Schuld.

10. Dezember 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

Eine Dokumentation, die in das Innenleben einer hochtalentierten Fondsmanagerin des größten ETF auf Nahrungsmittel und in das Fleisch unserer Zivilisation blickt…

 

 

via Schuld. – YouTube.

 

Schlagworte: , ,

8 Kommentare auf "Schuld."

  1. heckmac sagt:

    Das war auf den Punkt.
    Ich weiss nicht ob ich mich freuen soll oder weinen soll, dass ich in der westlichen Welt geboren worden bin.

  2. samy sagt:

    Hi,

    vorab einmal, ich kaufe mir keine Scheine, die auf Nahrungsmittel wetten. Das, weil ich nicht wissen kann, ob dadurch Preise nicht wirklich in die Höhe getrieben werden. Ich verbiete es mir also vorsichtshalber selbst. (By the way, was ist z.B. eigentlich mit Wetten auf Öl? Wird in der modernen Landwirtschaft kein Öl für die Erntemaschinen benötigt? Worauf darf ich dann überhaupt wetten? Silber wird für die Wasseraufbereitung eingesetzt, somit ebenfalls lebenswichtig, schon einmal darüber nachgedacht?)

    Jetzt mal zu dem Beitrag, den finde ich nur manipulativ und albern. Wir sehen zwei Menschen in der Blüte des Lebens, mit denen wir uns identifizieren wollen. Dort den investigativen rebellischen Journalisten mit 3-Tage-Bart und hier die reuige erfolgreiche attraktive Geschäftsfrau, übrigens auffallend im Tonfall einer Schauspielerin.
    Sie transportieren Wünsche und Meinungen, mit denen sich jeder „Gutmensch“ identifizieren muss, aber ich lerne nichts. Kein Argument, kein Wirkmechanismus wird erläutert. Nichts!

    Was ist mit Leuten wie Jim Rogers, die mit Recht darauf verweisen, dass Farmer in der dritten Welt für einen Dreckslohn billigste Lebensmittel herstellen? Die Selbstmord betreiben, weil sie die Saat nicht mehr finanzieren können. Jim Rogers ein Scharlatan? Gibt es nicht die Geschichte in mit den 7 fetten und den 7 mageren Jahren? Schützen Lebensmittelspekulationen nicht die Landwirte, weil Käufe bei guten Ernten die Preise oben halten. Und schützen Verkäufe bei schlechten Ernten nicht die Konsumenten, weil Preise dann niedrig gehalten werden. Bin ich jetzt etwa naiv? Gut, dann erkläre mir doch mal einer, wie das im Detail läuft, ich höre geduldig zu. Aber nicht so einen Witz von informationsleeren Journalismus. Ich bin kein Kind mehr, ich will Fakten.

    Dann die ewige Suche nach Schuldigen. Es gibt halt zu viel Geld in der Welt! Basta! Wir haben alle virtuellen Reichtum geschaffen oder es zugelassen, indem wir Krisen nicht zugelassen haben und Bankenwelten mit Schulden stützen, mit LTCM fing es an. Wir ziehen doch alle Profit aus dieser mit Schulden erkauften Scheinstabilität. Nicht nur die bösen Banker und Politiker!
    Und das Geld ist wie Wasser, es sucht sich seinen Weg. Gut, verschließen wir den Weg zu Nahrungsmittelspekulationen, ich bin ja instinktiv dafür. Aber dann sucht es sich andere Wege, um mit neuen Blasen seinen Zins zu erwirtschaften. Vielleicht explodieren dann die Mietpreise. Verschließen wir alle Kanäle, dann kollabiert halt das System, weil die Banken keine Möglichkeiten mehr haben, den Zins virtuell zu erwirtschaften. Und nun?

    Ciao

    • Avantgarde sagt:

      Du solltest tatsächlich nicht mit Lebensmitteln spielen – das kann für viele Menschen den sicheren Tod bedeuten.
      Auch Öl ist eine Spekulation auf Lebensmittel denn Lebensmittel bestehen heute quasi aus Öl.
      Beginnend bei den Erntemaschinen über Düngemittel, Transport und Pflanzenschutz – alles aus Erdöl.

      Märkte sind „dank“ unserem globalen Finanzcasino nicht mehr effizient – d.h. es wird keinesfalls der „richtige“ Preis mehr gefunden sondern der Preis richtet sich danach wie viel marodierendes Kapital um die Welt läuft.
      Das Ergebnis sind eben die volatilen Verläufe.

      Gutes Beispiel ist Öl 2008
      Welcher Preis innerhalb weniger Monate war denn der „richtige“? 14x Dollar oder 3x Dollar?
      Dazu übrigens ein interessantes Video:
      http://www.youtube.com/watch?v=fYsJVgghdd4&feature=related

      Selbst wenn die hochspekulierten Preise auf Lebensmittel irgendwann wieder zusammenbrechen – in der Zwischenzeit sind mit Sicherheit einige Menschen wegen des hohen Preises verhungert.
      Es gibt in der sog. Dritten Welt sehr viele Menschen, die 80% ihrer unstetigen Einnahmen für Lebensmittel ausgeben müssen – verdoppelt oder verdreifacht sich dann der Preis….dann sterben wohl einige Kinder mehr als eh schon.

