Mir doch egal!

15. Dezember 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wenn man sich wirklich auf eines verlassen kann, dann taucht dieser Begriff „Jahresendrally“ mit den ersten Lebkuchen spätestens Ende August auf. Alle Jahre wieder. Diese „Jahresendrally“ überholt sich diesmal sogar selbst. Nur mit einem Minuszeichen…

Was für ruppige Börsenwochen! Zeit für leise Gebete. Wie ginge das nochmal? Der Herr hat`s gegeben… Der Herr hat`s genommen. Der Name des Herrn sei…. Draghi. Das war längst nicht alles… Doch eigentlich ist das alles egal….

Seit Ende November hat der DAX immerhin 1.250 Punkte verloren. Mancher glaubt, die Welt geht unter, denn die Monate November und Dezember gehören doch zu den stärksten Börsenmonaten des Jahres. Das sagt die Statistik und blickt damit auf die Vergangenheit. Heute sieht das etwas anders aus, hat aber einen guten Grund…

Im Gegensatz zu früher bilden die „Märkte“ weniger die Ökonomie und deren Aussichten ab, sondern werden vielmehr und viel öfters von Interventionen heimgesucht. Man kann nie wissen, welcher „Entscheider“ welchen glühenden Schürhaken gerade in irgendeine Kiste mit Feuerwerk oder Handgranaten steckt. Das erklärt auch die permanente Überraschtheit der Experten. Sie werden dafür ja bezahlt, überrascht zu sein.

Übrigens, wenn der DAX ein Prozent steigt oder fällt, macht das einen Börsenwert von rund zehn Milliarden Euro aus. Sie kommen aus dem Nichts und sie gehen wieder dorthin. Ein paar falsch verstandene Worte eines Superstars an der Geldorgel, schon plustert sich der DAX um 100 Milliarden Euro auf. Dann liefert die EZB nicht – und diese 100 virtuellen Milliarden Euro sind wieder verdampft. Das hat doch nichts mit Ökonomie zu tun.

Man kann dieses Spiel mitspielen. Oder man kann es auch lassen. „Wort-Glauberei“ als geldpolitische Allzweckwaffe gehört inzwischen zum weltweiten, aber noch nicht geächteten Kriegsgerät.

Haben Sie am Mittwoch schon etwas vor? Dann soll es in den USA zur Zinswende kommen. Es gibt neue Statistiken: So liegt die mittlere Prognose von 17 Fed-Vertretern bei einem Leitzins im Dezember nächsten Jahres bei 1,375 Prozent. Für Ende 2017 rechnen sie mit einem Zins von 2,625 Prozent. Das hieße, im kommenden Jahr würde es zu vier Zinserhöhungen kommen und 2017 zu fünf solcher Ereignisse. Außer es kommt etwas dazwischen. Und das wird es. Pardon, ich schreibe diese Zeilen unter größter Aufbietung meiner Kräfte, denn mein Zwerchfell spielt gerade nicht so richtig mit.

Wenn Notenbanken einen Plan haben, dann habe die Götter viel zu lachen. Sollten sie wirklich einen Plan haben, dann haben wir alle nicht viel zu lachen…

Am Wochenende beleuchtete die „Welt“ die Vergangenheit des Herrn Draghi. Vor allem die französische und italienische Zentralbank haben zwischen 2006 und 2011 heimlich Staatsanleihen aufgekauft – gegen frisches Geld?

Moment… Wer war zwischen 2006 und 2011 Chef der italienischen Notenbank? Nein, nicht doch!

Am Ende von Draghis Amtszeit hatte die italienische Notenbank ihre Anleihebestände mit 111 Milliarden Euro fast verdoppelt. In wenigen Jahren erscheint als eine Kleinigkeit. Unterdessen unterstreicht Draghi die „Handlungsbereitschaft“ der EZB. Das scheint dem DAX aber derzeit nicht mehr zu reichen. An den Börsen wird Handeln erwartet.

Apropos Handlungsbereitschaft… Den meisten Leuten ist es ohnehin egal, was dieser Herr und seine Kollegen machen. Wahrscheinlich ist dieses „mir doch egal!“ Zeitgeist geworden. Daran muss ich mich noch gewöhnen. Vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich das schaffen kann.

