Beiträge zum Stichwort ‘ Banken ’

Die Bären ruhen. Aber sie schlafen nicht!

Noch am Donnerstag vergangener Woche rasselten die Aktienmärkte abwärts … und dann, oho, ja dann ging es aber zackig zur Sache. Zumindest an den US-Börsen. Angefeuert durch die Aussage Bernankes, über „weitere Maßnahmen“ erst in der nächsten Notenbanksitzung am 20.September zu diskutieren, die dafür sogar auf zwei Tage ausgedehnt wurde. Zumindest scheinbar. Denn in Wahrheit machen die Kurse momentan die Nachrichten, nicht umgekehrt…



En garde, Lagarde – Schachmatt Merkel ?

Sie kann strahlen wie einst Clementine in der Waschmittel-Werbung, und ihr weißes Haar gibt ihr einen Anstrich von Weis-heit, von Lebenserfahrung. Doch hinter dem Lächeln von Christine Lagarde verbirgt sich knallharte Interessenvertretung. Und die hat sich am Wochenende ein fulminantes Eigentor geschossen. via Gaertner’s Blog — Die Wirtschaft vom Pazifik aus.



Toll! Dax im freien Fall

 



Elite im Peinlichkeitsrausch

Wie lange es wohl noch dauern mag, bis die Damen und Herren aus der Politik begreifen, dass sie den Menschen in der Regel dann den größten Gefallen tun, wenn sie schweigen. Was alleine in den vergangenen Tagen an offenkundigem fachlichem Unwissen ans Licht kam war bemerkenswert. Immerhin erklären die Wissensdefizite die Zähigkeit, mit der an seltsamen Behauptungen festgehalten wird…



How Banks literally Make Money



Noch mehr Ärger: Banken im Dollar-Loch

Bei den Begriffen Dollar und Loch denkt der eine oder andere sicher eher an mögliche Schwierigkeiten der US-Währung als an turbulente Zeiten für europäische Banken. Das Loch, das die hiesigen Banken fürchten müssen ist aber ein gewaltiges Problem, handelt es sich doch um einen Mangel an Dollars…



‪Andreas Popp: Run auf Banken hat begonnen“



Do it yourself Stresstest. Ausprobieren!

Sie zweifeln am Ergebnis des Banken-Stresstests? Da kann Ihnen geholfen werden. Stressen Sie die Banken selbst – und spielen Sie Stresstester. Es ist ganz einfach…



Vorsicht! Stress-Test Dummies!

Jetzt sind sie draußen, die Ergebnisse des Tests der EBA. Die Untersuchung, die sich – sachlich nicht nachvollziehbar – mit dem Titel “Stresstest” schmücken darf, war denn auch gleich Thema zahlreicher Nachrichten. Ein bisserl wurde gehadert wegen der Landesbank Hessen-Thüringen wegen der Anerkennung einiger öffentlicher Einlagen, aber das war nur ein kleiner Schatten aufs Gemüt einiger Betroffener…



Banken: Vertrauen in den Sektor?

Alte Werbesprüche können schon mal für einen unangenehmen Schauer sorgen. Vertrauen ist der Anfang von allem meinte beispielsweise um das Jahr 1995 herum eine Bank aus deutschen Landen. Ein werbetechnischer Einheitsbrei, der dann zu Zeiten der Tech-Blase noch durch das wirklich absolut unwürdige Auch im Internet eine erste Adresse tatsächlich noch bei weitem übertroffen wurde. Erinnern Sie sich noch an die „Bank 24“?



Frage der Woche: Eigeninitiative?

Die letzten Jahre sorgten bei zahlreichen Anlegern für viele nicht immer altersbedingte graue Haare. Die bittere Einsicht, dass Zertifikate nur Inhaberschuldverschreibungen sind, war nur eines zahlreicher trauriger Glanzlichter. Als wäre nichts geschehen, zeigt sich am Finanzmarkt – oder besser am Markt für Finanzprodukte aller Art – bereits wieder das gleiche Verhalten wie zu Beginn der Krise.



Ein Wunder! Alles wie gehabt.

Nun ist es vollbracht. Griechenland hat noch so viele Schulden wie vergangene Woche. So sieht eine „Rettung“ im Jahre 2011 aus. Wie man aus der steuerfinanzierten Stützung von Gläubigerbanken und Versicherungen eine „Rettung“ des Schuldners Griechenlands konstruiert hat, ist ein weiterer Meilenstein im Niedergang der deutschsprachigen Medienlandschaft…



Under Cover – Der ungesunde Pfandbriefboom

Bemerkenswerte Entwicklungen gab es an den Kapitalmärkten in den letzten 12 Monaten zu Genüge. Dabei muss es nicht immer um die großen Geschütze à la Staatspleite gehen. Während die Massenmedien sich in kurzen Schnipseln, die oft fälschlicherweise unter dem Begriff Wirtschaft subsummiert werden, mit dem täglichen Rauschen der Aktienmärkte auseinandersetzen, bestimmen an den Anleihemärkten andere Themen die Agenda. Schlussendlich muss das Geld für Finanzierungen ja irgendwoher kommen.



