Psycho-Test: Schon einen Termin?

1. April 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wir schränken doch keine Rechte ein! Im Gegenteil! Sie werden mir doch sicherlich zustimmen wollen, dass unsere Werte bedroht sind. Schauen Sie keine Nachrichten? Also bitte, junger Mann! Haben Sie da keine Sorge? Wir kümmern uns darum…

Seien Sie wirklich versichert, wir wollen nur Ihr Bestes. Manchmal müssen wir uns davon ein Stück nehmen. Alles dient einer guten Sache, denn wenn es die Umstände erfordern, müssen wir eingreifen. Das sehen Sie sicherlich ein. Wir müssen dann auch Sie schützen. Oder haben Sie etwas dagegen?

Freiheit muss heute immer wieder verteidigt werden, sagt der Präsident. Demokratie wächst nicht wie Spinat oder Rüben auf dem Feld. Das ist harte Arbeit, ja, ich gehe noch ein Stück weiter… das ist der Kampf der Neuzeit. Und wir sind entschlossen, diesen Kampf aufzunehmen und siegreich daraus hervorzugehen. Natürlich zählen wir auch auf Sie, junger Mann.

Demokratie muss erkämpft werden. Darum wird sich bald schon eine europäische Armee kümmern, denn unsere Freiheit endet nicht an den Grenzen Europas. Demokratie ist so etwas wie eine Ware. Verstehen Sie? Wir haben sie bereits gewinnbringend ins Ausland exportieren wie Autos und auch Panzer. Wir bringen damit Frieden und Fortschritt. Oder wollen Sie weiter tatenlos zusehen, wie Afrikaner im Mittelmeer ertrinken, nur weil es ihnen zu Hause an Demokratie und Freiheit fehlt? Na sehen Sie!

Und, das lassen Sie mich anmerken, die Bürger eines Staates benötigen Regeln. Desto mehr, desto einfacher wird es für sie. Sie werden wahrscheinlich wie unser Wissenschaftlicher Rat (WR) kein Argument dagegen finden, außer Sie bevorzugen ein Leben im Urwald. Die Finanzkrise war eine harte Erfahrung. Jawoll! Diese Erfahrungen werden wir zum Wohle aller umsetzen, ja, umsetzen müssen, Dafür wurden wir schließlich gewählt.

Es ist besser, glauben Sie mir, den Märkten eine Bahn zu geben und den Leuten eine Orientierung. Nicht, dass jemand glaubt, er könne mal einfach so machen, was er möchte. Ja, das ist gut. So sieht es auch der Kontrollrat für demokratische Freiheit (KDF). Alle Regeln wurden von den gewählten Volksvertreter in einem einstimmigen Plädoyer befürwortet. Unsere eigenen Umfragen ergaben, dass sich die Leute nach Vorschriften sehnen und wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Wenn jeder machen könnte, was er wollte, jeder leben wollt wie er will, wo bleibt das gesamtgesellschaftliche Prinzip? Können Sie mir das sagen? Nein?

Nun gut, ich hatte mit dieser Reaktion gerechnet, doch lassen Sie mich das etwas weiter erklären. Es ist begrüßenswert, dass nichts mehr dem Zufall überlassen bleibt, nur müssen wir sicherstellen, dass die Regeln der Gemeinschaft nützen. Diese setzt sich aus einzelnen Individuen zusammen. Wenn diese einen gemeinsamen Nenner vorgeschrieben bekommen, eine Leitplanke für das Verhalten, was soll daran schlecht sein?

Ja, manchmal müssen die freien Bürger auf den freien Märkten in ihrer Freiheit ein paar Einschnitte hinnehmen, dass es uns besser gehen wird. Die meisten Länder der Welt beneiden uns für unsere Errungenschaften. Das Wort „Freiheit“ klingt zugegebenermaßen etwas abgedroschen, um es nicht altmodisch zu bezeichnen. Früher meinte man ja noch, jeder könne nach seiner Fasson glücklich werden, weil jeder die gleichen Grundrechte besitzt. Daran hat sich doch nichts geändert. Glauben Sie mir!



Jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit ihrer Angst um das Bargeld und dem Argument, dass Bargeld gedruckte Freiheit sei… Auch wenn das irgendwann mal jemand aus der alten FDP geschrieben hat, muss es lange nicht heißen, dass eine einzelne Stimme auch recht hat. Unsere Experten sind der Sache genau nachgegangen. Bargeld, so haben wir herausgefunden, schränkt die Freiheit doch erst ein, ja, es ist sogar eine Bedrohung für diese. Auf diese linke Tour kann man sich den Herausforderungen unserer Zeit auf feige Art und Weise entziehen. Davon stammt bekanntlich auch der Begriff der Steuerhinterziehung.

Wer Bargeld hatte, und glauben Sie mir, wir haben die Statistiken erst neulich von unseren Experten überprüfen lassen, der hatte immer etwas zu verbergen, womit er die Gemeinschaft geschädigt hat. Immer, wenn sich die Gelegenheit bot, war Bargeld Quelle für puren Egoismus. Sie wollen doch nicht, dass sich jemand auf dem Schwarzmarkt eine Pistole kauft und Sie dann bedroht? Na sehen Sie!

Freiheit ist heute etwas anderes. Jeder hat das Recht, sich in großzügig zugewiesenen Bahnen zu bewegen, die ihm die vom Volk durch Wahlen legitimierten Vertreter zuweisen. Ein Einzelner kann falsch liegen, nicht aber die Mehrheit, und schon gar nicht wir. Wir wurden gewählt, um den Willen unserer Bürger umzusetzen. Sie wollen widersprechen?

