Stabil ist nur die Illusion

24. Juli 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Die Börse hat immer weniger mit Wirtschaft zu tun, hängt sie doch drogensüchtig am Geldschlauch der Zentralbanken. Aus der EZB sickern pro Monat 80 Milliarden Euro oder 46.000 Euro pro Sekunde. Sie kauft damit maroden Banken ihre teils maroden Finanzpapiere ab. Darf ich eine ganz dumme Frage stellen?

Was wäre, wenn die EZB monatlich 80 Milliarden Euro für etwas Sinnvolles druckt? Damit würde doch jeder auf dieser Welt satt. Nein, diese Idee ist wirklich saudumm. Sorry!

Das wäre ja nichts anderes als Helikoptergeld, aber doch sinnvoll eingesetzt. Was ist daran so schlimm in Zeiten, in denen ohnehin so viel kaputt ist?

Ach ja, eine Zentralbank ist für das Funktionieren eines Papiergeldsystems zuständig und nicht für das Hungerproblem der Welt. Dabei bewirkt sie nebenbei, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden. Nein, jetzt bloß keine Fragen zu ethischen Aspekten in dieser Angelegenheit.

In dieser Woche gab es zumindest nichts Neues aus der EZB. Das Zins-Bollywood spielt weiter! Mein Lieblingssatz aus dem Feuerwerk der sinnlosen Schlagzeilen war: Die EZB hält die Leitzinsen stabil. Welche Leitzinsen? Wurden diese abgeschafft? Stabil ist nur die Illusion, dass das alles richtig und gut sei. Nein, deshalb mache ich mir immer weniger Sorgen um den DAX, dass er fallen könnte.

Die Frage ist doch, wieviel DAX man sich künftig noch leisten kann, wenn man arbeiten geht, jedoch trotz leichter Lohnzuwächse und nach Abzug von Steuern, Abgaben und Inflation weniger übrig hat – und das Ersparte auch noch weniger wird. Deshalb mein Rat: Kaufen Sie sich etwas Schönes für Ihr Geld: Aktien, Gold, Erlebnisse. Am Ende zählt, was Sie haben. Doch machen Sie das rechtzeitig, bevor Sie immer weniger für Ihr Geld bekommen oder bis die Leute auf die Straße gehen. Dann werden Sie aber dort nicht nur wie heute Pokémon spielen.

© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar