Planwirtschaft hat doch was!

19. April 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Endlich kommt der Aufschwung beim Bürger an, heißt es vor, zu und nach Ostern. Das heißt es schon lange. Leider sind diese Prognosen immer schneller als die Realität…

Auch die Europawahl steht auch vor der Tür, was einiges erklärt. Schon verschandeln wieder nichts sagende Wahlplakate die Straßenränder. Das würden sie nicht, wenn das Prinzip nicht auch funktionieren würde. Von daher macht die Politik alles richtig.

Trotzdem leben wir in Zeiten, in denen Experten vom Glück der Billiglöhner auf dem Arbeitsmarkt reden, ich aber die glücklichen Billig-Jobber in den Medien vermisse. Wenigstens schreien die Zalando-Mitarbeiter vor Glück hinter schallisolierten Verpackungshallen.

Und schauen Sie auf den DAX. Können diese Kurse lügen? Gefühlt ging es in diesem Jahr zwanzig Prozent aufwärts. Dabei liegt er mit 1,5 Prozent im Minus. Schwamm drüber. Zur Zeit macht er tiefere Hochs, liegt also in der Konsolidierung, aber an der entsprechenden Stelle, wird diese übersprungen. Wir brauchen nur „die“ Nachricht“, dass die EZB beginnt, Staatsanleihen aufzukaufen und damit Geld ins System drückt. Die Verkäufer der Papiere werden mit ihrem Erlös den DAX entern. Und wenn der DAX steigt, geht es allen gut. Oder nicht?

Auch der griechische Leitindex hat sich in zwei Jahren verdoppelt. Ergo müssten sich Griechen jetzt doppelt so gut, stark und glücklich fühlen. Dabei steht die Plünderung des griechischen Staatsbesitzes zu Schleuderpreisen steht noch an. Und auch in der Ukraine gibt es etliches zu holen.

Nicht umsonst erwarten „Investoren“, die schon fünf Milliarden „investiert“ haben, einen „Return on Investments“. Diese Überlegung stammt nicht von mir, sondern von Washingtons EU-Beauftragten Victoria Nuland, die wegen ihres „Fuck the EU“ in den Schlagzeilen stand. Im Dezember 2013 glänzte sie damit auf einer großen Veranstaltung in Washington – flankiert von Werbebannern der Ölkonzerne ExxonMobil und Chevron. Ein Zufall? Ein Plan?

Und so feiern wir Ostern – Zeit, um durch die liegen gebliebenen Zeitungen zu blättern. Planwirtschaft, wohin das Auge reicht. Das schafft, wie der Name schon sagt, Planbarkeit für jedermann und garantiert soagr bezahlbaren Eierlikör für alle – selbst für jemanden, der mit sechs Euro Stundenlohn oder weniger den Aufschwung anheizt.

Unser Wirtschaftsminister Gabriel wird nicht müde zu verkünden, der Wirtschaftsaufschwung werde 2014 und 2015 die Geldbeutel der Bürger füllen. Um 2,9 Prozent sollen die Einkommen in diesem Jahr steigen und um 3,3 Prozent im nächsten Jahr. Die Hälfte greift der Staat ab, aber das nur nebenbei. Zudem sickerte die frohe Botschaft schon vor der eigentichen Veröffentlichung der Frühjahrsprognose durch – wurde also vor und nach Bekanntgabe dann doppelt durch die Presse gewurstet, doppelt so stark geglaubt und auch doppelt so heftig gefeiert. Nichts ist unmööööglich, auch dank Mindestlohn.

Ich würde ja gerne den Verlauf des Deutschen Gesellschafts-Index (DGX) anschauen. Diesen gibt es nicht, und wenn, dann nur gefühlt oder anhand von Beobachtungen. Dieser Index ist relevanter für die Mehrheit eines Landes als der gute alte DAX. Während sich Finanzprofis gegen Verluste beim DAX absichern können, greifen Politiker die Weltverbesserer bei einem gefühlt sinkenden DGX zu mehr Propaganda. Das kostet im Monat nur rund 18 staatlich verordnete Euronen. Oder anders gesagt: Wenn man tot ist, sieht man nicht wie andere leiden. Genauso ist es, wenn man dumm ist, oder für dumm verkauft wird. Frohe Ostern!


 

Schlagworte: , , , , , , ,

3 Kommentare auf "Planwirtschaft hat doch was!"

  1. bluestar sagt:

    Grandioser Artikel, vielen Dank !

    Der DGX steht wohl noch ganz gut da, so auf Augenhöhe mit dem DAX. Propaganda und Falschgeld in unvorstellbarem Ausmaß sind nicht wirkungslos bei DGX und DAX. Scheindemokratie und Scheinwohlstand – im Endeffekt ist alles eine Frage der Psychologie und des Glaubens der Masse. Gestern in Leipzig: 30.000 Zuschauer beim Fußball – 300 bei der Osterdemo. So sehen die Prioritäten und Realitäten aus. Bisher läuft alles nach Plan – in der Planwirtschaft.

    Ich wünsche allen Frohe Ostern !

  2. Michael sagt:

    Frohe Ostern – Alle zusammen!

  3. JayJay sagt:

    Dem deutschen Bürger gefällt es doch in der neuen sozialistischen Planwirtschaftswelt bzw. in seinem Biedermeierschlaf 2.0, zumindest solange bis der Knall kommt. Dann ist das gejammere wieder groß und keiner will es gewesen sein.

    Aber der mündige Bürger, hat es dann nicht anders verdient. Basta. 😉

    Gold & Silber Ahoi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.