Neues zu Gold und Silber

21. Oktober 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Markus Blaschzok

Auch wenn offiziell niemand Gold und Silber benötigt, ihre Preise haben sich in den letzten Tagen ganz zur Überraschung der Experten nach oben bewegt. Ziemlich schnell, wie Markus Blaschzok vom GoldsilberShop. Eine Fata Börsiana? Wie sind die Aussichten? Was sagen die Charts? In einer 30-minütigen Online-Konferenz blickt er auf das aktuelle Bild bei den Edelmetallen und auf weitere Themen aus dem Edelmetallsektor…

Quelle: Youtube/Goldsilbershop

Markus Blaschzok ist relemäßiger Gast auf der Metallwoche

Themen der Sendung

– Manipulation am Silbermarkt
– Wie groß ist das Potential bei Silber?
– das verschwundene Bundesbankgold
– Die Daten vom Terminmarkt und was sie bedeuten
– Chartanalyse zu den Edelmetallen

Print Friendly

 

Ein Kommentar auf "Neues zu Gold und Silber"

  1. FDominicus sagt:

    Unzweifelhaft muß man Edelmetalle haben – in Wirklichkeit. Nur sollte man damit aufhören diese Sache „hochzuschreiben“. Wer zur unpassenden Zeit noch an EM kommen will, wird es schwer haben. Noch ist es kein Problem an EM zu kommen, aber zu hoffen es würde auf einmal im Kurs nach oben gehen, derzeit – ist voreilig.

    Irgendwann ja. Das irgendwann ist aber das Problem. Seit Jahrzehnten inflationieren dei Zentalbanken, dieses Inflationieren wurde bisher wohl „hingenommen“. Die Frage wird sein, wann wird die Inflation des Geldes auch zu generell explodierenden Preisen führen. Das ist offen.

    Man sollte es hier mit Herrn Meyer halten, der eben abrät auf einen „Preis“ für Gold zu schauen. Wenn man Gold als Maßstab sieht dann gilt heute 1 g = morgen 1 g = in einem Jahr 1 g = in hundert Jahren 1 g.

    Derzeit kann man Gold nicht nicht inflationieren. Der Stein der Weisen wurde bisher nicht und so muß man das Gold auf altmodische Art gewinnen. Tonne um Tonne mit einem durchaus „bemerkenswerten“ Einsatz. Und jeder kann sich diese Arbeit auch zu Hause hinlegen – und sollte es auch. Nur eben nicht damit rechnen, daß diese etwas morgen auf einmal doppeltt so viel wird. Wer das mit normalen Geld macht, der weiß schon in einem Jahr gibt es glatt ein Zehntel mehr davon….

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.