Silber: Korrektur der Korrektur – Oder mehr?

11. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, Most Popular, RottMeyer

von Michael, dem „Düsseldorfer“

Fällt es nur mir auf oder herrscht zurzeit überwiegend eine gewisse Häme gegenüber „dummen“ physischen Silberkäufern? Die Blase ist endlich geplatzt, steht in den Zeitungen. „Wir wussten es doch“ steht als Ergänzung…

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass sich derzeit viele „Schlaumeier“ den Schweiß von der Stirn wischen? Natürlich hatten und haben sie mehr Worte als echtes physisches Silber. Aber ein Markt der in den letzten drei Jahren von 8,50 bis 49.80 US-Dollar steigt, kann einen eingefleischten „Schlaumeier“ schon ganz schön wahnsinnig machen.

Aber endlich und Gott sei Dank ist der Markt brutal eingebrochen. Streichen Sie das „ist“. Ersetzen Sie es durch „wurde“. „Schlaumeiers“ haben zwar auch davon nix gehabt, aber wenigstens haben sie recht behalten. Gratulation!

Und jetzt?

Fünf Analysten – zehn Meinungen: Kaufen, Halten, Verkaufen. Suchen Sie sich etwas davon aus. Oder auch alle drei Varianten:

1. Silber steigt auf neue Höchstwerte.

2. Nein, der momentane Anstieg ist nur eine Korrektur nach dem scharfen Preisverfall. Es geht abwärts zu neuen Tiefs.

3. Alles Blödsinn, der Markt geht jetzt erst mal seitwärts.

Was denn jetzt? Kann mir vielleicht mal jemand sagen, was passieren wird?

Ja. Der Preis und nur der Preis!

Na, das ist aber eine super Antwort. Gibt es vielleicht ein paar Griffe in der Nebelwand?

Yeep. Gibt es. Die derzeitige Handelsspanne liegt zwischen 49.80 und 33,00 US-Dollar – satte 17,00 Dollar.

Na super! Ist der Markt denn jetzt endlich von den Spekulanten bereinigt und wieder sauber?

Spielt das eine Rolle? Der Markt ist bereits vor den letzten beiden Marginerhöhungen nicht übermütig „long“ gewesen.

Boah eh! Nerv mich nicht! Kann ich jetzt wieder kaufen?

Wenn Du gar kein Silber bisher hast, ja. Bloß nicht gierig werden und am besten verteilt über die nächsten drei Monate Juni, Juli, August. Und… immer nur bei Rückschlägen kaufen und auf keinen Fall dem Markt hinterherlaufen, nur weil Du Angst hast „den großen Anstieg“ zu verpassen. Gleiches gilt auch für die bereits engagierten, physischen Silberinvestoren, die noch nachkaufen wollen. Schwäche kaufen – Stärke genießen.

OK. Das habe ich verstanden. Soll ich denn vielleicht auch an eine Absicherung denken?

Denken ist immer gut!

Mann, jetzt mal „Butter bei die Fische“!!!

Bei 39,50, 41,50 und 43,50 USD liegen sogenannte Retracement-Levels aus der Bewegung des großen Knalls von 49.80 USD runter auf 33,00 USD. Zurzeit hat der Markt etwas Probleme mit dem Überwinden der 38,70 USD-Marke.

Was meinst Du mit dem Fachchinesisch?

Kann Silber eine dieser Marken nicht überwinden, dürfte es nochmals unten nachschauen, wer dort Angst bekommt und sein Silber doch noch lieber abgibt. Unter 33 USD könnte es dann auch noch bis 30 USD abwärts gehen. Kann. Muss aber nicht.

Ich bekomme schon wieder Bauchschmerzen, wenn ich das höre!

Wenn Du „Bauchschmerzen“ hast, bieten sich die zuvor genannten Marken zur Absicherung an. Du könntest Dir zum Beispiel einen Optionsschein mit einem Jahr Restlaufzeit aussuchen und kaufst jeweils zu den genannten Marken einen Teil. Willst Du zum Beispiel € 4.000 insgesamt zur Absicherung einsetzen, teilst Du die Summe einfach durch vier.

Wie viel Prozent meines gesamten physischen Silberbestandes sollte ich denn, wenn überhaupt so absichern?

