Sorge Dich nicht! Drucke!

7. Dezember 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Sind Sie glücklich? Brav! Das Ministerium für Glück hat Zuversicht befohlen. Bei Rekord-DAX-Ständen sollte das auch selbstverständlich sein. Alles steigt an den Märkten, selbst Müll schwimmt wieder oben…

Auch die Immobilienpreise und Mieten steigen unaufhörlich weiter. Es sieht wie Aufschwung aus, ist aber vielleicht keiner. Wir wissen es nicht, vermuten nur, dass Sie das jetzt überzeugen muss und auch wird. Nein?

Wenn man aber den Glaskugel-Prognosen für 2015 glaubt, dann bleibt alles viel besser, Weihnachten wird um ein ganzes Jahr verlängert, im Himmel ist Jahrmarkt. Dort werden Sie auch den DAX wiedersehen. Und Glühhh-ck gibt’s auf Rezept. Okay, ich versuche es anders:

Der Erfolg trägt einen Namen wie ein nobler Business-Anzug: Mario Draghi. Er lässt es 2015 richtig kesseln, überspringt Grenzen, agiert agil wie ein Boxer im Ring. Ihm werden inzwischen magische Eigenschaften nachgesagt, die einen Ex-Fed-Chef Alan Greenspan erblassen lassen.

Draghi hat sicherlich einen direkten Draht zu Gott, tuschelt man in den Ecken an der Börse. Manch Experte spricht vom GröZebaz, dem größten Zentralbanker aller Zeiten. Kein Wunder, so hoch wie er jetzt wohnt.

Der Euro bleibt schwach und das ist stark. Experten meinen, es geht dann aufwärts immer, und rückwärts nimmer, vor allem bei den Preisen am Finanzmarkt.

Selbst der im Dezember als „Rohstoff“ gehandelte Glühwein notiert auf Frankfurter Weihnachtsmärkten wieder auf Rekordpreisen. Mit 12,50 Euro pro Liter kostet der verdünnte Sprit an der Tankstelle mit Tannengrün und EU-konformen Leuchtmitteln zehnmal mehr als echtes Benzin.

Tja, das Leben ist teuer geworden, denkt man, sich wärmend am Glühweinbecher mit Blick auf den nagelneuen EZB-Turm in Frankfurt, dort wo Gott wohnt und herrscht. Es heißt dennoch, man sei dort oben verzweifelt, weil man keine Inflation finden könne. Würden die Geldmacher die Preisauftriebe an den Finanzmärkten in ihre Rechnungen aufnehmen, könnten sie die Teuerung riechen. Aber in 185 Metern Höhe soll die Luft ziemlich dünn sein.

Übrigens, der neue Geldtempel im Osten der Stadt kostete 1,2 Milliarden Euro und damit doppelt so viel wie geplant. Die EZB ist also Opfer ihrer eigenen Inflation geworden, die es gar nicht gibt. Ist das nicht zum glüh-weinen?

© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten (Langfassung)



 

Schlagworte: , , , , , , ,

3 Kommentare auf "Sorge Dich nicht! Drucke!"

  1. stonefights sagt:

    Verblüfft bin ich lediglich über die Bibelverfasser und die schmerzhafte Ironie.
    Die hatten vor mehr als 2000 Jahren bereits einen “ drago infernale“ in der Offenbarung erwähnt.
    Ein grausamer Treppenwitz der Endzeit, dass infernale nicht nur höllisch, sondern auch ugs. als „bullisch“ übersetzt werden kann…
    Bin mir nunmehr gar nicht mehr sicher, was schon damals offenbar(t) verborgen werden sollte.

    • Avantgarde sagt:

      Die 666 war dann das SuP-Beast ?
      🙂

      Aber Vorsicht mit den Bibelstellen – bei Hesekiel ist folgendes nachzulesen:
      „Sie werden ihr Silber hinaus auf die Gassen werfen und ihr Gold wie Unflat achten; denn ihr Silber und Gold wird sie nicht erretten am Tage des Zorns des HERRN“
      🙂

      Also lassen wir das mit dem Heibeiwünschen eines tragischen Finales mal lieber und freuen uns solange es zu unseren Lebzeiten noch so weiterlaufen kann.

  2. FDominicus sagt:

    GröZebas? Das ist mal ein feine Abkürzung – leider nur allzu treffend.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.