Mission erfüllt für Yellen, Abe und Draghi?

27. August 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

Ich befinde mich auf einer Reise durch Großbritannien und Irland. Das Wetter ist fürchterlich. Kalt. Windig. Regnerisch. Es könnte genausogut Winter hier sein. Hier in Irland scheint die Sonne kaum. Da ich ein Flugzeug bekommen muss, fasse ich mich heute kurz. Nicht dass dies meine Freude verringert. Die war bereits weg, bevor ich in Limoges, Frankreich, das Flugzeug bestieg.

Ich habe Zeiten des Glücks und der Zufriedenheit, aber ich setze auf meinen Zynismus, um mich durch diese Zeiten zu bringen. Ich bin jederzeit wachsamerwarte immer einen Angriff. Oft halte ich ein Geplänkel für eine große Schlacht. Und oft denke ich, dass es ein großer Angriff ist, wenn es nur eine kleine Sache ist. Aber man weiß nie Die Meister auf dem Feld In den letzten 5 Jahren waren die Mächte, welche Ben Bernanke und dann Janet Yellen anführten.

Die Meister auf dem Feld – sie fegten alles weg, was der Markt gegen sie stellen konnte. Aber wie lange kann das weitergehen, frage ich mich. Yellen, Draghi, Carney und der clevere Abe in Japan haben in den letzten 5 Jahren mehr Munition verschossen als in allen Finanzkriegen der Geschichte. Wieviel Feuerkraft haben die noch? Wichtiger noch – wieviel realen Fortschritt haben sie erzielt? Sie haben die Märkte für Aktien und Anleihen angeheizt.

So groß ist ihr offensichtlicher Erfolg, dass die Investoren ruhig in ihren Betten schlafen, zuversichtlich, dass ihnen keinerlei Schaden bevorsteht. Der Feind ist besiegt, denken sie. Die Aktien stehen in der Nähe von Rekordhochs. Das gilt auch für die Anleihen. Selbst Italien kann sich für weniger als 3% neu verschulden.

Reuters dazu:

„Italien will die Zahlungsverpflichtungen, welche gegenüber dem privaten Sektor bestehen, bis Ende des Jahres begleichen, so der Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan in einem Zeitungsinterview am Sonntag, womit er vorige Kommentare zurückstellte.“

Und weiter:

„Der italienische Staat schuldet 75 Mrd. Euro an private Lieferanten, laut den jüngsten Daten der Zentralbank. Diese unbezahlten Rechnungen haben den Unternehmen Geld vorenthalten und haben zu Entlassungen, Schließung von Fabriken und Pleiten geführt.“

„Wir werden sicherstellen, dass diese Rückstände bis Ende des Jahres bezahlt werden“, so Padoan gegenüber Corriere della Sera. Der Premierminister Matteo Renzi versprach im März, alle Rückstände bis Juli zu zahlen. Innerhalb einer Woche verlängerte er das Zieldatum auf September.“

Ja, liebe Leser, es gibt wenige Signale für wirklichen Sieg. Zum Beispiel fallen am US-Immobilienmarkt – wo letztes Jahr „Mission erfüllt“ verkündet wurde – die Preise wieder. Die Preise in den meisten Gegenden der USA sind weich oder sie fallen. (Seite 2)


 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , , , ,

Ein Kommentar auf "Mission erfüllt für Yellen, Abe und Draghi?"

  1. Michael sagt:

    Wenn es ihnen Trost spendet benennen sie die jungen Kälber auf ihrer Farm nach den Notenbank Chefs. Da werden die kleinen Stiere stolz sein und sich denken, so ein großes Rindsvieh möchte ich auch mal werden.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.