Soviel, dass Du ruhig schlafen kannst und auch den Totalverlust Deiner Absicherung ganz „locker“ verschmerzen kannst. Sollte es zum Totalverlust des Optionsscheines in kurzer Zeit kommen, steht Silber weit höher als jetzt. Gegen Ende der Laufzeit des Optionsscheines sieht es aber anders aus. Deshalb die Laufzeit von einem Jahr und nicht von drei Monaten. Also: Wenn Du vernünftig bist, sicherst Du nur einen Teil davon ab. Wenn Du mutiger bist, nur einen kleinen Teil. Anders als beim physischen Kauf, kaufst Du die Absicherung jeweils in die Stärke des Marktes und nicht in die Schwäche. Kühles Köpfchen benutzen!

Wenn ich mir doch nur mal bildlich anschauen könnte, was Du mit dem ganzen Blödsinn hier meinst…

Warum habe ich das geahnt? (—> Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , ,

34 Kommentare auf "Silber: Korrektur der Korrektur – Oder mehr?"

  1. […] Rott & Meyer: Silber: Korrektur der Korrektur – Oder mehr? […]

  2. carsten_kai sagt:

    Sehr schöner Artikel, vielen Dank!

    Ich kann es auch nur wiederholen: Kurzfristige Rücksetzer -in einem beinahe komplett manipulierten Markt- sind irrelevant. Das weltweite Fiat-Umfeld bedeutet: „The only way is: UP!“.

    Ich bleibe bei meiner Prognose von 1000,-/Oz. (sowohl €uro als auch U$D) als absolutes Minimum für Silber.

    Kann man sich unter Berücksichtigung folgender Faktoren selbst grob errechnen: Geldmengenvermehrung seit Trennung vom Goldstandard (in Verbindung mit Gold/Silber-Ratio), Inflationsbereinigter Preis, Verhältnis von Papiersilber zu physischem Silber und eben der Verbrauch, der die historische Gold/Silber-Ratio dauerhaft verändern wird.

    Einfach alles aussitzen und Vertrauen haben, Information ist alles. Ich rede übrigens von phyischem EM im eigenen Besitz/Zugriff. Viele „Papiertiger“ werden weinen, verzweifeln, einige sich töten (oder ihren Investmentberater, haha). Physiche Halter werden irgendwann kaum glauben können, das man ihnen ihre Maple-Leafs beinahe geschenkt hat gegen vollkommen wertlose, bedruckte Zettel.

    Es liegt was in der Luft…

    LG
    c

    • Aussteiger sagt:

      Setzt aber ein Ende der Manipulation voraus, oder? Dazu müsste die FED am Ende sein. Kann ich mir nur schwer vorstellen. Die kontrollieren die weltweiten Geldsysteme, ob die sich vom Silbermarkt ärgern lassen?

  3. Adeke sagt:

    Prolog:

    „Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt.“, Samuel Coleridge

    Cher Monsieur de Düsseldorf,

    merci vielmals für die bisher ungezählten erleuchtenden Artikel – und nun auch noch in so humor- und phantasievoller Verpackung – was mir ein besonderes Lesevergnügen war!

    Adeke

    • Der Duesseldorfer sagt:

      @Adeke

      „Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos“, Sigmund Freud

      Nein, stimmt nicht!

      Ich kann einfach Danke sagen. Über Ihre motivierenden Kommentare und Anmerkungen habe ich mich sehr gefreut.

      @ALL

      Bedanken möchte ich mich auch bei allen anderen Kommentatoren, die Frank und mir durch ihr positives Feedback zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

      • Adeke sagt:

        Die so freundliche Reaktion auf die „messages“ hat mir richtig gut getan … .

        Auch das Zitat von Freud gefällt mir gut. In manchen Konstellationen können sich dessen Implikationen schon als geradezu lähmend und „einfrierend“ erweisen.
        Aber darüber werde ich jetzt nicht weiter sinnieren, sondern mich auch darüber freuen, dass Silber gerade „abblubbert“ und unter dem noch sonnig schönen Abendhimmel fröhlich um die Außenalster traben.

        Ihnen wünsche ich sonnig-vergnügliche Abendstunden in Düsseldorf.

