Sie denken die Wahl in Österreich ist knapp?

23. Mai 2016 | Kategorie: Aufgelesen, Kommentare

In allen Gazetten liest man vom der ach so knappen Wahlausgang in Österreich. Wenn die offiziellen Zahlen stimmen, müsste die Briefwahl schon „außergewöhnliche“ Ergebnisse ans Licht fördern, um dem Kandidaten der FPÖ das Amt noch zu nehmen.

Derzeit entfallen 51,9% auf Norbert Hofer und 48,1% auf Alexander Van der Bellen. Der Vorsprung Hofers beträgt rund 144.000 Stimmen. Bei 740.000 möglichen Briefwahlstimmen müsste der Kandidat der Grünen rund 60% der Briefwahl-Stimmen erhalten, um noch gleichzuziehen. Das würde sicherlich zu interessanten Diskussionen über die Auszählungen führen.

Unabhängig davon, wie das Spektakel endet, findet das Kopf-an-Kopf rennen eher in den Medien statt, die den Eindruck vermitteln, die Unterschiede befänden sich an der dritten Nachkommastelle.

 

 

 

 

Schlagworte: , , , , ,

5 Kommentare auf "Sie denken die Wahl in Österreich ist knapp?"

  1. Skyjumper sagt:

    Zunächst ist es so, dass mit etwa 900.000 Briefwahlstimmen gerechnet wird. Um die 144.000 Stimmen Vorsprung von Hofer auszugleichen müsste Van den Bellen in dem Fall 66 % der Briefwahlwähler auf sich vereinen können. Sind die genannten 740.000 Briefwahlstimmen richtig müßten es sogar 69 % sein die er erreichten müsste.

    Bezogen auf die Zusammensetzung der Briefwähler ist das allerdings nicht ganz ausgeschlossen. Man schaue nur mal auf das Wahlergebnis in Wien (Hofer 38,9, VdB 61,1).

    • Avantgarde sagt:

      http://orf.at/stories/2340519/2340522/
      Die obigen Zahlen stimmen schon.

      „Man“ geht bereits davon aus, daß Bellen so auf 61% kommt und damit gewinnt.
      Nach der medialen Bearbeitung des Wahlviehs würde mich das auch nicht wundern.

    • Bankhaus Rott sagt:

      Hallo skyjumper,

      sollten es 900.000 Briefwahlstimmen sein und van der Bellen 144.000 aufholen müsste, benötigte er 522.000 Stimmen, Hofer 378.000. Das wären 58% der 900.000 Briefwahlstimmen. Bei 740.000 Stimmen wären es 442.000 versus 298.000 Stimmen, bzw. 59,7% für van der Bellen.

      Beste Grüße
      Bankhaus Rott

      • Skyjumper sagt:

        Danke für den Hinweis Bankhaus Rott. Eine klassische gedankliche Fehlleistung von mir. Ich hatte zwar richtig überlegt das VdB um 16 %-Punkte bei den Briefwählern vorne liegen mußte, habe die dann aber fehlerhaft auf die 50:50 oben drauf gepackt.
        Die von Ihnen ermittelten 58 % sind natürlich richtig.

        Und mittlerweile wissen wir auch das Ergebnis. 50,3 % insgesamt für VdB der damit nächster Bundespräsident der Österreicher ist.

  2. Bankhaus Rott sagt:

    Hallo skyjumper,

    ja, die Rechnerei hätten wir uns sparen können. Ein Hoch auf die Geduld 🙂

    Einen schönen Abend
    Bankhaus Rott

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.