Kuriose Post aus Johannesburg

10. Juni 2011 | Kategorie: Aufgelesen

Wenn der Postmann gar nicht (mehr) klingelt. So gibt es doch manchmal Momente aus Freunde und Trauer zugleich. 🙂 Früher war es der verschollene Onkel aus den USA. Und heute? Na lesen Sie selbst 🙂

Hallo Freund,

Ich vermute das diese E-Mail eine uberraschung fur Sie sein wird, aber es ist wahr.Ich bin bei einer routinen uberprufung in meiner Bank(Standard Bank von Sud Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestoben, was nicht in anspruch genommen worden ist, wo derzeit $12,500,000 (zwolfmillionenfunfhundert US Dollar) gutgeschrieben sind. Dieses Konto gehurte Herrn Manfred Becker, der einKunde in unsere Bank war, der leider verstorben ist. Herr Becker war eingeburtiger Deutscher.
Damit es mir moglich ist dieses Geld $12,500,000 inanspruch zunehmen, benotige ich die zusammenarbeit eines Auslandischen Partners wie Sie,den ich als Verwandter und Erbe des verstorbenen Herrn Becker vorstellen kann,damit wir das Geld inanspruch nehmen konnen.
Fur diese Unterstutzung erhalten Sie 30% der Erbschaftsumme und die restlichen 70% teile ich mirmit meinen zwei Arbeitskollegen, die mich bei dieser Transaktion ebenfalls unterstutzen.Wenn Sie interessiert sind, konnen Sie mir bitte eine E-Mail schicken, damit ich Ihnen mehr Details zukommen lassen kann.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: ,

3 Kommentare auf "Kuriose Post aus Johannesburg"

  1. utze sagt:

    Sowas hat mein Vater vor 2 Wochen auch bekommen. Der unterschied war nur, dass es Spanien war, es “ legal“ war und derjenige so anständig war, die in diesem Fall 6 Millionen 50:50 aufzuteilen.

  2. Frank Meyer sagt:

    Mist! Das senkt meine Chancen gewaltig! Ich bin stinksauer! Kennen die eigentlich gar keine Rechtsschreibprüfung bei diesen genialen Texten?

  3. der_Berliner sagt:

    Das scheint wohl die neueste Masche zu sein, nach vermeintlichen Gewinnen, Superjobs und Traumreisen. Ich habe vor 3 Wochen auch so eine Mail bekommen. Mein Onkel in Amerika habe 2 Mio. Dollar zu vererben und ich solle 70% erhalten…in der Mail waren aber schon ungefähr 30 Schreibfehler und außerdem wer will schon was von den tollen Dollars haben 😉 Eine Kiste Gold oder Silber kann der liebe Nachlassverwalter mir gerne schicken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.