  4. Mbhdeluxe sagt:

    Hallo Michael,

    vorab: ich lese ( und höre ) die Kommentare immer wieder gerne und die Trefferquote ist ja im Moment herrausragend 🙂

    Aber mit einem wunderbaren Satz hast du dich heute selbst übertroffen:

    „Werde vorsichtig bei Gier und werde mutig, wenn Du Angst hast.“

    Sowas prägnates hab ich in Bezug auf Absicherungen noch nie gelesen und mich selbst beim Missachten erwischt.
    Bei 43€ war ich gierig, hab nochmals kleine Sachen gekauft, bei 47€ hatte ich dann Angst und hätte eigentlich umschichten müssen in Gold ( gerade mit dem Ratio-Chart im Hinterkopf und da ich nichts mit Optionsscheinen am Hut hab bzw. haben will ) war aber nicht mutig genug, bzw. ging es dann auch einfach zu schnell. Dort hat mir die Entschlossenheit gefehlt und mit dem Zitat im Hinterkopf werde ich versuchen meinen Emotionen für die Zukunft in den Griff zu bekommen.

    Vielen Dank, Grüße auch an den Frank,

    MfG

  5. jachci sagt:

    Hallo zusammen,

    ich liebe diesen Blog, besonders auch die Audiofiles!
    Ihr seit echt erfrischend Frank und der Düsseldorfer!

    Weiter so.

    Gruss
    jan

  6. Johannes sagt:

    Fundamental betrachtet hängt meines Erachtens alles davon ab, ob QE3 im Juni/ Juli kommen wird oder nicht.
    Kommt es, wird Silber/Gold weiter steigen, weil die Inflationserwartungen weiter steigen werden.
    Kommt es nicht, werden Rohstoffe generell, samt Gold und Silber massiv korrigieren.
    Sowohl die Leute vom GEAB als auch der Value- Investor gehen davon aus, dass es kein QE3 geben wird, bzw. QE2 ganz einfach auslaufen wird. Somit trenne ich mich bei höheren Notierungen weiter von meinen Edelmetallen, auf bis zu 50% des aktuellen Bestandes. No risk no fun, und sehr mutig oder? 🙂

    • Frank Meyer sagt:

      Schon wieder? das hatten wir doch schon mal…oder erinnere ich mich falsch? Viel Glück!

      • Johannes sagt:

        Salve Frank,

        ja, hatten wir schon mal, habe schon mal verkauft und vor kurzem noch einmal einen Teil.

        Sollte es wieder Richtung 45-50 gehen, verkaufe ich vom jetzigen Silber- Bestand nochmals 50%!

        Ich habe einen schönen Gewinn, den ich mir auch mal sichern will, zumindest bist auf die „Versicherung“, die ich glaube unbedingt halten zu müssen.

        Wahrscheinlich kommt die Frage in was ich „wechsle“. Kurz gesagt, akutell in Cash und einen wunderschönen Urlaub. 🙂

        Danke für die Glückwünsche, werde ich gebrauchen können. 🙂

    • Mbhdeluxe sagt:

      Hallo,
      selbst wenn G/S in Dollar korrigieren sollten, so sehen ich das noch längst für den Euroraum, außerdem will ich mich mit meinen Positionen doch eher gegen einen Totalausfall des Euros absichern.
      Wenn du das nicht so siehst, dann viel Spass beim timen des Marktes und vorallem Erfolg!
      Ich hole mir gleich noch ein/zwei Münzen aus dem Schrank und erinnere mich nochmal, warum ich das alles mache 🙂

    • Frank Meyer sagt:

      Ich denke, Du hast es nicht verstanden. Es sind bloß blöde, langweilige und öde Versicherungen oder auch Wertspeicher. Verkaufen heißt: Tauschen in. Aber in was? Euronen?

    • VickyColle sagt:

      Für solch cleveren Gedanken (die ich ja auch in meinem Kopfe habe, da niemand genau weis was die Kollegen zur Dollarrettung noch aufbieten werden), habe ich einen ganz prakmatischen Tip:

      Edelmetalle (wie auch die normalen Rohstoffe) stürzen NUR ab (ich meine Absturz, nicht die lächerlichen Korrektürchens wie derzeit), wenn der USD massiv gehoben wird.

