Rätsel: Von wem stammen die Worte?

3. September 2015 | Kategorie: RottMeyer

Ich habe gerade zwei Zitate auf Facebook gefunden. Wer könnte das gesagt haben?

„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden. Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem. Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren!“

„Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf!“

Na, wer war es?

Print Friendly

 

3 Kommentare auf "Rätsel: Von wem stammen die Worte?"

  1. Avantgarde sagt:

    Helmut Schmidt – Ja genau DER Helmut Schmidt der als einziger noch Zigaretten im Fernsehen konsumieren darf.
    Der Mann hat halt Hirn…..seltener Zustand bei der Politikerkaste.

    Die Vertreter der momentanen Betroffenheitshysterik würden ihn dafür vermutlich am liebsten seine Zigaretten sonstwo ausdrücken…

  2. Siegfried1808 sagt:

    Helmut Schmidt, 2005

  3. Argonautiker sagt:

    Klingt vernünftig was der Herr Schmidt da so von sich gibt. Es ist ein oft erlebtes Phänomen bei den Politikern, haben sie ihre Amtszeit erst mal hinter sich, werden sie weise, und man stilisiert sie hoch.

    Schon vergessen, der Mann der nun so nette Sachen sagt, war zu der Zeit in Amt und Würde, während die Geld Güterbindung in Deutschland aufgehoben wurde. Ob er aktiv an der Aufhebung beteiligt war, entzieht sich meiner Kenntnis, jedoch zählte er zu Mindest, zu der Zeit, zu den Spitzenpolitiker Deutschlands, und seine Partei war auch an der Regierung.

    Warum hat er zu seiner Wirkungszeit nicht darauf eingewirkt, daß sich dies nicht einschleicht? Dann hätten wir vielleicht heute keine Flüchtlinge, denn diese entstehen ja erst dadurch, daß die Hochfinanz die Nationen so unter Druck setzen, um ihre Interessen durch zu setzen, indem sie sie so destabilisieren, daß die Situation im Land so unerträglich wird, daß sie fliehen.

    Syrien steht aus mehreren Dingen unter Druck. Stellvertretend für Rußland, da dies aus diesem Geldsystem auszusteigen versucht, und man auf jeden Fall verhindern möchte daß es einem Land gelingt, die Geldschöpfung wieder vollkommen in Staatshand zu bekommen, und durch die Blockade Sadats gegen den Bau der Gaspipeline von Katar nach Europa, die, wenn sie gebaut werden könnte, Russland extrem schwächen würde.

    Hätte es die Geld Güter Trennung nicht gegeben, hätte die Hochfinanz wahrscheinlich nie so eine Macht über die Politik bekommen, die sie nun mittels der Verschuldung haben.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.