Neue 20er: Baumwolle, Farbe, Illusion

1. März 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Hurra! Am 25. November bekommen wir schon wieder mal neues Geld. In Frankfurt wurden die neuen 20-Euro-Scheine vorgestellt. Machen Sie sich keine Sorgen oder Hoffnungen…

…denn sie bestehen schon wieder nur aus Baumwolle und einer Menge Vertrauen. Dafür kommen sie aber poppig und bunt daher wie Andy Warhols Bilder oder Konfetti von einem Spiele-Nachmittag. Was werden wir künftig mit einem der neuen Euroscheine alles einkaufen können? Wahrscheinlich weniger als heute. Aber bei diesen „Deflationszeiten“ kann man nie sicher sein.

Für Geldfälscher bedeutet das wegen der modernen Sicherheitsmerkmale (für Falschgeld) einen harten Schlag. Nur die EZB soll einzig und allein in der Lage sein, neue Scheine über den Kopierer zu ziehen, notfalls billionenweise.

Wenn man den neuen 20er kippt, taucht die „Europa“ auf. Kippt aber Griechenland, geht sie angeblich unter wie Gesamteuropa. Doch auch griechische Schriftzüge waren bei der Präsentation zu sehen, was vermuten lässt, Griechenland bleibt im Euro und die 20er gehen dann eher nach Athen als in die eigene Geldbörse.

Sind die Götter eigentlich zynisch? Es scheint so, denn die neuen Scheine erinnern an buntes Spielgeld. Auch in dieser Angelegenheit mangelt es nicht an Konsequenz. Auf ihrer Rückseite führen fiktive Brücken weiterhin konsequent ins grenzenlose Nichts.

So eine Geldnote wiegt rund ein Gramm und ist genao viel wert wie ein Gramm Baumwolle. Ein Kilogramm Baumwolle wird derzeit für etwas mehr als einen Euro am Weltmarkt gehandelt. Und aus diesem Kilogramm lassen sich sich 1.235 gefärbte Scheine herstellen oder 24.700 Euro „sicheres“ Geld bei zu vernachlässigbaren Kosten.

Zumindest bekommt der Euro ein neues Gesicht, während die alten Gesichter nach und nach gehen, vorwiegend in die Wirtschaft oder in üppige Pension. Die neuen Gesichter, manche wurden aus nationaler Politik nach Brüssel abgeschoben, aber verwalten ihre alten Probleme und bemühen sich täglich mehr, den Schein zu wahren.

© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten (Langfassung)


 

Schlagworte: , , , , , , ,

3 Kommentare auf "Neue 20er: Baumwolle, Farbe, Illusion"

  1. gerdos sagt:

    kurz und prägnant erörtert…
    so geil
    aber, wie ich finde, leider geil…
    nun denn!
    …all ihr werten Leser und vermeintlichen Versteher:

    wollen wir es denn wirklich einfach so auf uns zukommen lassen
    …müssen / wollen / sollen?

    …wie auch immer, jeder nach seiner Fasson, solange es noch geht…

    • Lazarus09 sagt:

      Ach Altautonomer lass‘ den Leutz doch die Freud‘ am neuen jetzt noch bunteren und fälschungssicheren Zwannie .. So richtig was taugen wird er eh nicht wie der Herr Rottenmeier schon sagt .. Die Leute wollen unterhalten werden, drum gibts bei den Privaten und Zwangs-finanzierten auch nur noch Infotainment. Übrigens demnächst soll im Abspann der täglichen Infotainment-Dosis …
      „Personen und Handlung dieser Sendung sind teilweise erfunden.“ oder wahlweise
      „Diese Sendung enthält eine Mischung aus erfundenen und realen Elementen.“ … zu sehen sein , wegen Lügenmedien und so .. 😉 denn dann ist’s ja .. Legal™

      ..wo bleibt der Aufstand ..nirgends …ein Lied zwo, drei ..vier Haaaaaaidie ♫♪♪♫

  2. 1,21 Gigawatt Leistung? sagt:

    Tja, sorry, ich wiederhole mich – einmal mehr!

    Kauft Gold und Silber, ermuntert ALLE, die Ihr kennt.

    Zieht Euer Cash von der Bank, es bringt eh‘ keine Zinsen.

    Verweigert den Konsum – oder braucht Ihr ein Ei-Phone 9, 10 oder 11?

    Und wenn die kritische Masse erreicht ist, kippt der ganze Schei… wie eine Dominostein-Lawine.

    Glaubt mir, das ist einfache Mathematik.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.