Europa: Nichts als die Wahrheit…

Elf Millionen Griechen haben 340 Milliarden Euro Schulden. Bis auf Politik und Finanzindustrie, will kaum jemand die Rettung der griechischen Finanzen. Nicht einmal die Griechen selbst. Für sie bedeutet das Sklaventum für Generationen.



Schirme die schlauchen

Finanzkrisen tragen verschiedene Gewänder, unter denen sich meist eine Überschuldung versteckt. Solange es Nachschuldner für bisherige Verbindlichkeiten gibt, funktioniert das Prinzip des Schneeballsystems prächtig…



Griechenland Rettung – Drehbuch Deutsche Bank

„In Griechenland kostet ein Pfund Butter inzwischen 5,- €, dabei haben viele Arbeitnehmer seit Monaten gar kein Gehalt mehr bekommen. Und es muss noch viel mehr gespart werden. Deutschland und die europäische Staatengemeinschaft streiten derweil über zusätzliche Milliardenhilfen. Nur einige haben – offenbar still und heimlich – ihre Scherflein ins Trockene gebracht: deutsche Privatbanken und […]



Inside Job – US-Regierung als Geisel der Wall Street

Es gibt Abende, die sollte man angenehmer verbringen als im Kino. Nicht dass es am Ambiente lag, an den Leuten im Saal oder gar an meinen Sitznachbarn… Es war der Film – „Inside Job“. Sie haben davon nichts gehört? Warten Sie`s ab…



Beipackzettel, Tests und anderer Unsinn

Manche Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, ohne dass der Großteil der Betroffenen rechtzeitig davon erfährt. So ist das jetzt auch bei Produktinformationsblättern, populärer und treffender Beipackzettel genannt, die Anlageberater der Banken und Sparkassen vom 1. Juli an ihren Kunden für jedes gängige Anlageprodukt aushändigen sollen.



Banken ohne Skrupel

Das Ministerium kooperiert beim Zocken und beim Abkassieren auf Kosten des Staates bzw. des Bürgers. Es gibt keinerlei Kontrolle des betrügerischen Lawinensystems – zwangsläufige gigantische Verluste Verluste werden durch den Staat ausgeglichen, eine schamlose Bereicherung Weniger zu Lasten des Staates. Naive Politiker und Banker werden hintergangen, weniger naive sind am betrügerischen Gewinn beteiligt. Die Landesbanken […]



Belohnung für die Pleite

Wir müssen die Talente halten! So lautet eines der am häufigsten gehörten Argumente, warum in der Finanzbranche teils absurde Gehälter gezahlt werden. Die Branche ohne Wertschöpfung zahlt – zumindest auf höheren Ebenen – Saläre, die oft jenseits von gut und böse sind.



Finanzkrise und keiner fliegt raus?

Wo sind eigentlich in der Finanzkrise die meisten Jobs verloren gegangen? Eigentlich, so sagt der marktwirtschaftliche Verstand, müsste es ja die Unternehmen am stärksten getroffen haben, die ökonomisch ihren mangelnden Sachverstand ausreichend unter Beweis gestellt haben. Mit dem branchenweiten Trend zur technischen Insolvenz sollte es also die Banker erwischt haben. Weit gefehlt…



Gaddafi, Geldwäsche und eine gute Frage

Ein Kommentar, der ursprünglich in der Financial Times von einem gewissen Charles Honer eingetippt wurde, breitet sich derzeit in den Blogs aus. Wir finden, der Kommentar hat das verdient, denn die Frage sollte eigentlich jeder Regierung und jeder Bank gestellt werden.



Abzug! Bank Run auf irisch

Von der grünen Insel mit den vielen roten Zahlen kommen beängstigende Daten. Dem Bankensystem kommen die lebenswichtigen Einlagen abhanden. Der aktuelle Report der irischen Zentralbank zeigt eine dramatische Entwicklung.



Boombranche: Problembanken!

Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse amerikanischer Großbanken schwankten innerhalb der üblichen Überraschungsgrade. Viel mehr als ein heiteres Ratespiel, welche Zahlen man diesmal auf welche Weise in der Bilanz ausweist, kam bei den Veröffentlichungen nicht heraus. Ein Blick in die Tiefen des Sektors ist aber wie immer lohnenswert.



Systemrelevanz leicht gemacht

vom Bankhaus Rott Heute war es wieder so weit. Eine hörbar gut gelaunte Stimme erklärte den verbliebenen Radiohörern, wie es mit der grünen Insel soweit kommen konnte. Als Ursache wurde – kaum zu glauben – ein „Lehman Schock“ genannt. Der geneigte Hörer musste sich zunächst einmal kurz setzen um sich dann langsam wieder zu sammeln…