      Es ist schon pervers wenn Finanzinstitute werben: Investieren Sie in Knappheit:
      z.B. http://www.focus.de/finanzen/boerse/fonds/tid-8483/boerse_aid_232561.html
      Das bedeutet letztlich: Im reichen Westen werden Gelder in Millionenhöhe eingesammelt die dann in den Weizen, Mais, Reis….-Markt strömen und dann den Preis schlicht deshalb treiben weil die Liquidität vorhanden ist.

      Solche Spekulationen könnte man abstellen – will man aber nicht.
      Das Finanzcasino muß schließlich weiter laufen.

      Welche Scheinchen du auch immer kaufst – bedenke daß du im Casino bist und eventuell mit dem Leben anderer Menschen spielst.

      Den Bauern hilft das alles übrigens GAR NIX.
      In den USA vielleicht – aber ganz sicher nicht in der sog. Dritten Welt.
      Monsanto ist inzwischen überall…

  3. braindead sagt:

    hi samy,

    was war noch mal der Grund warum Geschäftsbanken alternativlos sind?

    rottmeyer.de/wilhelm-hankel-die-spekulationsblasen-der-geschichte-und-der-gegenwart/

    er meint man braucht nicht eine Geschäftsbank und für den Warenverkehr und den Geldaustausch genüge eine Zentralbank? Aber er ist ja schon älter?

    ——–

    Zitate aus wissensmanufaktur.net/plan-b

    „Es bleibt zu erwähnen, dass nicht die gesamte Staatsverschuldung auf diese Weise in Guthaben konvertiert wird, sondern lediglich der Anteil, dem tatsächlich Spargelder gegenüberstehen. Staatsschulden, die allein aus der Giralgeldschöpfung durch Geschäftsbanken resultieren, waren ohnehin nie für eine Rückzahlung vorgesehen, sondern dienten von Anfang an nur dazu, den Steuerzahlern das Geld für die Zinsen aus den Taschen zu ziehen. Dieser Teil der Staatsverschuldung, dem keinerlei reale Grundlage gegenübersteht, kann ohne Auswirkungen auf Menschen und Realwirtschaft ersatzlos annulliert werden.“

    „Die Einführung einer öffentlichen Zentralbank mit Geldschöpfungsmonopol und die Staatsentschuldung sind die zentralen Voraussetzungen für den Übergang zur tatsächlichen Neuordnung. Nun kommen wir zu den konkreten Maßnahmen, mit denen wir diese Grundlagen schaffen und die vier Komponenten des nachhaltigen Gesamtsystems umsetzen werden.“

    Ebenfalls lesenswert der dort enthaltene Link
    wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf
    wozu u.a. folgendes steht:
    „„Widerstand ist Grundrecht und sittliche Grundpflicht jedes Bürgers, wenn der Staat sich nicht mehr dem Recht verpflichtet weiß. Dahin haben ihn die Finanzinteressen korrumpiert. Der tiefere Grund ist die Zinswirtschaft, die wegen des entgrenzten Kapitalverkehrs die Realwirtschaft mittels kreditärer Geldschöpfung noch mehr überfordert als ohnehin der Zins.

    Rico Albrecht zeigt in diesem Buch die Ursachen des rechtsbrüchigen Systemverfalls, aber auch die Möglichkeiten friedlichen Widerstands auf. Er schreibt in großer Einfachheit, weil er klar denkt und die richtige und zukunftsfähige Geldtheorie zugrundelegt.“

    Karl Albrecht Schachtschneider“

    links zur Entlastung der Moderatoren für normale Menschen unbenutzbar gemacht. Klick geht nicht also geht es nicht, man rufe eine Expertenkommision ins Leben die mal pauschal 10Mio vorab erhält.

    schönen Sonntag
    bd

  4. goldman six sagt:

    sehr guter bericht aber bevor dieses Problem gelöst werden werden wohl eher die 5000 lkw`s flugzeuge und schiffe von der straße oder aus der luft geholt weil diese das co2 problem verschärfen.

    der mensch ist das problem. ganz einfach.
    kein anderes tier oder lebewesen schafft es sich selbst zu bekämpfen auszurotten oder nur zu hassen.
    wenn wir weg sind, sind auch die probleme gelöst. traurig aber war.

    noch eine anmerkung zu den beiden möchtegern weltverbesserer aus der doku.
    vielleicht fangt ihr beiden damit an nicht jeden elektronischen schnick schnack zu konsumieren. schaut euch doch einfach mal den bericht von ard oder zdf (weiß nicht mehr genau wo dieser lief)# an was eure tollen apple produkte für folgen für die chinesichen arbeitnehmer hat. noch nicht einmal ein hungerlohn gibts für die vielen arbeiter!
    und die müssen sehen wo die was billiges zum fressen bekommen.

    da macht ihr einen auf philosophen und moralisch perfekten aber welchen humanitären nutzen die aktion mit dem mehl hatte wisst ihr wohl selbst nicht.

    ich wünsch euch was

  5. braindead sagt:

    hab noch nen Nachschlag für die Lesefaulen (-;

    wissensmanufaktur.net/aufruf

    und dort dann auf youtube die Folgelinks zu Popp mal würdigen
    Plan B z.B. netter Vortrag

    oder Stichwort Politdarsteller …

  6. Frieden? - der 3. Weltkrieg hat längst begonnen | Buergerstimme sagt:

    […] verdienen wollen. Sie sagen, das sei übertrieben? Nun, warum gehören dann sowohl Spekulationen auf Grundnahrungsmittel als auch die bewusste Steuerung des gesamten Weltkapitals zum Alltag? Menschen, teilweise sogar in […]

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.