Beiträge zum Stichwort ‘ Bankhaus Rott ’

Manni Margentod

(von Bankhaus Rott) Die Bewertung vieler Aktienmärkte auf dem Globus ist enorm angestiegen. Bezieht man die aktuelle Situation und die abwärts tendierenden Wachstumsraten in die Betrachtung ein so ist auch die Bezeichnung grotesk vielerorts nicht zu hoch gegriffen…



Mit Sicherheit unsicher

(von Bankhaus Rott) Beim Lesen der täglichen Berichterstattung hat man den Eindruck, zahlreiche Ereignisse seien für die Menschheit von elementarer Bedeutung. Dass dies in den meisten Fällen nicht der Fall ist, könnte man einen Tag später feststellen. Eine gute Methode um sich das Lesen der Zeitung abzugewöhnen sei es, ein paar Wochen lang die Zeitung des Vortages zu lesen…



Manche Preise sind gleicher als die anderen

von Bankhaus Rott

Der Finanzmarkt und seine diversen Begleiterscheinungen im TV und in so genannten Wirtschafszeitungen haben einen hohen Unterhaltungswert. Wortreich und von bunten Bildern und Videos begleitet wird ein Inhaltsreichtum suggeriert, den es leider nicht gibt….



Bitte nur die halben japanischen Verhältnisse!

(von Bankhaus Rott) Die Renditen vieler europäischer Staatspapiere sind negativ. Da die Zinsen nicht steigen dürfen, obwohl alle jammern, dass sie zu niedrig sind, schaut man einfach mal zu, wie lange alles so bleiben kann, wie es ist. Das ganze wird noch lange gut gehen, hört man…



Raketenstufe 0

Der Finanzinvestor Kinnevik kommt bei der Bewertung einiger Beteiligungen zu anderen Zahlen als mancher Raketenforscher. (finance-Magazin.de) Ernste Zweifel am inneren Wert von Rocket Internet. Das wichtigste Portfoliounternehmen von Rocket Internet hat 2 Milliarden Euro an Wert verloren. Auch Rocket-Aktionär Kinnevik schürt Zweifel an den Berechnungen von CEO Oliver Samwer. Die Aktie stürzt ab. Über erste Zweifel […]



Lass uns reden

(von Bankhaus Rott) An die immer sinnloser werdenden Schwafeltermine der Zentralbanken hat man sich langsam unter Schmerzen gewöhnt. Jetzt fügen die OPEC und ihre lieben Freunde dem Reigen weitere Termine hinzu. Man darf gespannt sein, wann nach der Debatte um mikroskopische Zinsfragmente und schmierige Förderquoten auch die monatliche Festlegung der Kontoführungsgebühren es endlich in die Tagesschau geschafft hat…



Also sprach die Bewertung

(von Bankhaus Rott) Der gemeine Anleger ist ein geduldige Seele. Europäische Aktien sind inklusive Dividenden und vor Steuern und Gebühren auf dem Stand von 1998 (CHECK). Kein Problem! Der amerikanische Aktienmarkt ist in der Breite extrem hoch bewertet? Das sitzen wir aus!



Peak Oil-Credit

(von Bankhaus Rott) Peak Oil oder die treffendere Variante Peak Cheap Oil sind zwei Weltsichten, die angesichts des Ölpreisrückgangs der letzten Jahre von einigen nur noch belächelt werden. Allzusehr sollte man sich nicht darüber lustig machen. Nichts hilft besser gegen tiefe Preise als tiefe Preise…



Sieben Prozent auf alles

(von Bankhaus Rott) Wenige Bezeichnungen sind wohl so deplatziert wie die der „Mittelstandsanleihe“. Das entsprechende Segment um den BondM-Index sorgt bisher weniger für Erträge als für Schlagzeilen. Der echte Mittelständler dürfte sich angesichts der Kapriolen in diesem Bereich verwundert die Augen reiben…



Rückspiegel gegen das Vergessen

(von Bankhaus Rott) Unfälle passieren nur den anderen. Das gilt auf der Autobahn wie an der Börse. Genauso flüchtig wie man den schlimmen Unfall auf der Gegenfahrbahn im Vorbeifahren sieht, schauen viele Anleger auf Dinge, die andere Aktienindizes als den Dax betreffen. Im Gegensatz zur Autobahn ist es aber möglich sofort anzuhalten und sich alles in einmal in Ruhe anzuschauen…



Einmal Freiheit bitte, mit Karte bezahlt

(von Bankhaus Rott) Die Argumente gegen das Bargeld werden alle paar Monate in allen Gazetten ausgebreitet. Die Betonung der stets gleichen Punkte macht die genannten Argumente jedoch nicht stimmiger. Ohne Bargeld gäbe es weniger Terror… Es gäbe weniger Geldwäsche oder mehr Sicherheit… Das alles klingt höflich formuliert naiv…



Na, das ist ja mal eine Überraschung!

(von Bankhaus Rott) Wie in einer virtuellen Volksküche zählen für die als Wirtschaftsjournalisten getarnten Marktschreier lediglich die Überraschungen. Gibt es Sauerkraut-Kuchen oder etwa sogar Schmorgurkten-Parfait? Schmeckt zwar beides nicht und landet in der Biotonne, aber darauf kommt es nicht an…



Gleiches Glück für alle. Ob sie wollen oder nicht.

