Beiträge zum Stichwort ‘ Armut ’

Arm werden durch Sparen?

Frank Meyer

Die Bundestagswahl war der Börse reichlich egal, wobei nicht nur der Euro „eins in die Fresse“ bekam. Auch wenn Volksparteien jetzt mit weniger Volk dastehen, finanziell gesehen geht es uns doch (noch) gut…



Gut gemeint mit bösem Ende?

von Frank Meyer

Die vielfach angekündigte Jahresendrally findet auch weiter nur gefühlt statt. Also, sie gibt es schon, nur mit einem Minuszeichen davor. Und das, obwohl der Italiener Mario Draghi seit nunmehr fünf Jahren an der EZB-Spitze Gottes Werk ausübt.



Wirtschaft brummt. Armut steigt

(von Frank Meyer) Die Rekorde überholen sich. Es heißt, es ginge uns gut. Wir sind Exportweltmeister. Wirtschaft und Börse brummen. Berlin feiert die schwarze Null. Was hat der Bürger davon?



Mehr Geld = weniger Glück?

Ich las vor kurzem, dass es keine Korrelation zwischen Glück und Geld geben würde. Oh ja? Die halbe Welt arbeitet, nur um zu überleben. Aber die andere Hälfte arbeitet, um vorwärts zu kommen. Sie will reicher werden…



Armut hat ihre Vorteile

Ich möchte mit meiner „Hommage an die Armut“ weitermachen. Ich bin dabei so ernsthaft wie immer. Armut hat ihre Vorteile. Einer davon ist, dass man nicht in einem Palast leben muss. Aber ich überlasse es anderen, etwas gegen den Kauf von teuren Immobilien zu sagen. Ich möchte ein tieferes, breiter gefasstes Argument vorbringen…



Das Anhäufen von Zeit

Geld ist besonders wichtig, wenn man keins hat. Wenn man reich geworden ist, dann bedeutet einem Geld nicht mehr viel. Das kann dazu führen, dass man sich leer fühlt. Denn wenn Geld einem nichts mehr bedeutet, was sonst?



Andrea Aigner: Aufschwung in München? Wo denn bitte?

München ist eine pulsierende Stadt, für alle, die sich das Leben dort überhaupt noch leisten können, wo die Ärmeren immer weiter an den Rand der Stadt gedrängt werden. Und dort ist Andrea Aigner unterwegs. Sie hat aus dem kleinen Erbe ihres Vaters die TEVANKO- Stiftung gegründet, um mit den Erträgen arme Familien und besonders Kinder zu unterstützen. Ein Lagebericht aus einer der angeblich reichsten Städte Deutschlands…



Neue Jobs mit wenig Kohle

(vom Bankhaus Rott) Die Berichte so genannter Nachrichtenkanäle zu den aggressiven Zentralbankeingriffen haben meist einen deutlichen Finanzgeruch. Aus äußerst zweifelhaften Subventionen werden vermeintliche Rettungen während die Schönfärbung ihren Gipfel im Begriff Konjunkturstimulus findet. Der Konjunktur ist dies alles ebenso gleichgültig wie den Millionen Menschen, die keine Tickets für die große Verlosung besitzen…



Erst verbrüht und dann gerupft

Fünfzehn Cents. Soviel warf der Durchschnittsamerikaner im vergangenen Jahr pro Tag in Verkaufsautomaten. Neunzehn Milliarden Dollar kamen so zusammen, real rund ein Drittel weniger als noch vor zehn Jahren. Die schrumpfenden Realeinkommen und der Kollaps der privaten Vermögen fordert mittlerweile auch bei den kleineren Alltagsausgaben seinen Tribut.



Zwangssparen! Du willst es doch auch!

Der Frühling ist in diesem Jahr besonders gefährlich. Auch bei Ursula von der Leyen ist das Frühlingserwachen angekommen, welches sie mit frischen Ideen bekämpft – mit ungeahnten Folgen. Auch Selbständige sollen verpflichtet werden, ihr Geld zu vernichten. Der Kommunismus siegt doch noch…



Alte Besen kehren gut!

Ist es nicht langweilig geworden? Wulff ist weg. Griechenland als Thema wirkt abgenutzt. Hypo Real Estate? Nicht schon wieder! Wie wäre es hiermit? Die deutsche Wirtschaft wäre künftig auf alte Menschen angewiesen. Das Gute-Laune-Roulette dreht sich munter weiter…



Planet Statistik

Die jüngst gemeldeten Arbeitsmarktdaten aus den USA waren erneut in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. An den üblichen Jubel bei der Verkündigung der Zahlen sind alle Marktteilnehmer seit Jahren gewöhnt. Gewohnheitsgemäß ging die vermeldete Besserung der Zahlen auch dieses Mal nicht mit einer Besserung der Situation einher. Vor allem der Industriesektor ist weiter auf dem absteigenden Ast.



In den USA steigt die Zahl der Armen

Ich persönlich war nie ein besonders großer Freund der Demokratie. Warum sollte mir eine Gruppe von Fremden sagen, was ich tun soll? Aber es gibt einige Dinge, welche eine Demokratie entscheiden kann…



Bill Bonner: Der wahre Grund für die sich öffnende Schere zwischen reich und arm

Ein Phänomen, welches viel diskutiert worden ist, ist die sich öffnende Schere zwischen „reich“ und „arm“. Einige Ökonomen denken, dass diese Lücke Finanzkrisen verursacht. Andere denken, dass sie einfach unfair“ sei, und dass sich die Regierung darum kümmern soll…