Most wantet! Germany`s next Top-Unterschriftensetzer

17. Februar 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) Ein denkbar schlechter Moment für Frau Merkel, dass ihr der Bundespräsident abhanden gekommen ist. Er war einer, der niemandem etwas tat. Zu den wichtigen Themen hat er Gott sei Dank geschwiegen. Jetzt hat man ihn vom Hof gejagt, gerade als die Klebstoffindustrie an einem „Wulffex“ gearbeitet hat…

Die Furchen im Gesicht von unserer Kanzlerin waren tief. Zu vermuten wäre, sie wusste, dass Christian Wulf jeden Vertrag unterschrieben hätte, um im Amt bleiben zu können – auch die wirr zusammen gezimmerten ESM-Verträge und weitere Freischeine zur Plünderung der deutschen Staatskassen zum Wohle der EU. Jetzt ist er weg, kurze Zeit, nachdem Horst Köhler gegangen war, vielleicht noch rechtzeitig genug. Der Anlass schien damals etwas konstruiert. Wer weiß?

Die all umfassende Frage ist jetzt: Wer tritt als Nächster das Amt an? Und was hat dieser dann zu unterschreiben? Ein besonders wichtiger Punkt. Es sollte jemand sein, der Unterschriften setzt, ohne dass ihn sein Gewissen plagt. Es sollte jemand sein, der so etwas gar nicht besitzt. An Nachfolgekandidaten dürfte es in der Sache keinen Notstand geben. Und es sollte jemand sein, der nichts verlieren kann, weil er nichts zu verlieren hat, um die finanzielle Kapitulation eines ganzen Landes zu unterzeichnen.

Einige Namen werden geflüstert, so auch der des früheren Umweltministers Klaus Töpfer. Joachim Gauck wurde in den letzten Tagen in der Presse als heimlicher Bundespräsident bezeichnet. Würde er sich benutzen lassen? Wahrscheinlich nicht. Ich wäre für jemanden, der nett ist und in der breiten Bevölkerung eine noch breitere Unterstützung genießt, ein Bundespräsident der Herzen wie ein Doktor aus der Schwarzwaldklinik oder ein Star der Volksmusik.

Ist das vielleicht Ursula von der Leyen? Vielleicht scheint der Vorschlag etwas unpassend, obwohl sie viel Gespür darin hat, alles passend zu machen. Die könnte alles und jeden integrieren. Nein. Ob man Joachim Fuchsberger fragen sollte? Auf keinen Fall! Das war ungerecht. Wie wäre es mit Thomas Gottschalk oder vielleicht mal mit etwas ganz Neuem? Alf? Ach, der ist Außerirdischer. Oder brauchen wir gar keinen Bundespräsidenten mehr? Ich weiß es nicht.

Georg Schramm? Leider ist er zu gescheit für das Amt. Sein Rückgrat ist zu wenig biegsam. Oder Günther Jauch? Er ist jung, aber wahrscheinlich auch zu clever, um überall seine Unterschrift zu setzen. Jauch wohnt jetzt schon schön, ist aber nett und integriert mit jeder Seiner Sendungen mehr als Frau von der Leyen, Wulff und die anderen zusammen. Allein schon wegen der Einschaltquote wäre das eine Überlegung, im Gegensatz zu Gottschalk. Doch Moment! Es gäbe dann wirklich berechtigte Hoffnung, dass er jeden zum Millionär macht – den einen etwas mehr, die anderen etwas weniger. Aber ob er dafür auch alles unterschreibt?

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

5 Kommentare auf "Most wantet! Germany`s next Top-Unterschriftensetzer"

  1. ACHIM sagt:

    Mit Bargeld zahlen ist also in diesem Land schon verdächtig und niemand regt sich auf, mehr dazu:
    http://hgcn.de/pdf/Ich_bin_der_Praesident.pdf

  2. wolfswurt sagt:

    Der Wolf ist tot – es lebe der Gau(c)kler.

  3. ACHIM sagt:

    Hi Frank,(ich nochmal) einen Kandidaten hast Du vergessen zu erwähnen:

  4. beccon sagt:

    Genau das ist es: Alle zu Millionären!!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.