Mit Kippe und Raketenwerfer

31. August 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Bankhaus Rott

Der größte Teil der Finanzwelt ist das Erzählen von Geschichten. Ein Sender zeigt ein paar Urlaubsberichte der Makrotouristen. Darauf folgt ein kurzer Hinweis auf die cleveren Urlauber in Griechenland, die sich gerade am schlauerweise mitgebrachten Bargeld erquicken. Vor wenigen Wochen war eben dieses Bargeld noch des Teufels, aber das war dem Michel in dieser Runde noch nicht beizubringen.

In ein paar Monaten wird das Thema dann ganz sicher wieder werbewirksam platziert.

Apropos werbewirksam platziert. Die neueste Kampagne gegen unversteuerte Zigaretten haben Sie doch sicher gesehen? Noch nicht? Dann haben Sie aber etwas verpasst! Auf mehreren vermutlich steuerfinanzierten Plakaten durften wir unlängst verschiedene Botschaften sehen, die eine besondere Mischung aus Schwachsinn und und Aggression ausstrahlten. Ein Text las sich wie folgt:

„Sicher rauche ich für Terrorismus. Illegale Zigaretten. Krimineller als man denkt.“

Obacht also, jeder Volksgenosse, der sich eine ansteckt könnte nicht nur ein heimtückischer Steuerverräter sondern auch ein Terrorist sein. Für unsere geschätzten Sicherheitsaufseher verschwimmt offenbar bereits der Unterschied zwischen jemandem, dem eine schwarz eingeführte Gauloise aus dem Schnabel hängt und dem, der mit dem Raketenwerfer durch die Gegend ballert. Eine beängstigende Vorstellung, nach der man sich glatt eine anstecken könnte, wenn nur nicht gerade die Nachbarn herüber schauen würden. Man will ja nicht, sie wissen schon.

Es ist schon frech, was man sich als Bürger eines Landes, dessen für viele oft etwas peinlich wirkender erster Vorsitzender gerne von der Freiheit schwadroniert, so alles anhören muss. Vielleicht schwärmt er ja wie einst Hans Albers nur von der Großen Freiheit auf dem Kiez. 

Ein Ratschlag kommt einem sofort in den Sinn, wenn man den verstörenden Hinweis liest, was alles beim Zigarettenkauf ausgelöst werden kann, wenn der Einkauf nicht versteuert wird. Eben noch tötete man beim Quarzen nur sich selbst und bestenfalls ein paar arglos herumstehende Passivraucher. Jetzt stellt sich, vermutlich auf Basis der Informationen eines der wirklich allerbesten Geheimdienste der Welt, heraus, dass sich zu allen bekannten lokalen Übeln eine fatale Fernwirkung hinzu gesellt. Wer Zigaretten billig kauft, weil ihm die Steuern zu hoch sind, der fördert einen wie auch immer gearteten Terrorismus.

tank 

Zum Glück gibt es eine einfache Lösung: Steuern senken, dann klappt’s auch mit dem Frieden! Wer sich legal zu Tode qualmt ist im Grunde nichts anderes als ein friedensstiftender Steuer-Märtyrer. So lässt sich in wenigen Jahren sicher auch ein Bundesverdienstkreuz zusammenqualmen. Also auf in den Kampf, es juckt die Zigarettenspitze!

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar