Beiträge zum Stichwort ‘ Banken ’

Bank of America: Die Zeitbombe

Noch in der Krise kaufte die Bank of America kräftig zu – heute ist sie die gefährlichste Bank der Welt. via Bank of America: Die Zeitbombe – Banken – Unternehmen – Handelsblatt.



Vorsicht Falle!

Sie haben es also wirklich geschafft. Der Gipfel ist vorüber und Entscheidungen auf dem Tisch, die ich noch einmal so kurz wie möglich zusammenfassen möchte…



Danke, Wolfgang Schäuble! 1-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0 – Eine Billion!

Sind unausgesprochene Wahrheiten eigentlich Lügen? Ich weiß es nicht, aber die FTD weiß, dass unser Finanzminister im Bundestag vor wenigen Tagen offenbar nicht die ganze Wahrheit gesagt hat, als er den ahnungslosen Bundestagsabgeordneten und denen, die dem Zirkus im fernsehen beigewohnt haben, die Nebelkerzen gezündet hat…



Die Lizenz zum Geld drucken: ELA!

Ela, Ela, Ela… Sie kennen die Dame? Nein? Es ist zumindest nicht „Ayla“ von Flash & The Pan oder Elle Elle Là von France Galle. Es ist Geld. Kein gutes Geld, aber welches, was versucht zu helfen. Und nett klingt es auch noch. ELA! ELA!



GEAB N°58 ist angekommen! Erstes Halbjahr 2012: Dezimierung der Banken in den westlichen Staaten



Endstation Druckerpresse

Früher war es die vornehme Aufgabe der Banken, die Wirtschaft mit Geld zu versorgen. Wie langweilig, wenn doch moderne Investmentbanken mit aus dem Nichts gezauberten Geld herum spekulieren dürfen. Die Bank gewinnt immer…



Aktion Sorgenbank

via Aktion Sorgenbank – YouTube.



Können Äpfel-Liebhaber eigentlich protestieren? Und wenn ja, warum?

Junge Menschen stehen frierend stundenlang in Schlangen vor den Apple Stores, nur um dann freudig lächelnd mal auf die Schnelle € 600,00 für ein „neues“ IPhone ausgeben zu dürfen. Gleichzeitig nimmt die „Occupy Wall Street“ Bewegung Fahrt auf und zieht immer mehr Teilnehmer überall auf der Welt an…



Die Banken als Moorhühner

Erinnert sich noch jemand an dieses Spiel, bei dem ich Moorhühner abschießen muss ? Blöde Frage, was ? Wahrscheinlich hat dieses Spiel so viele Bürostunden verschlungen, dass es mehr BIP zerstörte, als es unsere Geschäftsbanken durch Nichtvergabe an Krediten derzeit hinbekommen. via Die Banken als Moorhühner.



Frank Lüdecke: Den Hebel ansetzen

via Frank Lüdecke – Den Hebel ansetzen – Satire Gipfel vom 10.10.2011 – YouTube.



Volker Pispers: Banken

WDR 2- KABARETT AM DIENSTAG- Volker Pispers: Banken (11.10.2011) Tipp: NachDenkSeiten – YouTube.



Der Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus

Im Jahr 2008 erhielt die belgische Bank Dexia noch großzügige Garantieerklärungen durch Belgien und Frankreich, vor wenigen Monaten bestand die Bank den Stresstest der EU problemlos und gestern wurde sie verstaatlicht – ein Weg, den viele weitere Banken ebenfalls beschreiten dürften…



Wünsch Dir was!

Die großen Banken sind heute mächtiger als die Politik. Bald werden einige mit neuen Steuergeldern gerettet. Im Namen des Volkes. Die Rettungsboote sind schon unterwegs, beladen mit guten Absichten, gigantischen Kosten und Schmierfett für die Finanzindustrie…



Die Bank gewinnt immer

Teil 1 Teil 2 Teil 3



Frage der Woche: Test für Abgeordnete?

Die vergangen beiden Wochen können auch in einer nicht eben langweiligen Episode der Geschichte als durchaus ereignisreich gelten. Der Bundestag winkt die Erhöhung des EFSF durch, offenbar ohne so recht zu wissen, was da eigentlich genau beschlossen wurde. Mit einer eigenen Meinung sorgten einige Bundestagsabgeordnete dafür, dass sich andere mit der Demokratie scheinbar nicht mehr so recht anfreunden mögen. Aber wussten eigentlich alle, worüber gesprochen wurde?