Ach Sie meinen immer noch, das oberste Menschenrecht ist das, einfach in Ruhe gelassen zu werden? Im Prinzip haben Sie Recht wie damals Roland Baader, der diesen Satz irgendwo zwischen Weinkelchen und Tabakrauch geschrieben haben soll. So einfach ist es heute nicht mehr, junger Mann. Die Zeiten haben sich geändert. Nicht nur die Demokratie wird bedroht von denen, die etwas anderes als Demokratie kennen, auch Ihr Leben ist bedroht, Oder wollen Sie in einem Flugzeug sitzen, ohne genau zu wissen, wer die technischen Wartungen durchgeführt hat? Und wer am Steuer sitzt? In dem Zusammenhang, mir erscheint es inzwischen mehr als sinnvoll, allgemeine „Psycho-Tests“ zum Schutz der Allgemeinheit zu den Grundrechten und Grundpflichten eines Bürgers im Grundgesetz zu verankern.

Nicht, dass…

– ein Krankenpfleger die falschen Medikamente verabreicht
– ein Verrückter ein Fahrzeug steuert
– ein Arzt Todesengel spielt
– ein Moderator falsche Dinge sagt
– eine Verkäuferin fremder Leute Pfandbons einsteckt
– ein Richter falsche Urteile fällt
– ein Banker die Anleger schädigt
– eine Bäckersfrau frustriert Juckpulver unter die Brötchen mischt
– ein Postbote ungescannte Briefe verteilt
– ein Heizungsmonteur die DIN-Normen verletzt
– ein Landwirt das falsche Saatgut ausbringt
– ein Automonteur Bremsleitungen manipuliert
– ein Lehrer falschen Lehren lehrt
– ein Blogger Unwahrheiten schreibt
– ein Soldat seinen Dienst nicht planmäßig ausübt
– ein Polizist bei der Bewachung der EZB ins Zweifeln kommt..

Ich weiß, die Liste ist lang und ließe sich noch erweitern. Daran arbeiten wir. Wir sorgen uns täglich darum, dass es Ihnen gutgeht. Sie benötigen Ihrerseits nur ein bisschen mehr guten Willen und etwas mehr Einsicht in die Notwendigkeiten, also Freiheit – notfalls auch einen Psycho-Test, um ihr Potential zu bestimmen. Haben Sie schon einen Termin?



 

Schlagworte: , , , , , , ,

13 Kommentare auf "Psycho-Test: Schon einen Termin?"

  1. Insasse sagt:

    Ich hatte (noch) keinen Termin und sitze trotzdem schon seit 25 Jahren in dieser irren Anstalt. Vorher saß ich – ebenfalls ohne Termin – schon in einer anderen irren Anstalt. Zwischenzeitlich glaubte ich einmal kurz, ich wäre aus dem System „irre Anstalt“ entlassen. Das war aber leider ein Trugschluss! Bei genauer Betrachtung könnte man meinen, dass es sogar immer irrer wird…

  2. fruuf sagt:

    Es funktioniert nur, wenn eine Mehrheit einverstanden ist und mitmacht. Ansonsten wird eine solche Regierung ihre Macht verlieren und durch eine neue ersetzt. Allerdingsist die Obrigkeitshörigkeit und der Opportunismus gerade in Deutschland immer noch sehr weit verbreitet und was diese Eigenschaften im deutschen Volk schon hervorgebracht haben ist hinlänglich bekannt. Durchaus vorstellbar, dass sie auch diesmal wieder klatschen, wenn ein diktatorisches System seine simplen Lösungen für die gesellschaftlichen Probleme installieren will. Aber dann hat dieses Volk eben weder Freiheit noch Demokratie verdient, ganz einfach deshalb, weil es ihm nichts Wert ist.
    Sonst könnte ein solches Überwachungs- und Unterdrückungssystem nämlich nicht nochmals installiert werden!

  3. Der Türmer sagt:

    Ich höre immer Werte, unsere Werte. Was für Werte bitte, die westlichen Werte mit Guantanamo, Volksverarmung und Verblödung, Massenmord an anderen Völkern die die westlichen Werte einfach nicht wollen, diese meint Ihr? Ach du schei..e, auf die verzichte ich auch sehr gerne und was anderes haben die ja nicht zu bieten.

  4. Pit sagt:

    Hurra, endlich klare Worte.
    Denn die Partei, die Partei, die hat immer Recht……….

  5. Argonautiker sagt:

    Klasse Artikel.
    You made my day!

    Kommt ein Mann zum Metzger.
    „Was hätten sie denn gerne?“

    „Ein Pfund Freiheit.“

    „Am Stück oder geschnitten?“

    „Egal, Hauptsache schön blutig?“

  6. Hombre sagt:

    … schon aufgefallen, daß heute der 1. April ist?

    (anscheinend kann inzwischen man dem Leser jeden Mist verkaufen)

    Gruß, Hombre

  7. Steiner sagt:

    Bitter, weil es genau so funktioniert!

  8. bluestar sagt:

    Grandioser Artikel !!!
    Meisterliche Verarbeitung des Wahnsinns, der von der manipulierten Masse als Normalität wahrgenommen und akzeptiert wird.

  9. Reiner Vogels sagt:

    Ignorance is strength

    Freedom is slavery

    War ist peace

  10. Sebastian sagt:

    Der Artikel ist auf jeden Fall zutreffend. Da wo Menschen arbeiten wird es nie eine 100% Sicherheit geben.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.