Neues vom Kaufrausch

8. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

von Frank Meyer

Die Deutschen gelten als geübte Schnäppchenjäger. Viele fahren auch mal 20 Kilometer weiter zur nächsten Tankstelle, um einen Cent pro Liter zu sparen…

…andere meinen, sie würden Geld sparen, wenn sie Geld ausgeben, sich also reich kaufen, auch wenn man jeden Euro nur einmal ausgeben kann. Die Werbebranche hat hier ganze Arbeit geleistet, bevor sie die Politik entdeckte.

Jetzt riecht es auch an der Börse nach Schnäppchen, da die Kurse kräftig fielen. Ist der DAX bei 7.400 Punkten ein Schnäppchen? Keine Ahnung, nur manches Schnäppchen dort entpuppt sich später dort als Tritt in einen Hundehaufen. Wie wäre es mit griechischen Staatsanleihen? 100 Euro Schulden kosten nur noch 75 Euro. Zugreifen? Auf jeden Fall, wenn man meint, eine übel riechende Leberwurst wird später wieder frisch. Viele prominente Experten folgten damals dem Aufruf einer großen Wirtschaftszeitung und gelobten: „Wir kaufen griechische Staatsanleihen!“ Heute beten sie, dass ihnen ihre Leberwurst nicht auch noch durch die Hände fließt.

Die Stimmungslage der Schnäppchenjäger ist angeblich in Aufruhr. Der Einzelhandel bejubelt täglich Aufschwung, Kaufrausch und Verbrauchervertrauen. Und zum Monatsende stellt man immer wieder fest, dass weniger umgesetzt wurde. So lagen die Umsätze im März 3,5 Prozent unter dem Vorjahr. Reale Umsätze, also die um die Inflation nach offizieller Lesart bereinigten Daten, liegen heute weiter auf dem Niveau von 1994. Lächerlich! Hossa-Geschrei sollte man mit Vorsicht begegnen. Vieles davon entpuppt sich im Nachhinein als üble Nebelkerze, an der man wie an alter Leberwurst jämmerlich ersticken kann.

©Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nahrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

2 Kommentare auf "Neues vom Kaufrausch"

  1. samy sagt:

    N’abend

    immerhin üben sich Euro und Dollar im Synchronspringen, bevor sie in Liquidität eintauchen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-zweifelt-an-griechischer-reformfaehigkeit/4148602.html

    Hier steht:

    „Weitere Verhandlungen in den kommenden Wochen

    Euro-Gruppen-Chef Juncker sagte, beim Treffen der Euro-Finanzminister am 16. Mai müsse darüber gesprochen werden, ob Griechenland „einen weiteren Wirtschaftsplan“ benötige.“

    Der 16. Mai, war da nicht was mit dem Schuldendeckel der Amis?
    Ist das Dummheit, Kühnheit oder Absicht?

    Zwar bin ich Inflationist, aber die Deflationisten haben einige gute Argumente und den Märkten dürfte ganz bald die eine oder andere Nagelprobe bevor stehen.

    VG

  2. stonefights sagt:

    Von wegen Schnäppchenjäger,
    gerade wieder paar Kilos dem Markt entzogen. Überlege gerade, ob ich ne „Future Option“ auf Schliessfächer erwerbe. Viel Erfolg beim heutigen Winter-Schluss-Verkauf. Ich lege mich jetzt schlafen, und guck mal im Herbst wieder nach, wenn der Sommer-Schluss-Verkauf beginnt und ne neue Verkaufsbude (HKMEx) vielleicht etabliert wurde…
    Konkurrenz (be)lebt bekanntlich den Handel.
    lg, stonefights

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.