Pipi Langstrumpf hat längst übernommen

7. August 2017 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Die US-Börsen sind seit 71 Handelstagen kein einziges Prozent mehr gefallen. Dort wurde die böse Schwerkraft durch fröhlichen Leichtsinn erfolgreich ersetzt.Wie lange geht das gut?

Wir wissen es nicht. Zwar sind US-Aktien so teuer wie bislang nur zweimal in der Börsengeschichte, doch diesmal ist es bestimmt ganz anders. Bestimmt!

Schließlich herrscht in Trumpland Vollbeschäftigung, da man 94,6 Millionen US-Amerikaner erfolgreich aus der Statistik entfernen konnte. Vieles aus der Welt der Statistik erinnert an die DDR, wo es hieß: „Und will der Schmutz nicht weichen, dann muss man eben streichen!“

Der akute Trend, Statik durch Statistik zu ersetzen, breitet sich überall aus wie Mücken am Badesee.

Nun kommt die EZB mit einer Studie, ihre Zins – und Geldpolitik hätte die Sparer nicht belastet, sondern gestärkt. Hallo? Wer weiß, welche Pilze in der Kantine serviert werden und was man dazu trinkt, doch Wasser scheint es nicht zu sein.

Tatsache ist, die Nullzinspolitik schröpft die Sparer und hilft den überschuldeten Staaten, weniger Zinsen zu zahlen und noch mehr Schulden zu machen. Eine Billion Euro Zinsen musste man nicht zahlen.

Soso, die EZB rettet also nicht nur den Euro und Europa. Wer weiß, welche ihrer Großtaten demnächst noch ans Licht kommen. Vermutlich hat sie damals auch den sauren Regen abgeschaltet und rettet künftig den Weltfrieden, das Klima, den Dieselmotor und macht auch noch alle reicher.

Ein kluger Tintenstrolch behauptete neulich sinngemäß, Mario Draghis Worte „Whatever it takes“ brachten jedem Deutschen 5.217 Euro. Echt? Bei solchen und anderen freundlichen (Fake)News frage ich mich, warum man die Leute so hinter die Fichte führt und sie bisweilen bis aufs Blut reizt. Weil es funktioniert in einer Welt, in der der Glaube selbst an groben Unsinn bei Abwesenheit von Wissen viel stärker ins Gewicht fällt.
© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , , , ,

2 Kommentare auf "Pipi Langstrumpf hat längst übernommen"

  1. beko sagt:

    Tja, das Wording in puncto Geld, Zentralbanken, Nullzinspolitik … scheint eine Adaption jenes mephistophelischen Rates zu sein, sich nicht um Begriffe ängstlich zu quälen,
    „… Denn eben wo Begriffe fehlen,
    Da stellt ein Wort zu rechten Zeit sich ein.
    Mit Worten lässt sich trefflich streiten,
    Mit Worten ein System bereiten,
    An Worte lässt sich trefflich glauben,
    Von einem Wort lässt sich kein Jota rauben.“
    (Faust I)
    Die entscheidende Frage ist, WIE sich der Einzelne (sei es Sparer, Anleger, Bürger …) auf die Flut offizieller Sprachregelungen einen klaren Begriff machen kann. Das ist eine ebenso wichtige wie schwierige Herausforderung.

  2. Avantgarde sagt:

    http://www.finews.ch/images/news/2017/08/Faber_Prognose_G.jpg

    Ich gebe zu, daß ich auch nicht geglaubt hätte, daß der US-Markt so lange derart gut läuft.
    Ist aber so.

    Die ECB hat mit den anderen Zentralbanken Fed, BoJ, PBC das weltweite Finanz- und Zahlungssystem vor dem Zusammenbruch bewahrt – Mythenbildungen als Wohltäter sind allerdings völlig deplaziert.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.