(von Bankhaus Rott) Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Was plausibel klingt scheitert bei der Definition von „gleicher Arbeit“. Gewerkschaftlichem Denken zufolge machen sich sowohl die Menge als auch die Qualität der Arbeit an der Arbeitszeit fest. Das ist, wie jeder der einen Betrieb von innen gesehen hat weiß, lächerlich…



Und was kommt jetzt?

(von Bankhaus Rott) 25 Basispunkte mehr oder weniger, so ist die Auffassung der Zentralbank-Jünger, könnten die Welt aus den Angeln heben. 25 Basispunkte! Das sind bezogen auf eine Summe von 100.000 Euro satte 250 Kröten. Wenn dieses Sümmchen angeblich alles kaputt machen, dann guten Abend allerseits!



Immer hübsch der Reihe nach

(von Bankhaus Rott) Nicht nur in der Finanzwelt ist der Münzwurf sehr beliebt. Es wird mit Zufallsprozessen argumentiert und ausgewählte Ausschnitte der Kurshistorie werden zelebriert. Oft wird darüber gesprochen, was alles passieren mag. Genausowichtig wie das OB … ist für den Anleger jedoch meistens … das WANN…



Das Wochenende ist keine Lösung

(von Bankhaus Rott) Nach schlechten Börsenwochen mag mancher Anleger am liebsten nicht mehr auf die Depotauszüge schaun. Ist der Freitagabend erreicht, freuen sich viele über zwei handelsfreie Tage. Aber der nächste Montag kommt bestimmt…



… fragen Sie Ihren Buchhalter oder Terminhändler

(von Bankhaus Rott) Wer unverständliche Verluste an den Rohstoffmärkten vermeiden will, sollte sich mit der Funktionsweise der Terminmärkte beschäftigen. Das ist einfacher als mancher denkt und kann bares Geld wert sein…



Selig sind die politisch Korrekten

Im folgenden Jahr könnte es zu zahlreichen Veränderungen bei Ortsnamen kommen. Um kein falsches Signal zu senden, kann eine Entfernung des Ortsnamensteiles „Sankt“ nicht mehr ausgeschlossen werden. Betroffen sind auch etwaige die Absicht verschleiernde Abkürzungen wie „St.“.



Hektik, Panik, Fußpilz

(von Bankhaus Rott) Der Mensch tut sich schwer damit, nichts zu tun. Auf eine mehr oder weniger kurze Phase der Beschäftigungslosigkeit folgt oft ein Aktivitätsschub. Man muss was tun! In vielen Lebenssituationen mag dies hilfreich sein, am Finanzmarkt hingegen gibt es kein Anrecht auf einen Stundenlohn…



Signale fürs Anlegervolk

(von Bankhaus Rott) Selbst in der geistigen Mangelwirtschaft sind die Ausreden der Finanzauguren im Überschuss vorhanden. Denn sicher ist nur eines: Auf die größte anzunehmende Sicherheit folgt stets die größte anzunehmende Überraschung. Zum Glück wissen hinterher meistens alle wieder bescheid…



Good Moooorning, Ratingagentur!

(von Bankhaus Rott) Seit einigen Jahren darf man den Niedergang der Bergbaubranche beobachten. Investitionen zur Übernahmen zu Unzeit führen zu teils dramatisch verschlechterten Bilanzen. Die einzigen, die es selbst jetzt noch nicht gemerkt haben, sind offenbar einige Ratingagenturen.



Im Zirkus „Einen an der Krone“

(von Bankhaus Rott) Können Sie es auch nicht mehr ertragen? Eine ganze Branche hockt alle paar Wochen vor den Bildschirmen und lauscht den Schamanen der Zentralbanken. Vorher und nachher darf man sich Voraussagen und Interpretationen des Blödsinns anhören, die wohl allein der Rechtfertigung einiger hoher Gehälter dienen.



Qualität war gestern

(von Bankhaus Rott) Die Kursverluste bei Energie- und Rohstofftiteln haben am unteren Ende des Anleihemarktes tiefe Spuren hinterlassen. Während viele Firmen vor allem mit dem Hinauszögern der Insolvenz beschäftigt sind, kommen die Einschläge spürbar näher…



Schaufeln bis der Bagger qualmt

(von Bankhaus Rott) Die deutlichen Preisrückgänge bei einigen Rohstoffen in den letzten Wochen markieren eine weitere Treppenstufe im Bärenmarkt. Ein großer Teil des Abgabedrucks wird von den im Panikmodus fördernden Firmen selbst stammen. Im Überlebenskampf ist alles erlaubt…



Ersoffen in Illiquidität

(von Bankhaus Rott) Auf der nicht mehr ganz so fröhlichen Renditejagd lauert weiterhin so manches Bäreneisen auf die Anleger. Während einige vorsichtige Jäger und Sammler einen weiten Bogen um die gut sichtbaren Fallen machen, stürzen andere beherzt auf sie zu. Bis es schnapp macht…