EFSF: Geschenke wie zu Weihnachten

Finanzmärkte sind gnadenlos und besonders trickreich. Am liebsten treiben sie die Politiker vor sich her. Sie schreien wie Heroinabhängige nach neuen Geldern und drohen mit Kollaps. Wer kann da schon nein sagen?



Wie aus Rettungsschirmen Monster werden

Rettungsschirme sind teuer, und vielleicht sogar überhaupt nicht effektiv. Sie ersetzen über neue Schuldner verspielte Kreditwürdigkeit anderer Länder. Wie langweilig! Wie wäre es mit einem Hebel? So könnten aus dem Kreditvolumen aus 440 Milliarden Euro schnell Billionen Euro gemacht werden. Geht nicht? Warten Sie es ab!



US Banken. Der Stand der Dinge.

Werfen wir einen Blick auf die Entwicklung der in Verzug befindlichen Kredite und die entsprechenden Reserven. Die folgende Grafik hat es in sich. Dargestellt werden die in Verzug befindlichen Kredite (noncurrent loans), die Rückstellungen (loan-loss reserves) sowie das Verhältnis der Rückstellungen zu den angeschlagenen Krediten, die coverage ratio (CR). Liegt die CR über dem Wert 1 so sind die Reserven größer als die Summe der kritischen Kredite. Aktuell liegt der Wert branchenweit bei 65% – abenteuerlich tief.



Die Lehren aus 2008 – und die Folgen

Neulich schoss die theoretische Rendite zweijähriger griechischer Staatsanleihen vorübergehend über 90 Prozent in die Höhe. Theoretisch, weil es sich um ein reines Rechenexempel handelte, das mit dem gängigen Renditebegriff nichts mehr zu tun hat. Es wirft ein Schlaglicht auf den Papiergeld-Irrsinn, mit dem wir nicht mehr nur täglich, sondern schon stündlich konfrontiert werden: Staatsanleihen-Ramsch auf dem Weg zur Wertlosigkeit, mal verpackt als Griechen-Anleihen, mal in Gestalt von faulen Bankkrediten…



Sir, mehr Eigenkapital, Sir!

Die Zusammenhänge zwischen Bankensektor und der Lage der Privathaushalte wird derzeit selten thematisiert. Eher ist von Pleitestaaten die Rede, Geld drucken wird salonfähig und martialisch wird über Währungskriege schwadroniert. Nun macht es der gefühlte, leider nur geliehene Wohlstand der letzten Dekaden schwer, sich das Leben auf einem tieferen Lebensstandard vorzustellen…



Finanzmärkte im Taumel

Das die Staatsschuldenkrise auch eine maskierte Bankenkrise ist, nimmt immer offensichtlichere Dimensionen an. Die Erkenntnis, dass es sich um eine systemische Krise handelt, greift um sich und adäquat dieser Erkenntnis sinkt das Vertrauen der Marktakteure ins Banken- und Finanzsystem und in die Handlungsfähigkeit der Staaten und Notenbanken. Die sehr hohe Risikoaversion äußerte sich auch am […]



Stützungsplan für Griechenland-Pleite

Laut Bloomberg gibt es Pläne der Regierung, im Falle einer Griechenland Pleite, Banken und Versicherungen (ja, die auch) mit staatlichen Mitteln zu stützen…



Alle raus!

Viele internationale Großanken verkündeten in den vergangenen Wochen massive Stellenstreichungen. Den größten Brocken warf der Koloss HSBC in den Ring. Die Bank will bis zum Jahr 2013 rund 30.000 Arbeitsplätze abbauen, das sind rund 10% der Belegschaft. Nur zu!



Die Bankenkrise und ihre Konsequenzen für Anleger

In den vergangenen Tagen haben sich die schlechten Nachrichten über Banken in beängstigendem Ausmaß gehäuft. Das gegenseitige Misstrauen der Banken untereinander, das zurzeit hinter verschlossenen Türen – auch in der Politik und in den Aufsichtsbehörden – heiß diskutiert wird, ist sicher eine wichtige Ursache, aber beileibe nicht die einzige…



Wie Banker und Politiker die Demokratie abschaffen

Wer bestimmt eigentlich die Geschicke in der Finanzbranche? Der Staat? Ach was! Eine mächtige Finanzmarkt-Lobby. Wer und was steckt dahinter? Hier ein Beitrag von „Monitor“