      Wenn der USD massiv gehoben wird, rauschen Währungen wie AUD, NZD, CAD, aber auch der Euro in den Keller.

      Das effektivste Instrument um sich gegen EM (Rohstoff) Absturz zu sichern, ist also besagte Währungen zu shorten.

      Im Belde gibt es eh nur 2 Währungen: Gold und USD.
      Ich brauche nur den USDX long zu gehen und schon hab ich, auf mittelfristige Sicht (nicht intraday) einen perfekten Hedge und verliere keine einzige Unze – sondern bekomme zudem noch Kapital um neue Unzen hinzuzukaufen!

      Physisches Metall abzugeben, ist schlicht und einfach naiv (um das andere Wort nicht gebrauchen zu müssen).

      Gruss
      IT

      PS: Ich spreche bei diesem Szenario nicht vom Trading, sondern von mittelfristigem „Investment“.

  7. timesystem sagt:

    Frank und Michael,
    wie immer DANKE , woher kennt Ihr immer meine aktuellen Fragen???? (grins)
    Herzlich gelacht habe ich bei „Alles kann, nichts muss“, das war neulich auch das Motto in einer Reportage über einen Swingerclub… Aber ist es im Silbermarkt nicht ähnlich? Die Kabale ist doch auch sowas von versaut…..
    Grüsse und bis bald.
    timesystem

  8. rolandus sagt:

    Vielen herzlichen Dank an den D#dorfer und den Iniator des blogs. Solch ein Text ist einmal mehr Balsam gegenüber manch nordeutschem Dummsprech aus eben jenen Aktienclubs.

    @Johannes: kein QE2 würde aber im Wahlkampf gar nicht gut aussehen. Zwar werden Bin Ladenähnliche Säcke im Meer versenkt, aber bestimmt nicht die Illlusion, dass man durch mehr Geld Probleme löst.

    Schön Gruß ins Ried und nach… FFM?
    rolandus

    • Johannes sagt:

      Salve rolandus,
      ich nehme an, Du meinst QE3?
      QE3 würde im Wahlkampf genauso „gar nicht gut aussehen“, weil die ganze „Inflationssache“ genau diesem angerechnet werden würde.
      Alles eine Frage der Argumentation und Auslegung. 😉

  9. Martin Berger sagt:

    Hallo „Michael“,

    vielen Dank für Deine einzigartige Unterstützung, zusammen mit Frank.

    Die Darstellung mit den Charts läßt Vieles gleich anschaulicher wirken.

    In dem letzten Podcast hattest Du erwähnt, daß es auch eine Idee wäre, jetzt in „Papier“ long zu gehen, um das Geld für spätere Absicherungsgeschäfte zu verdienen.

    Welche Strategie würdest Du hier verfolgen?

    Welche Produkte (nur OS?) mit welcher Basis, Laufzeit und welchem Stopp Loss würdest Du für Dich wählen? Würdest Du „Quanto“-Produkte bevorzugen, um die Währungsschwankungen mit zu berücksichtigen?

    Die derzeitigen Put-OS sind aufgrund der Vola leider schon recht teuer. Eine mögliche Seitwärtsphase in den kommenden Wochen könnte dann zu Kursverlusten in den OS führen, ohne daß sich der Silberkurs bewegt.

    Vielen Dank und einen schönen Abend wünscht

    Martin

  10. Andre sagt:

    Danke Michael für diese zweite „Kurzinfo“ in dieser turbulenten Zeit.

    Ich habe keine Lust mehr über die Fundamentaldaten oder Zukunftsaussichten dieses wunderbaren Wertspeichers zu schreiben. Da ich ja sowieso kontinuierlich physisch kaufe, interessiert mich der „Kurs“ nur sekundär. Somit lauten meine Zukunftsaussichten für die nächsten Monate, ab an den Baggersee in den Biergarten oder zum Zelt Musik Festival(ZMF). Freiburg ist nämlich im Sommer ein sehr nettes „Städchen“ 🙂
    Ich wünsche Euch allen, gute Nerven und einen schönen Abend.

