Steffen Krug: Tricks der Falschspieler. Investieren in Zeiten politischer Repression

7. Mai 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Am Wochenende bin ich in eine Diskussion geraten, wo es darum ging, was liberal wäre. Ja, so was wie FDP, oder so? Und libertär? Ein Waschmittel? Die meisten wissen mit den Begriffen nichts anzufangen – und schon gar nicht das eine vom anderen zu unterscheiden…

Dabei geht es auch um die Frage, wie viel Staat erträgt der Markt – und wieviel Markt erträgt der Staat. Und was passiert, wenn es zu Schieflagen kommt…

Im Vorfeld der 5. Mark Banco Tagung in München, wo zum 3. Mal der Roland Baader Preis – und in diesem Jahr an Dr. Bruno Bandulet vergeben wird – habe ich mit Steffen Krug vom Ifaam-Institut auf der Metallwoche über Staat, Markt und Gesellschaft gesprochen. Dabei schauen wir auch auf die aktuellen Situation an den Märkten und blicken in unsere nicht vorhandene Glaskugel 🙂 Viel Spaß!



Infos zur Mark Banko Veranstaltung am 9. Mai im Sofitel Hotel Bayernpost München

Internetauftritt Institut für Austrian Asset Management (Ifaam)

Wer die Metallwoche noch nicht kennt

Themen der Sendung

Liberal: Alles FDP, oder was? Libertär: Ein Waschmittel, oder wie?
Wenn der Staat sich breit macht: Wie viel Staat, wie viel Markt?
Sind Libertäre Revoluzzer?
Muss man sich liberträres Denken und Handeln leisten können?
Elitäre Intellektuelle. Nix für Otto Normal…
Vertrauen auf den „Vater“ Staat. Der wird`s schon richten…
Was wird mit den Armen in „freien Märkten“?
Staatliche Regulierung versus freie Märkte. Und die Folgen…
Blick in die Zukunft
Folge von freien Märkten
Tag der Abrechnung: Ausgelöst durch Finanzmärkte oder Gesellschaft?
Ausblick: Veranstaltung am 9. Mai

 

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.