Exportüberschüssen…



Sparen.com

von Bankhaus Rott) George Orwell hätte seine Freude an der aktuellen Diskussion um die Staatsschulden in der Eurozone. Vor allem der Ansatz, Schulden nicht mehr nicht zurückzuzahlen, sondern sie einfach nie zurückzuzahlen ist geradezu atemberaubend. Das lässt sich ebenso kindgerecht für die Tagesschau oder die Nachwuchs-Propagandasendung „logo“ aufbereiten…



Ein kleines Gyros für Signore Schulz

(von Bankhaus Rott) Auf den Sieg von Syriza in Griechenland folgte in den Medien der übliche Zahlensturm. Was kostet ein möglicher Austritt Griechenlands aus der Eurozone ist wieder eine der beliebtesten Fragen. Heute fragen dies auch Zeitungsangestellte, die sonst stets den Segen des Euros und der Eurozone preisen. Was nichts kostet, ist halt nichts…



Geld: Gute Ideen und schlechte Umsetzungen

(von Bankhaus Rott) Die meisten Neulinge suchen ihr Heil in perfektem Timing. Was meistens unterschätzt wird ist die Bedeutung der richtigen Positionsgröße. Ein kleiner Fehler beim Moneymanagement führt auch bei eigentlich profitablen Ansätzen unweigerlich in den Ruin…



Der frühe Vogel fährt das Risiko zurück

(von Bankhaus Rott) Der anhaltende Druck auf die Rohstoffpreise verursacht nun auch in Kanada erste größere Risse in der kreditfinanzierten Scheinwelt ewigen Wachstums…



Zeitmaschine EZB

(von Bankhaus Rott) Kommen die japanischen Verhältnisse nach Europa? Diese Frage muss am Anleihemarkt seit geraumer Zeit niemand mehr stellen. Die japanischen Verhältnisse sind schon längst da. Die Antwort auf die Frage, was genau man in dieser Situation mit weiteren Anleihekäufen bezweckt, interessiert leider niemanden mehr.



Luftschiff Europa

(von Bankhaus Rott) Die EU befindet sich seit Jahren in einem nicht zu bremsenden Ausweitungs- und Assoziierungswahn, der immer offensichtlicher zum Selbstzweck verkommt. Die Gelder, um bloß die schon im Kern der EU vorhandenen Probleme anzugehen, hat man schon lange nicht mehr.



Risiko im Kasino, Unsicherheit am Finanzmarkt

(von Bankhaus Rott) Eine der gefährlichsten Irrungen am Finanzmarkt ist die Verwechslung von ausgewiesener Rendite und Ertrag. Rendite ist das, was man zu bekommen hofft. Ertrag ist das, was man bekommen hat. Für die Anleger ist entscheidend, wie groß schlussendlich der Unterschied zwischen beiden Parametern ausfällt…



Staatsrundfunk spart (bei ausgewählten Themen)

(von Bankhaus Rott) Ein Aufruf zum Dialog Europas und Russlands, der von zahlreichen bekannten Bürgern unterzeichnet wurde, fand in der deutschen Medienlandschaft kaum Beachtung. Ob es daran lag, dass die Staatsmedien sich lieber mit Champions League und sterbenden Samstagsabend-Shows beschäftigen?



Ramsch ist wieder Ramsch

(von Bankhaus Rott) Die fallenden Ölpreise und das Debakel der US-Shale und Tight Oil Industrie verursachen die ersten größeren Schmerzen bei Junk Bonds. Der zwar absehbare nun aber beschleunigte Niedergang des Fracking-Hypes in den Staaten wird zahlreiche Anleger eine Menge Geld kosten.



Rutschpartie am Ayers Rock

(von Bankhaus Rott) Der Preisverfall bei vielen Rohstoffen und die Folgen eines aberwitzigen Investitionsbooms verursachen immer deutlichere Risse in der nach außen noch stabil wirkenden Wirtschaft Australiens. Während sich mancher Erzbaron noch immun gegen den guten alten Schweinezyklus wähnt, fängt es in mancher Bilanz schon mächtig an zu stinken.



Japan hofft auf die brennende Karotte

(Von Bankhaus Rott) Japan ist immer für eine skurrile Geschichte gut. Nun gibt es Neuwahlen auf den Inseln. Am großen Experiment der „Abenomics“ dürfte sich aber wenig ändern. Auch die Erfolglosigkeit der Maßnahmen und die Folgeschäden werden den Japanern noch lange erhalten bleiben.



Finanzprobleme in Oligarchograd

(von Bankhaus Rott) Die ukrainischen Staatsfinanzen erinnern in ihrer Trostlosigkeit an die politische Lage im Land. Nach der Währung kommen nun auch die Dollar-Staatsanleihen aus Kiew unter Druck. Von einer eigenständigen Finanzierung der Staatsdefizite am Kapitalmarkt ist die Ukraine so weit entfernt wie lange nicht mehr…



Modelle, Moneten und Misserfolge

(von Bankhaus Rott) Die Trennung der realen Welt von der Modellwelt der Zentralbanken wird immer deutlicher. Während man im Elfenbeinturm munter mit Modellen spielt, kommt die Realwirtschaft nicht auf die Beine. Die Theoretiker stört dies nicht, sie tun weiterhin „whatever it takes“. Bringen wird es den meisten nichts…



Die sparen, die Barbaren!

(von Bankhaus Rott) Der Irrsinn, der sich morgens aus dem Radio über die Republik ergießt, wird immer schräger. Nachdem sich der germanische Finanzbarbar langsam in sein alternativloses Euroschicksal ergeben hat, türmt sich auf seinem Rücken immer mehr Schuld auf. Wer dachte, Herr Münchau von der gescheiterten FTD mit seinem „deutschen Wirtschaftsterrorismus“ sei nicht zu toppen, der wird tagtäglich überrascht.



Großreinemachen bei den Minen

(von Bankhaus Rott) Die größtenteils selbstverschuldeten Probleme der Bergbauunternehmen verursachen vielen Anteilseignern zunehmende Schmerzen. Man darf gespannt sein, wann es zur wohl unvermeidlichen Kapitulation kommt und die Aktien der Unternehmen die letzten Treppenstufen mit einem großen Satz nehmen…



Einmaliges für die Ewigkeit

(von Bankhaus Rott) Der US-Konzern Alcoa war früher vor allem für sein Kerngeschäft bekannt. Heute ist die Aluminum Company of America jedoch auf dem besten Wege zum neuen Superstar für Gewinnanpassungen zu mutieren. Während die deutsche Presse gerne jedes Quartal den CEO Klaus Kleinfeld feiert, ist der Blick in die Geschäftsberichte bestenfalls erheiternd…



Wenn die Rendite wegrennt…

(von Bankhaus Rott) Mit Spannung wurde von einigen Marktteilnehmern die große Korrektur an den Aktienmärkten erwartet. Nun ist sie da und für viele kam sie mal wieder etwas zu schnell. Viele Gremien hatten während der einjährigen Topbildung offenbar besseres zu tun als über mögliche Kursrisiken nachzudenken…



Eisdusche in Australien

(von Bankhaus Rott) Der Markt für Firmenübernahmen und Fusionen in Australien ist drastisch eingebrochen. Nach Zahlen, die noch im ersten Halbjahr als Zeichen eines niemals endenden Booms interpretiert wurden, kam nun der stärkste Rückgang seit 25 Jahren…