  11. Peter sagt:

    *** Beitrag gelöscht, da er nicht hierher zum Thema passt. Sorry, Peter

  12. Mo sagt:

    Hallo zusammen. Ich kann mich „jachci“ nur anschließen.

    Nun mal ein paar eigene Überlegungen: Ich glaube QE3 spielt im Moment noch gar nicht die Rolle. In Wirklichkeit dauert es doch sicher viele Monate bis QE überhaupt durch ist und das 2.Programm läuft noch bis Juni. Ich denke die richtigen Auswirkungen von QE2 werden sowieso erst im nächsten Frühjahr Wirkung zeigen.Wenn der Markt crashen sollte dann
    wird es sowieso alle Asset Klassen treffen.Aber dann danach? Denkt doch mal an die ganzen Bailouts für Staaten!Die FED ist doch nicht die einzige Bank,die Geld druckt. Gold und Silber sind langfristige Investments – eigentlich auch nicht zum spekulieren gedacht. Unsere Kanzlerin hat gesagt, die geschätzten Steuereinahmen bis 2014 sind schon verplant.“Wohl bemerkt, geschätzt“
    Was da noch Alles dazwischen kommen kann, daran denkt sowieso niemand von unserer Fachelite. Dieser Staat ist ständig dabei Geld auszugeben, daß er nicht hat.Wie lange soll das funktionieren?
    Abgesehen davon, mit Rößler als Wirtschaftsminister, können wir uns sowieso eingraben.Man denke nur an die letzte Gesundheitsreform.
    :-)Ich kenne jemanden, der es geschafft hat in einem 20 Sekunden-Interview gestern im Fernsehen sehr präzise zu sagen, wem die Bail Outs auf der Tasche liegen:Dem Deutschen Sparer.:-)
    Genau darum geht es. Der Düsseldorfer betonte in vielen Potcasts, daß es um die Schulden geht.Dieses Problem verschwindet nicht ohne Weiteres.Also Leute, denkt doch nicht weiter über QE3 nach.
    Das was im Moment Fase ist, reicht völlig aus um das Vertrauen zu zerstören, wenn es nicht schon passiert ist.Alles Andere ist Augenwischerei.

    P:S.:Die Frage im besagten Interview war übrigens ,warum der Dax gestiegen ist. Genial Herr Meyer Danke.
    lg Mo

  13. silberlocke sagt:

    Hallo in die Runde,
    habe soeben wieder mal ein längeres Gespräch mit einem dieser langjährigen Finanzmarktexperten geführt, der bei den EM eine dicke Blase sieht. Diese Blase hat er übrigens bei einem unserer letzten Treffen vor ca. 2 Jahren auch schon gesehen. Das nehme ich zum Anlass, morgen den Händler meines Vertrauens aufzusuchen. Mal sehen wie viel OZ es diesmal sein werden, die ich ihm gegen bunte Scheinchen abnehmen darf.
    Bei solchen Gesprächen verstärkt sich bei mir jedesmal das Gefühl, weiter die Eichhorn-Strategie zu verfolgen. So lange diese Experten die eigentlichen Probleme und Zusammenhänge ausblenden und ständig mit dem Hinweis, dass man das Zeug nicht essen kann, vor dem Platzen der EM-Blase warnen, besteht m.E. kein Grund zur Unruhe.
    Dank der fachlich und moralisch hervorragenden Unterstützung von Michael, Frank und gelegentlich von Thortsen kann man als „Physischer“ weiter ruhig und gelassen bleiben.
    Vielen, vielen Dank sagt Silberlocke

  14. Frank Meyer sagt:

    Große Bitte vom Blogwart..

    Bitte geht mit den Zeilenumbrüchen sorgsam und eher sparsam um. Es zerschießt die Leserlichkeit der Kommentare. Danke!

  15. VickyColle sagt:

    @Michael

    „Butter bei die Fische“ hat mir als norddeutsches Mädel natürlich besonders gefallen :-).
    Schön der Interview-Charakter des Beitrages :-).

    Du hast es doch treffend vor 2 Wochen gesagt, was derzeit vor aller Augen Realität wird: In Euro wars das gewesen mit den günstigen Preisen.
    Wer letzte Woche da physisch nicht zugeschlagen hat, kann zwar dumm auf den Chart schauen bei $30, wird ihm allerdings bei EURUSD 1,38- nicht allzuviel nutzen.

