Plopp! Heute ist Bankfeiertag

19. Mai 2009 | Kategorie: Kommentare

Mitten in der Finanzkrise, oder ist die schon vorbei, gibt es erfreuliche, erheiternde und vor allem bullische Nachrichten für alle Banken. Die Finanzaufsicht BaFin fährt ihre Überwachung der Geldinstitute deutlich zurück. Plopp! Plopp! Es klang eben nach Sektkorken in der Innenstadt von Frankfurt…

Dem Handelsblatt liegt ein Schreiben des Bundesfinanzministerium vor, aus dem hervorgeht, dass die BaFin umfangreiche Unterlagen für den Untersuchungsausschuss zur Schieflage der Hypo Real Estate zusammensuchen muss, was höchste Priorität hat. Deshalb werde man…

„in einer für die deutsche Kreditwirtschaft äußerst schwierigen Zeit die Aufsicht in etlichen Bereichen fast vollständig einstellen, um den berechtigten Anforderungen des Untersuchungsausschusses fristgerecht nachzukommen.“

Plopp! Plopp! Der HRE-Untersuchungsausschuss legt die nationale Bankenaufsicht fast vollständig lahm. 300 der 1700 BaFin Mitarbeiter sind derzeit für die Bankenaufsicht zuständig. Künftig nur noch die Hälfte. Im Pfandbriefmarkt findet keine Aufsicht über die Pfandbriefbanken mehr statt“, heißt es in dem BaFin-Schreiben.

Plopp! Dem Verfasser dieser Zeilen werden Nachrichten zugespielt, dass diese Plopp-Geräusche auch in Berlin, Köln, München und Stuttgart zu hören wären.

Betroffen sei vor allem der Pfandbriefmarkt. „Es findet keine Aufsicht über Pfandbriefbanken mehr statt“, heißt es in dem BaFin-Schreiben. Die laufende Aufarbeitung von Deckungsprüfungen sowie die Grundsatzarbeit mit Pfandbriefbezug würden derzeit suspendiert. Ähnlich sei die Situation bei der Aufsicht über die Hypo-Vereinsbank, die SEB Bank und ING. Zudem werde „die Aufsicht über die Großbanken, Landesbanken und Sparkassen nur noch mit rund der Hälfte der dafür vorgesehenen Kollegen ausgeübt“, heißt es in dem Brief weiter. (Quelle: Handelsblatt)

Plopp! Plopp! Das hat einen kleinen, für Banken angenehmen Nebeneffekt, denn der vom IWF geforderte europäische Banken-Stresstest kommt wohl auch so schnell nicht zustande, was unseren Finanzpeer freuen wird. Er ist gegen einen solchen Stresstest. Es könnte negative Ergebnisse geben, sagte er.

Der IWF vermutet weit höhere Risiken in den Bilanzen als bislang ausgewiesen. Aufgedeckt ist da bislang zu wenig, heißt es vom IWF. Doch was bringt so ein Stresstest wie in Amerika? Dort haben sich die Banken untereinander abgesprochen, sozusagen gekungelt. Zudem konnte von Stress gar keine Rede sein, denn er basierte auf Berechnungen, die abenteuerlich freundlich anmuten, schrieb Bloomberg.

Sollten Ihnen heute im Verlaufe des Tages einige torkelnde Leute mit schlecht gebundenen Krawatten im Weg stehen oder selbigen kreuzen, wundern Sie sich nicht. Heute ist nämlich Bank-Feiertag. Plopp! Ich lasse vorsorglich mein Fahrrad heute stehen und nehme die Bahn.

Diese Seite drucken



weitere Berichte

Aufgelesen

Ronald Gehrt Blog
Videoblog

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.