Frage der Woche. Euro-Vorteile. Aber für wen?

31. Oktober 2011 | Kategorie: Frage der Woche, Kommentare, RottMeyer

von Bankhaus Rott

Gehen den Redenschreibern die Argumente aus, dann werden die großen Aufrufe ans Volk aus der Kiste geholt. Noch vor einigen Jahren sollte der Bürger nicht immer auf den schnöden Mammon schauen, wenn es um die Finanzierung der Europäischen Union ging. Heutzutage lauert hinter dem möglichen Ende einer Einheitswährung gleich das »Scheitern Europas«. Hat aber die Währungsunion dem Bürger per saldo etwas gebracht?

Mit Zähnen und Klauen wird ohne Rücksicht auf die finanziellen Auswirkungen versucht, die Union so lange am Leben zu halten, bis der ESM kommt. So groß ist der Wunsch nach diesem Mechanismus, dass Wege zur Linderung der Schuldenkrise in den alten, fehlgeschlagenen Rezepten gesucht werden. Für Gedanken über ökonomische Grundzusammenhänge und soziale Folgen offenbar keine Zeit bleibt. Warum ausgerechnet vermeintliche Repräsentanten der BRD sich nach den Erfahrungen der letzten Jahre einer derartigen Schöpfung in die Arme werfen wollen und dabei die Reste der Souveränität verpulvern, ist nur eine der offenen Fragen.

Heute wie zu Beginn der Union regieren politische Schnellschüsse. Bei großen Fragen herrscht ein buchstäblich unheimlicher Konsens nahezu aller Parteien. Zur heiligen Zweckerfüllung wird gerne die Angst vor möglichen Kriegen als Totschlagargument ausgepackt. Einwände werden nicht nur im Bundestag als fehl am Platze empfunden. Ein solches Gebaren markiert wahrlich einen Tiefpunkt der Demokratie, unabhängig davon, ob man für oder gegen die beschlossenen Maßnahmen plädiert. Wer die Entschlüssen befürwortet ist aber nicht mehr oder weniger »Europäer« als ein Opponent, denn es geht in der Sache um einen volkswirtschaftlichen Sachverhalt und nicht um einen Einmarsch in die Nachbarländer.

Nicht ganz unwichtig für den weiteren Weg wird das Befinden der Bürger sein, auch wenn die Bedeutung des Willens der Bevölkerung in der BRD vermutlich mit Verspätung Einzug halten wird. Was aber denken die Menschen. Hat die Währungsunion, nicht zu verwechseln mit der Europäischen Union selbst, dem Bürger per saldo mehr Positives oder eher Negatives gebracht. Wiegen etwaige Vorteile die Nachteile der starren Währungskurse mit all ihren Folgen auf?

Was denken Sie?

Wie immer freuen wir uns auf die Diskussion im Kommentarbereich!

[poll id=“35″]

Die bereits abgeschlossenen Umfragen beim Bankhaus Rott & Meyer können Sie im Archiv einsehen.


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar