Süßes oder Bares?

31. Oktober 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

Glosse von Frank Meyer

Das ist ein Fest! Süßes für mich und Saures für den DAX. Mein leuchtender Kürbis im Fenster konnte bislang alle nervenden Kinder von meiner Klingel abgehalten. Ich hatte dem Kürbis ein Gesicht verpasst, das dem der Kanzerlin zum Verwechseln ähnlich sah…

Hatten Sie auch so einen Spaß zu Halloween? Bei mir hat jedenfalls niemand geklingelt. Zum einen erinnerte man sich bestimmt noch an das letzte Jahr, als ich ich das Konfekt mit Abführmitteln aufwertete. Und lachend stand der leuchtende Kürbis im Fenster und schaute den armen Bälgern auf der anderen Straßenseite zu, wie sie die Büsche düngten.

In diesem Jahr aber ist alles anders. Manche hier im Ort verwechseln einen Pumpkin mit einer Pumpgun. Nur das Ergebnis unterscheidet sich. Und junge Leute wollen ja heute weniger Konfekt haben, sondern eher iphones oder Haschkekse, womit ich leider nicht dienen kann. Das brauche ich für den Notfall alles selbst. An solchen Tagen wie diesen mache ich schon aus Angst vor den Zeugen Jehovas nie die Tür auf und stelle auch die Klingel ab. Trotzdem war der Tag mehr als gespenstisch…

Es begann schon am Morgen, als der Nebel um die Häuser schlich und die Nachbarin am Fenster vorbei zum Bäcker. Beim morgendlichen Gurgeln der Kaffeemaschine schaute ich fern. Herr Gröhe sprang schon wieder aus der Röhre. Zum Glück halte ich ein Gerät im Format von 16:9 bereit, so dass auch sein dicker Kopf da durch passte. Mittags kam er aus dem Radio gekrochen und nachmittags erschrak ich dann vor mir selbst, als mein Sender ein mit mir aufgezeichnetes Interview in die Weiten des Äther schicke und wahrscheinlich dort damit die Götter beleidigte.

Woher kommt Halloween eigentlich? Ganz einfach: Keltische Druiden feierten damit das Sommerende, heißt es. Sommerende? Am 31. Oktober? Das war doch bereits im Juli. Doch da waren die Kürbisse noch nicht reif. Vielleicht war es damals wärmer als heute. Und da erzähle man mir von einer Klimaerwärmung.

Eine andere Theorie besagt, die Toten kommen in der Nacht zum 1. November vorbei, um sich die Körper für das kommende Jahr auszusuchen. Auch deshalb öffne ich keine Türen. Zudem ist nicht aufgeräumt. Zur Abschreckung der Zombies verkleiden sich die Menschen selbst. Oder die schauen die Tagesschau. Der Unterschied dürfte nicht groß sein.

Ich werde mir jetzt noch etwas Ketchup ins Gesicht schmieren und etwas Senf in die Haare – und dann auf nächtlichen Beutezug gehen. Die Nachbarn sind ohnehin sehr ängstlich, selbst wenn sie mich am Tage sehen. Wäre ich Banker, würde ich dann fragen: Süßes oder Bares?


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , ,

4 Kommentare auf "Süßes oder Bares?"

  1. EuroTanic sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Halloween Kürbis und einer Poliker Birne? Beide sind hohl, aber der Kürbis ist wenigstens erleuchtet 😀

  2. holger sagt:

    Sach mal Frank…

    haste den Kürbis tatsächlich selber gemacht? Wenn ja, Daumen aber soweit von hoch. Der hat was. 😀 Und auch noch nen Staubwedel aufem Kopp. Ich dachte zuerst bei der ersten in Augenscheinnahme an Ursula v.d.L

  3. Zombie0815 sagt:

    Köstlich! Selten so gelacht! 🙂

  4. FreiDenker sagt:

    Klasse, ein echter Frank Meyer eben: unverwechselbar. Bitte weiter so. Wenn ich auf den anderen Blocks genügend „Gülle“ getankt habe und wieder mal kurz vor der Klapse stehe angesichts des weltweiten Wahnsinns, dann ist das hier der einzige Block, der mich wieder etwas hochzieht.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.