Schlimm… Schlimmer… Bitcoin!

27. Februar 2014 | Kategorie: RottMeyer

Kommentar von Frank Meyer

Crash! Chaos! Betrug! Überall heißt es doch, die Bitcoin-Fans bekommen es knüppeldick. Das mag wohl auf die größten Börse Mt.Gox zutreffen. Aber sonst? Trotz aller Negativschlagzeilen lebt der Bitcoin immer noch. Was muss eigentlich noch alles passieren, dass er stirbt?

Daniel Eckert von der „Welt“ bezeichnete das Schließen der einst größten Bitcoin-Börse Mt.Gox als einen Lehman-Tag für diejenigen, die ihr Geld dort hatten. In der Tat! Ihre Bitcoins sind weg, wie es scheint. Mt.Gox hat geschlossen. Ob sie jemals wieder öffnen werden, steht in den Sternen. Aber das hat mit Bitcoins nichts zu tun…

Eines muss man den Leuten von Mt.Gox schon bescheinigen: Feinen japanischen Witz. Der Screenshot stammt vom 24.2.2014…

mtgox

Nachdem die Seite über etliche Stunden nicht erreichbar war, steht nun in ein paar wenigen Sätzen geschrieben, dass man geschlossen hat, um die Börse und die Anleger zu schützen. Eher schützt man sich vor seinen Kunden.

Dear MtGox Customers,

In light of recent news reports and the potential repercussions on MtGox’s operations and the market, a decision was taken to close all transactions for the time being in order to protect the site and our users. We will be closely monitoring the situation and will react accordingly.

Best regards,
MtGox Team

und am 26.02.2014…

Dear MtGox Customers,

As there is a lot of speculation regarding MtGox and its future, I would like to use this opportunity to reassure everyone that I am still in Japan, and working very hard with the support of different parties to find a solution to our recent issues.

Furthermore I would like to kindly ask that people refrain from asking questions to our staff: they have been instructed not to give any response or information. Please visit this page for further announcements and updates.

Sincerely,
Mark Karpeles

Das Ende von Bitcoin?

Was für eine Häme gegenüber den Bitcoins. Der Focus schreibt, Bitcoin versinke im Chaos. Sehen Sie Chaos? Man müsste schreiben, Mt.Gox versinkt im Chaos.

Mt.Gox ist Chaos! Pures Chaos. Unsinn… Mt.Gox ist Geschichte. Aber doch nicht die Bitcoins.

Sie notieren sogar derzeit über dem Niveau, als die Japaner mit Humor und einem Hang zum Umfallen und gestoppter Auszahlungen die Seite vom Netz genommen haben und kleine Vertröstungstexte schrieben.

Überall wird gewarnt. Dass Notenbanken vor der Geldkonkurrenz warnen, verwundert nicht weiter. Dass Mainstream-Medien warnen, liegt am mangelnden Verständnis hinsichtlich des Krypton-Geldes. Allerhand Unsinn ist im Umlauf. Bitcoins wären ja mit nichts gedeckt, schreibt man. Ist Papiergeld mit irgendetwas gedeckt? Aber es ist doch reguliert. Während die Bitcoins mit 21 Millionen Stück im Jahr 2140 ihre größte Menge erreichen, (derzeit 12,5 Millionen) werden wir bis dorthin noch über viele Billionen staunen. Ha! Ha Ha! (Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

Ein Kommentar auf "Schlimm… Schlimmer… Bitcoin!"

  1. Sally sagt:

    Bis jetzt einer der besten Artikel über Bitcoins, den ich kenne.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.