Müll schwimmt immer oben!

25. August 2013 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

von Frank Meyer 

Ich bin begeistert! Je näher die Bundestagswahl rückt, desto besser werden die Nachrichten. Deutschlands Wirtschaft wächst. Die Staatskasse produziert Überschüsse, neue Schulden und noch mehr Löcher in den Straßen…

Genießen Sie die Zeit bis zur Wahl und zeigen Sie sich begeisterungsfähig. Danach kommt der Herbst, wenn man ihn überhaupt lässt. Aber das spielt dann eine weniger große Rolle.

Super Sommer, super Stimmung, super Börse! Sogar Super steigt. Ist das nicht super? Das Leben ist so einfach mitten im Sommerloch. Groß genug ist es inzwischen. In ihm schwimmt so viel Müll bis jeder glaubt, Müll sei gar nicht übel – sondern super. Unterschätzen Sie nicht den Gewöhnungseffekt!

Apropos Gewöhnung… Auch die Börse klettert weiter. Was soll sie sonst tun? Dank der üppigen Geldflut glitzert inzwischen auch schon Müll wie ein Diamant.

Führende Experten raten, Aktien zu kaufen. Es sei so einfach, ganz ohne Mühe reich zu werden. Das war früher anders, aber wir leben ja in einer neuen Epoche, wo sich Arbeit weniger lohnt. Hauptsache die Zinsen bleiben weiterhin so tief und die Geldversorgung üppig. Deshalb ist jetzt jedes Wort der Müllmänner aus den Zentralbanken so wichtig. Manche nennen sie ja „Währungshüter“, obwohl sie damit die Währungen zerstören. Darf ich das so schreiben, ohne dass Computer geschreddert werden?

In Indien tritt jetzt ein Müllexperiment in seine vielleicht letzte Phase und bringt das Gold in Rupien wieder zum Glänzen. Die indische Rupie hat ihre Schwimmkraft verloren und sinkt wie Blei gegenüber allen Währungen.
Deshalb tauschen sie die Leute in Gold und das trotz einer immer weiter steigenden Goldsteuer durch die Regierung. Sollten Sie sich wundern, dass in den Nachbarländern die Goldimporte steigen, dann liegt das am Schmuggel. Oder wozu braucht Pakistan plötzlich so viel Gold?

Das indische Milliardenvolk wird in diesem Jahr 1.000 Tonnen Gold kaufen und das bestimmt nicht aus Spaß. 1.000 Tonnen entsprechen 40 Milliarden US-Dollar. Das druckt die US-Notenbank in zwei Wochen. Die Müllmänner werden weitermachen, auch wenn sie zu weil das Gegenteil behaupten – bis auch der Dollar irgendwann Müll ist. Beobachten Sie den Goldpreis!

Frank Meyer – Kolumne aus den Lübecker Nachrichten


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.