Beiträge zum Stichwort ‘ Amazon ’

Alles bleibt so wie es ist. Vielleicht.

von Bankhaus Rott

Aktien mit einem 400er KGV. Verschuldung in Höhe des Fünffachen des Bruttoinlandsproduktes. Renditen 50 Jahre laufender Staatsanleihen bei 1,5%. Unternehmen können sich umsonst Geld leihen. Das ist alles ganz normal. Das geht ewig so weiter. Oder auch nicht…



Endlich! So teuer war’s noch nie.

Von Bankhaus Rott

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht! So hieß es einst bei den Fehlfarben. Das gilt heute, wer hätte es gedacht, für den US-Aktienmarkt. Die Bewertung, auch abseits des Case/Shiller KGV, ist derart hoch, dass die Erwartungen für die zukünftigen Erträge extrem gering sind…



Das lächerliche KGV der Nasdaq

von Bankhaus Rott

Technologie ist eine feine Sache. Auch viele Technologieaktien können langfristig viel Freude bereiten. Einfach nur einen Tech-Index zu kaufen, wird aber erneut zu Schmerzen führen, die man schon zur Jahrtausendwende erfahren hat. Daran ändert auch die lächerliche Art und Weise der Ermittlung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses der Nasdaq nichts….



Krieg im Einzelhandel – Drohne gegen Gabelstapler?

von Bankhaus Rott

Amazon ist unter Anlegern in den letzten Jahren zu einer Art gefühltem Blue Chip mutiert. Die Übernahme des Einzelhändlers Whole Foods wird jedoch sehr unterschiedlich bewertet. Zudem ist die tot geglaubte Konkurrenz lebendiger als viele glauben.



So ein Glück! Es ist erst 1997.

von Bankhaus Rott

Während man sich angesichts der politischen Situation eher im Jahre 1984 wähnt erklären uns Bloomberg und das Wall Street Journal, dass wir uns im Jahr 1997 befinden. Und Sorgen machen müsse sich niemand, denn dieses Mal sei es sowieso anders. Es hat lange gedauert, aber schlussendlich sind wir dann doch wieder bei diesem letzten aller Argumente angekommen.



Verrückt genug?

Der Internethandelsriese Amazon.com hat seine Verschuldung um 6 Milliarden Dollar erhöht. Investoren werfen ihr Geld nur zu bereitwillig in diesen Fluss ohne Wiederkehr. Die Kreditgeber fordern eine Rendite von 3,8% auf Amazons 10jährige Anleihen. Das sind 150 Basispunkte über der Rendite von US-Anleihen Doch die Käufer der Amazon-Anleihen machen sich keinerlei Sorge über die Rückzahlung ihres Geldes…



Eine Bank und ihr bizarres Amazon-Produkt

(von Bankhaus Rott) Wer denkt seit den ersten Krisenjahren gäbe es keine strukturierten Produkte mehr wird regelmäßig eines besseren belehrt. So konnte unlängst die Deutsche Bank eine Struktur im Volumen von 21,2 Millionen Dollar unters Volk bringen. Der Basiswert: Amazon …