    Das ist ein Dollardeal (Spiel) – das haben die meisten in Dtl. allerdings immer noch nicht verstanden – vielleicht solltest Du in der nächsten MW nochmal darauf eingehen, damit die Träumereien von 25 bzw. 990 Eur/oz aufhören.

    Herzliche Grüße
    Vicky

    PS: Danke Frank das Du mit Michael die MW eingeführt hast !!! 🙂
    btw: sexy Stimme da in DD 😉

  16. matt06 sagt:

    Erstmal ein Mega-Kompliment an den „Düsseldorfer“ und den Mann mit dem „physischen“ Silberherz.Was ihr 2 hier macht ist erste Sahne.Ich bin 100% physisch,habe gerade meine L.V verkauft und bin jetzt erst eingestiegen.Mit den Emotionen ist so eine Sache wenn man zur Begrüssung gleich mit 25% im Minus ist!Gibt ja auch weitere Gerüchte das unsere Manipulationsfreunde noch mal richtig Gas geben wollen.Hab ja schon verstanden das es nur Papierprozente sind aber der Apetit lässt beim verfolgen des Kurses doch ein wenig nach.Vieleicht kann man mit den Absicherungsstrategien doch noch etwas ins Detail gehen(wegen der weichen Knie).Nochmals meine Hochachtung für eure Arbeit,Glück und Gesundheit nach Plauen und Düsseldorf wünscht Matt06

  17. Aussteiger sagt:

    Sieht so aus, als würden die Big Boys den Silberkurs extrem runterdreschen. Meine Frage an Euch beiden: Könnte das mit der neuen Börse in Hongkong zu tun haben? Wenn man unterstellen möchte, dass die Chinesen sich nicht von den Amis die Preise vorgeben lassen und es tatsächlich zumindest teilweise zu einem Ende der Manipulation kommt, könnten die Boys doch bis zum 18.5 versuchen, maximal zu drücken um noch ein paar Positionen glatt zu stellen.

  18. Silberdax sagt:

    Na, da ist wohl ein kleiner Papiertiger in den Silberhühnerstall geraten – die Aufregung trifft doch nur die Hühner, die aus Ihrem Silbernest aus Panik flüchten wollen, es aber nicht müssen, weil…
    der Tiger erstens nicht echt ist(aus Papier) und zweitens angebunden vom Problem mit der Mathematik und der exponentialen Geldmengenausweitung in Form einer „unsichtbaren Kette“ bald selbst erdrosselt wird – deshalb, keine Panik im Hühnerstall – die Kette wird zusehends kürzer…und Papiertiger brennen wie Papiergeld hervorragend.

  19. matt06 sagt:

    Der kleine EX-Papiertiger(L.V ist ja in physisches Silber eingetauscht)hat schon verstanden,werde sicher keine Unze hergeben,egal was kommt.Fühle mich in eurem Silberhühnerstall sehr wohl.Beste Grüsse an Silberdax.

  20. Johannes sagt:

    Nun, der sehr starke Aufwärtstrend im Silber seit Mitte August 10 scheint heute gebrochen worden zu sein!

    Sehe ich das richtig?

  21. trude800 sagt:

    Mit den Emotionen ist so eine Sache wenn man zur Begrüssung gleich mit 25% im Minus ist!

    @matt06

    Keine Panik. Ich hab auch im Schnitt bei 29.50 € gekauft. Dennoch mach ich mir keine Sorgen.
    Immer wenn ich darüber nachdenke nehm ich einen 20€ Fiat in die linke Hand und einen Maple, Eagle oder Philharmoniker in die rechte. Dann überlege ich, wieviele tolle Schmuckstücke könnte man aus dieser „kleinen“ Münze wohl herstellen, wobei die Münzen selbst ja schon Schmuckstücke sind !!!

    Dann erinnere ich mich noch daran, dass ich das Fiat ansonsten unbenutzt auf einem Konto oder unter dem Kopfkissen hätte, wo es von Tag zu Tag immer häßlicher und wertloser werden würde.

    Und plötzlich macht mir der momentane Verlust überhaupt nichts mehr aus.:-)

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.