Beiträge zum Stichwort ‘ Abe ’

Risse in der Kapitalstruktur

von Bankhaus Rott

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht. Im Dschungel der vermeintlichen Alternativlosigkeit irrlichtert eine wachsende Zahl von Anlegern auf orientierungslos herum. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf…



Verkaufen Zentralbanken ihre Aktien auch wieder?

von Bankhaus Rott

Etwas ungelenk schlenkert der Aktienmarkt derzeit auf der schwarzen Piste dahin. Das kann die wackeren Helden, die doch just erst die Hoffnung auf Dividenden gegen das Kuponheftchen der Anleihen getauscht haben, nicht erschüttern. Irgendwo muss die Kohle ja herkommen…



Problem gelöst, Patient verrückt!

von Bankhaus Rott Für Kinder gibt es den Kosmos Chemiebaukasten. Für Erwachsene gibt es Zentralbanken. Während der kleine Niklas mit den verschiedenen Zutaten seines Spielzeugs bestenfalls den Teppich verunstalten kann, zerlegen die Bastler in den Zentralbanken ganze Volkswirtschaften. Mit religiösem Eifer folgt man kruden Theorien und hofft und hofft und hofft. Vergebens.



Merkels Strategie für die Weltwirtschaft

Man soll nicht alles so schwarz sehen, hat sich wohl Angela Merkel gedacht und emsig eine neue Marschroute für mehr globales Wachstum formuliert. Bemerkenswert und spätestens morgen wird wohl es heißen, die Aussage sei „aus dem Kontext gerissen worden“.



Bitte nur die halben japanischen Verhältnisse!

(von Bankhaus Rott) Die Renditen vieler europäischer Staatspapiere sind negativ. Da die Zinsen nicht steigen dürfen, obwohl alle jammern, dass sie zu niedrig sind, schaut man einfach mal zu, wie lange alles so bleiben kann, wie es ist. Das ganze wird noch lange gut gehen, hört man…



Abenomics Live… Was ist in Japan los?

Ganz unbemerkt der Öffentlichkeit jagen die Zinsen für japanische Anleihen in die Höhe. Das erinnert an den Beginn der Krise in Griechenland. Gibt es etwa eine Flucht aus den Anleihen? Oder kauft die japanische Notenbank zu wenige Staatsanleihen auf? Oder beides…



Geld kann man drucken. Wohlstand nicht. Auch nicht in Japan

Erstaunliches passiert gerade in Japan. Regierung und Notenbank haben Einladungskarten für ein Spektakel der Extraklasse verschickt – der Zerstörung des Yen. Ein Versuch in Echtzeit – ein Lehrstück und Warnung zugleich.