Vorsicht! Stress-Test Dummies!

18. Juli 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow, Zeitlos

von Bankhaus Rott

Jetzt sind sie draußen, die Ergebnisse des Tests der EBA. Die Untersuchung, die sich – sachlich nicht nachvollziehbar – mit dem Titel “Stresstest” schmücken darf, war denn auch gleich Thema zahlreicher Nachrichten. Ein bisserl wurde gehadert wegen der Landesbank Hessen-Thüringen wegen der Anerkennung einiger öffentlicher Einlagen, aber das war nur ein kleiner Schatten aufs Gemüt einiger Betroffener…

Voller Eifer wurden sogleich von manch hohem Regierungsbeamten die Ergebnisse als „positives Signal“ gewertet. Darüber mag man wegen der entspannten Stimmung des Wochenendes noch humorvoll hinwegsehen. Schlimm und unverantwortlich ist es aber, wenn Bundesminister äußern, für Deutschland seien somit keine weiteren Anpassungen erforderlich, denn die Banken hätten bereits Kapital stärkende Maßnahmen vorbereitet.

Wer eine solche Aussage tätigt, dem muss leider jegliche Kenntnis über die Situation des Finanzsektors abgesprochen werden. Abgesehen davon möchte man fragen, warum es „keine weiteren Maßnahmen“ heißt. Bisher gab es außer der Verlagerung fauler Assets auf steuerfinanzierte Entitäten wie die Erste Abwicklungsanstalt, die verstaatlichte HRE oder auch die KfW nichts zu vermelden. Nicht gerade das, was man einen strukturellen Wandel nennen möchte.

Auch über die Szenarien des Tests der EBA (European Banking Authority) hat man sich nicht nur im Hause des erwähnten Dienstherren, sondern auch in zahlreichen Medien des Medienuniversums scheinbar nicht informiert. An einem Mangel an Zeit kann es nicht gelegen haben, denn um sich einen Überblick über die fehlende Aussagekraft des Tests zu verschaffen, genügt eine halbe Stunde – Sachkenntnis vorausgesetzt. Alle Unterlagen zu den Szenarien waren und sind frei verfügbar.

Wir wollen nicht auf alle Details des Tests eingehen. Vielmehr werden wir an dieser Stelle auf ein paar bedeutende Punkte eingehen. Wer mag, kann sich die entsprechenden Dokumente auf den Seiten der EBA herunterladen.

Beginnen wir mit der generellen Stoßrichtung des Tests.

Warum ausgerechnet eine Dollarabwertung im Fokus steht, wenn auch in der Europäischen Union bereits mehr als das Erdgeschoss brennt bleibt ein Geheimnis der EBA. Nun, wer weiß schon heute, wer den ugly contest der Währungen verliert. Auch der Nachfrageschock stammt aus den USA. Auch bezüglich der EU oder China wäre hier ein bisschen Fantasie gefragt gewesen. Nun, andere Großauguren schaffen es bekanntermaßen auch, davon auszugehen, Deutschland in den Wirtschaftsplanungen zukünftig mehr exportieren zu lassen, selbst wenn die Hauptimporteure weniger importieren. Aber das ist ein anderes Thema.

Die Szenarien des Tests stellen sich im Vergleich zum Vorgängertest des Jahres 2010 wie folgt dar. Mit baseline ist ein mehr oder weniger normales, mit adverse die schlechtere Projektion bezeichnet, der eigentliche Stress.

Die kleinen roten Kästchen links markieren die Realität des Jahres 2009, ein Jahr, das durchaus als schwach gelten darf. Die Szenarien für den Test des Jahres 2010 sind gelb, die für den aktuellen Test orange umrandet. Jeder mag für sich selbst beurteilen, was diese Heidi-und-Ziegenpeter Welt mit einem weltweiten ökonomischen Schock zu tun haben könnte. Im schlimmsten Szenario geht man im schwächsten Jahr von einer EU-weiten BIP-Schrumpfung in Höhe von -0,5% aus? Das ist in der Tat shocking! Wer gestern so richtig verprügelt wurde, der bereitet sich auf das nächste Mal vor, in dem er sich mit Wattebällen bewerfen lässt. Ein überaus bemerkenswerter Plan… (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2 3

Schlagworte: , , , ,

6 Kommentare auf "Vorsicht! Stress-Test Dummies!"

  1. wolfswurt sagt:

    Der „Streßtest“ ist die Lachnummer schlechthin.
    Vergleichbar mit einem Statiker, dessen Brückenbau von ihm mit einem Spielzeugtraktor auf Haltbarkeit getestet wird.

    Wer macht Was?

    Ver-rückte Verursacher der Situation versuchen die ver-rückten Auswirkungen zu beseitigen.

    Eulenspiegel läßt grüßen…

  2. matt06 sagt:

    Dieser Stresstest ist genau so ehrlich gegenüber uns Bürgern, wie wir wohl bald auch glauben sollen das bei „Starkregen“,das Wasser den Hang hinauffliessen wird!Die Wolken des Gewitters sind ja schon mehr als nah,dann warten wir mal bis es Regnet!Zum Glück hab ich silberne Gummistiefel bis zum Hals. L.G. Matt 06

  3. EXE sagt:

    Ach wie schön die Welt nur ist.
    Aktien können im normal doch nicht Fallen oder haben Sie einen Sparplan für mich der bei Fallenden Aktien Preisen Gewinn macht…
    Naja die Damen und Herren in Brüsel müssen ja auch was machen für ihr Geld und wen einem langweilig ist da macht man so was halt mal.
    Man wird sehen wen es leicht nur ganz kurz nach unten geht.

  4. khaproperty sagt:

    In der Tat sorgen die sog. Stresstests vor allem dafür, daß sich alle Welt mit diesem Thema beschäftigt, was ja auch nicht schlecht ist.

    Neben aller bekannter Kritik sollen auch die Forderungen an Private – das sind nicht wenige – (etwa auch in den Stress-Ländern) nicht untersucht worden sein. Da käme doch noch etliches dazu. Aber was scheren sich großdenkende Beamte schon um`s Private.

  5. Silberzehner sagt:

    Das einzige was von der EBA offenbar getestet wurde/wird ist die Stressresistenz von (fachkundigen) Lesern…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.