Mister Druckerpre$$e

1. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Es ist eine hohe Kunst, mit vielen Worten nichts zu sagen. Kolumnisten nimmt man so etwas übel. Politiker, Ökonomen und Notenbankchefs bejubelt man dafür…

In dieser Woche stand FED-Chef Ben Bernanke im Rampenlicht einer ersten Pressekonferenz des hohen Hauses nach der US-Zinsentscheidung. Was gab es schon zu entscheiden, als den Wahnsinn mit der Null-Zins-Politik fortzusetzen? Manch Verwirrter nannte diese Angelegenheit historisch. Historisch sind vielleicht Bens Krawatten. EZB-Chef Trichet ist da schon besser gekleidet.

Vor handverlesenen Journalisten bettelte Bernanke um mehr Inflation und verteidigte den massiven Einsatz der Druckerpresse. Am 30. Juni endet dieses Programm „planmäßig“. An der Börse wettet man aber schon auf eine planmäßige Fortsetzung einen Tag später. Doch wer will sich darüber aufregen, wenn als Folge die Kurse überall steigen? Am Finanzmarkt gab es seltsame Plopp-Geräusche, die den DAX auf das höchste höchsten Niveau seit 39 Monaten schoben. Und Gold war so teuer wie noch nie. Dies war wohl der ehrlichste Kommentar auf das große Schauspiel in New York.

Es wundert kaum, dass die Welt dem US-Dollar den Rücken kehrt und Mister Greenback täglich über der Kloschüssel hängt. Jemand bezeichnete den Euro als Krisen – und Fluchtwährung. Wie heiter! Weniger heiter sind dagegen die 199.700 US-Dollar Gehalt für Bernanke im letzten Jahr. Mehr ist das, was er tut, wahrscheinlich auch nicht wert. Er könnte es als Schmerzensgeld denen geben, die unter seiner Geldpolitik durch steigende Preise leiden. Nein, über Wasser gehen kann Bernanke er nicht. Öl drucken kann er auch nicht, zumindest noch nicht.

©Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , ,

10 Kommentare auf "Mister Druckerpre$$e"

  1. jean sagt:

    @ Frank

    ich könnte mir vorstellen, daß dieses Gelddrucken eine böse Taktik der Amerikaner ist, um sich ihre Macht zu verteitigen. Das Szenario dieser bösen Taktik wird so laufen: China wird durch die Dollarschwemme überhitzt, Gold- und Silberpreise (beide sind ein Dorn im Auge für das FED) schiessen in die Höhe.
    Am Ende erhöht Ben die Zinsen, die Balse in China platzt (nachdem die Amis ihre Dollars abgezogen haben), Edelmetalle stürtzen ab. Dieser schreckliche Krach wird dazu führen, daß sich die Welt vor Investitionen in China zurückhält und die Edelmetalle für Jahrzehenten nicht mehr anfasst (Der Schock wird so tief sitzen, daß es vielleicht Generationen dauert bis man wieder über EM redet) und als Schlussfolgerung wird die ganze Welt nach Dollars und Amerika als sichere Häfen schauen. Somit würden die Amis ihre Weltmacht zurückbekommen und für Generationen befestigen. MISSION ERFÜLLT!

    • Andre sagt:

      @jean

      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die EM ins Bodenlose fallen würden!
      Vielmehr kann ich mir vorstellen, dass die Chinesen eine Strategie verfolgen, die unser Freund hinterm Teich noch nicht verstanden hat. Yuan das neue Weltgeld.

      In den Nachrichten wird immer mal beiläufig darüber berichtet. Selbst die Wirtschaftswoche gab diesem Thema sogar die Titelseite!
      Was wäre, wenn wirklich die Massenpanik ausbricht und die Masse aus dem US-Dollar flüchtet – aber in was?
      Und schon schließt sich der Kreis! Der Chinese bietet dann eine Edelmetall unterlegte neue Weltleitwährung an!
      Nur so ein Gedanke.
      Was auch passiert, ich glaube nicht, dass der Amerikaner diese Niederlage einfach so akzeptiert. Dieser Fakt macht mir allerdings etwas Panik. Hoffen wir das beste!

  2. jean sagt:

    @ Andre

    „Was auch passiert, ich glaube nicht, dass der Amerikaner diese Niederlage einfach so akzeptiert. Dieser Fakt macht mir allerdings etwas Panik. Hoffen wir das beste!“

    Das macht mir auch Angst. Der Ami wird eine Art chinesichen Bin Laden erfinden und propagieren, um Kriege und Kolonisierung im Fernosten zu rechtfertigen.

  3. auroria sagt:

    @Jean
    Bei 12 Billionen Schulden bedeutet eine kräftige Zinserhöhung auf z.b. 10%:
    1 Billion Zinszahlung pro Jahr! Der US Haushalt hat Einnahmen von 2 Billionen, also würden 50% der Einnahmen nur für die Zinsen draufgehen.
    Und von den überschuldeten Haushalten mit den variablen Zinssätzen ganz zu schweigen.

  4. Silverstar sagt:

    OH OH was ist denn jetzt los? Silber -12% in 10 Sekunden auf 42.20$!

  5. Silverstar sagt:

    Dadurch das wie in der Metallwoche richtig erwähnt Freitag das erste mal seit wochen zum Handelsschluss der Kurs sank muss man davon ausgehen das gewisse Insider schon ihre Schäfchen ins trockene gebracht haben und vor dem Kursmassaker gewarnt wurden.

  6. retracement sagt:

    Auf dem Niveau 42-41 einfach mal zupacken. Die Spreads im Globex-Handel sind allerdings doof. Sollte sich die nächste Stunde aufhellen. Das Warum ist mir wumpe.

  7. Silverstar sagt:

    Jetzt um 1.22uhr ist der Handel von Silber und Gold ausgesetzt laut meiner Tradingsoftware!

    • retracement sagt:

      Silverstar, Du sollst ja auch nicht unbedingt die Finger reinhalten.
      Möglicherweise besser so.
      Sollten wir gegen 6 Uhr wieder über 45 stehen, wäre die Luft wieder etwas reiner. Letztlich sollte man einfach mal darüber nachdenken, warum ein Markt, der sich vor wenigen Jahren noch im Cent-Bereich bewegt hat, zu solchen Eskapaden hinreissen lässt?

  8. retracement sagt:

    Alles wieder Paletti, da setz ich auf die 42 noch was drauf. Wer hätte so einen schönen Montagmorgen erwartet. Jetzt noch ein netter Sonnenaufgang und gut is.
    Wünsche allen hier weiter viel Erfolg!

    Und besten Dank an die Vorreiter des Ganzen

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.