Silber: Wer zuletzt lacht

25. April 2011 | Kategorie: Kommentare, Most Popular, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Im Schrank kreischt gerade wieder ein kleiner Kookaburra auf. Er sagt, dass die „Silberbugs“ recht bekommen haben. Diese „Silberkäfer“ sind über Jahre hinweg als eine kleine Minderheit mit dem Hang zu Verschwörungstheorien verschrien worden, wenn sie überhaupt wahrgenommen wurden. Am Ende von einigen Artikeln stand manchmal geschrieben: Wer zuletzt lacht…

…und der Tag scheint interessant zu werden, trotz des für viele mulmigen Gefühls aus Gier und Angst. Im frühen Globex-Handel steigt Silber auf ein (nominales) Allzeithoch von 49,79 US-Dollar. Am Donnerstag noch ging das weiße Metall bei 46,60 US-Dollar aus dem Handel. Wer kauft da? Und warum kauften diese „Marktteilnehmer nicht schon bei Kursen von zwischen zehn und zwanzig USD? Sind es Spekulanten? Verrückte? Ist es eine Falle oder wird diese gerade ausgelegt? Wer weiß? Alte Silberbugs kennen das Spiel der großen Jungs. Die jungen Bugs werden es noch lernen…

Doch ich schreibe diese Zeilen, um einen Moment inne zu halten, um zwei Dingen Platz zu geben: Demut und Dankbarkeit. An dieser Stelle ist es angebracht, denen zu danken, die viel früher gesagt haben, dass Silber diesen Weg nehmen wird: Ted Butler. Der alte Mann, mit seiner ewigen „Leier“ und den vielen ach so langen und kompliziert wirkenden Buchstaben, über dessen Identität man sich sogar zeitweise stritt. Gibt es ihn überhaupt?

Über Jahre hinweg hat er auf den Goldseiten seine Argumente zu einer Kette zusammen geknüpft und dabei die einzelnen Teile auf unterschiedliche Art immer wieder zusammen gefügt. Seine Erkenntnis: Silber wird steigen. Nicht dass es das will. Es muss. Er hat eine im Verhältnis zu Aktien- oder Anleiheinhabern kleinen Gruppe seine Gedanken mitgeteilt. Danke dafür. Zum Glück hat er da drüben in den USA wenig mit bekommen von dem, wie man sich über ihn lustig gemacht hat.

Ein Dank in einem Moment des Innehaltens soll besonders Reinhard Deutsch gelten, der leider nicht mehr unter uns weilt und erleben könnte, was er in seinem epochalen Buch „Das Silberkomplott“ geschrieben hatte. Vielleicht schaut er ja trotzdem zu. Deutsch gilt in der Silberszene als Pionier. Und in seinem Buch stehen noch viele andere Dinge, die wahrscheinlich auch noch eintreffen, weil seine Spaziergänge in der Geschichte und seine Thesen daraus sie wie auch Butlers Thesen offenbar schlüssig gewesen sind. Von einem Komplott im Silbermarkt steht inzwischen auch in den Zeitungen geschrieben. Und wie lustig ist es für einen Silberbug zu wissen, dass heute Morgen alle Short-Positionen unter Wasser stehen – und zwar bis Oberkante Oberlippe… (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar