Schönen Tank!

20. Dezember 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Das geht runter wie Öl, wenn Ölpreise so runter gehen wie in den letzten Monaten. Die Deutschen haben dadurch angeblich 16,5 Milliarden Euro weniger an der Tankstelle abgelassen – immerhin 200 Euro pro Nase. Wer gar nicht tankt, spart übrigens noch viel mehr…

Es gibt offenbar so viel Öl, das man sogar in Adventkalendern schon welches gefunden hat. Komisch. Bislang hieß es ja, tiefe Ölpreise stützen die Wirtschaft und damit auch die Börse. Doch jetzt gibt es plötzlich Probleme. Denn als Öl mehr als 100 US-Dollar pro Fass kostete, wurde gebohrt, was das Zeug hielt. Selbst ölgetränkte Putzlappen standen hoch im Kurs. Landschaften wurden verschandelt und Grundwasser verseucht – finanziert durch Schulden.

Jetzt brechen die Umsätze ein, aber die Schulden sind noch da – und fangen Feuer. Immerhin geht es um einige hundert Milliarden US-Dollar. Bei Preisen von 35 Dollar pro Fass hat es sich für viele Fracking-Firmen ausgesprudelt. Ende Gelände und gut so!

Was hat das mit Börse zu tun? Etliche Länder sind auf den Ölverkauf angewiesen. Venezuela droht jetzt schon die Pleite. Russland leidet auch, was manchen Politiker erfreut. Zufälle oder Absicht? Wir wissen es nicht. Wir wissen aber, um Löcher in den Haushalten zu stopfen, zapfen Ölstaaten wie Norwegen oder Saudi Arabien ihre gigantischen Staatsfonds an. Dort sind sieben Billionen US-Dollar angelegt.

Allein der norwegische Fonds hält Aktien von 9.000 Unternehmen oder 1,3 Prozent aller Aktien dieser Welt. Wenn diese Fonds ihr Tafelsilber verkaufen, könnten den Börsenmonaten ruppige Monate bevorstehen. Das könnte der Grund für den völlig überraschenden Einbruch des DAX im Oktober gewesen sein, hört man auf dem Parkett.

Nicht nur der Ölmarkt brennt. Wegen der stark gefallenen Preise gibt es Stress im gesamten Rohstoffsektor – und das bei diesem angeblichen Boom in der Weltwirtschaft. Allein der Ölsektor hat eine Billion US-Dollar an Börsenwert verloren. Aber was kümmert es, wenn man billig tankt und die Ölheizung jauchzt und frohlockt. Mist nur, dass man in diesem Winter gar nicht heizen muss.
© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten

Print Friendly

 

Schlagworte: , , ,

6 Kommentare auf "Schönen Tank!"

  1. Toni sagt:

    Hallo Herr Meyer,
    ich lese hier schon seit Jahren mit und erfreue mich jedesmal Ihrer herzerfrischenden (Satire) Wahrheit. Ich Danke Ihnen und Ihrem Team, desweiteren allen Schreibern auf diesem Blog, die mich auf meinem Weg, weiter gebracht haben.

    Viele Grüße, schöne Weihnachtsfeiertage und ein paar Stunden der Sinnlichkeit, ohne Stress und Hektik.

    Gruß Toni

  2. Pierags,Bernd sagt:

    Hallo Frank Meyer,
    Chapeau ! Für einen der besten und mutigsten Kommentatoren in Deutschland.
    Alles liebe und vor allen Gesundheit in 2016 wünscht Ihnen und Ihren Lieben
    aus dem schönen Sachsen – Bernd

  3. Avantgarde sagt:

    Das Problem zwischen den Rohstoffländern und der sog. industrialisierten(entwickelten) Welt kann man in etwa so sehen wie den Zusammenhang zwischen Schuldnern und Kreditgebern.
    In beiden Fällen kann der eine nicht ohne den anderen – und in beiden Fällen muß das Volumen letztlich wachsen.
    Kapitalismus bedeutet Wachstum oder Krise.

    Hoffen wir mal, daß China bald sein Tal durchschritten hat und auch Indien in Schwung kommt.

  4. Alfred sagt:

    auch ich lese hier seit Jahren mit und erfreue mich stets aufs Neue.

    Verbunden mit herzlichem Danke wünsche ich Ihnen erholsame, besinnliche Weihnachtsfeiertage und viel Erfolg, Frieden und Gesundheit für 2016.

  5. Frank Wendler sagt:

    Wieder mal ein absolut toller Artikel von dir Frank!
    Frohe Weihnachten und Guten Rutsch ins Neue Jahr, wünscht dir Frank.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.