So schaute ich am Montagvormittag verdutzt und auch erstaunt, vielmehr aber erschrocken auf das, was im kleinen (rauchfreien) Bahnhof in Gernsheim vor sich ging. Auf dem Weg zur Bahn laufe ich immer die gleiche Straße entlang. Links der Bahngleise blinken derzeit Weihnachtsbäume. Die roten Kugeln kündigen von der anstehenden Heiligen Nacht. Rechts der Straße wartete ein langer Güterzug, vollgeladen mit Panzern. Ich denke: „Ach Du heiliger Strohsack!“

Wohin sind diese Friedensstifter gerade unterwegs? In die Ukraine? An die europäischen Grenzen? In den Nahen Osten? Fährt dorthin überhaupt die Deutsche Bahn? Bei dem Sand? Oder werden die Panzer nur spazieren gefahren? Etwas frische Luft zum Fest…?

Bereiten Ihnen die Bilder auch Sorgen? Ich glaube nicht, dass sich jemand große Sorgen macht, außer vielleicht der Autor dieser Zeilen. Ob man Panzer durch die Gegend fährt, Notenbanken heimlich Geld drucken, Gesetze ausgehöhlt, Abmachungen ignoriert, Versprechen bricht oder Freiheit beschneidet – wen stört das schon. Die Mehrheit zumindest nicht. Vielleicht ahnt diese ja, dass es zwei verschiedene Welten gibt: Die eine aus den Medien und die andere vor der Tür. Und dass ein beharrlich steigender Prozentsatz an Betrug und Dummheit später immer zu einem „mir doch egal!“ geführt haben. Zumindest aber zu der Überzeugung, ohnehin nichts tun zu können. Hauptsache, es passiert ganz weit weg und nicht direkt vor unserer Haustür. Willkommen im geistigen Biedermeier 2.0. Dieser Boom ist wirklich echt!

 

8 Kommentare auf "Mir doch egal!"

  1. Insasse sagt:

    Zinswende…Mal wieder ’ne Wende…Toll! Die letzte Wende, es war allerdings eine politische, hat viel versprochen und á la long nichts davon gehalten. Vorher wars schon echt beschissen und nachher wurde es immer beschissener. Scheint wohl eine Eigenart moderner Wenden zu sein. Im Gegensatz zum Börsenspiel muss man dieses Spiel mitspielen, lassen kann mans leider nicht. MIST!

  2. JayJay sagt:

    Wieder super geschrieben und dem gibt es nichts mehr hinzu zufügen.
    Danke für solche Artikel. 🙂

    Gold & Silber Ahoi 🙂

  3. Argonautiker sagt:

    Panzer,… ein altdeutscher Brauch, zur Sicherung der Ankunft des Weihnachtsmannes und des Christkindes. Wußten Sie das etwa nicht?

    Falls es die FED wirklich wahr macht, und die Zinsen erhöht, (was ich dieses Mal zu neigen, geglaubt bin), dann dürfte das im Land der Dichter und Denker, zu Turbulenzen führen.

    Die Finanzierung des Investments „Flüchtlinge“, dürfte sich als nettes Weihnachtsgeschenk erweisen, und wenn wir dann noch auspacken, was uns Griechenland über den ESM hat unter den Galgenbau…, äh, Gabenbaum hat legen lassen, dann, ja dann, dürfte es Zeit für eine fröhliche Bescherung, mit anschließender Rodelpartie mit 90% Gefälle sein.

    Die Frage ist, war das von jeh her die Absicht der FED? Aber nein, Mutti vertraut da ihren Freunden voll und ganz, und hat nach gestriger fulminanter Rede, auch wieder Ruhe im Karton hergestellt. Und wie süüüß sie dann wieder lächeln kann. Ihre Verwandlungskünste hat sie bestimmt aus einem dieser Horror Splatter Trash Movies abgeschaut. Dann, wenn sich das süße Wesen zu einem blutrünstigen, was auch immer verwandelt. Nur Rückwärts. Wenn alle tun was Mutti sagt, dann ist sie ein Knuddelmuddelhoppelhäschen, wenn nicht,…

    Gestern lief mal wieder ein beliebtes Mantra durch die Medien. Deutschland müsse endlich die Führungsrolle einnehmen. Richtig, und da Rollen besetzt werden müssen, brauchen wir natürlich einen Führer. Heil,…!

    Fröhliche Weihnachten!

    Es gibt übrigens Ambitionen, den Regierungsvertretern auch ein nettes Weihnachtsgeschenk unter den Baum zu legen. Eine Strafanzeige an den Generalbundesanwalt zum Beispiel. Immerhin ist es in Deutschland verboten Angriffskriege vorzubereiten. Es war mir ein heimlicher Genuß, den Herrn Dr. Frank Peter zur Aufnahme der Ermittlungen zu bitten. Also falls Sie noch kein Geschenk für unsere wohlsorgende Mutti und ihrer Anhängerschaft haben,… nur Mut.

    Wenn es gewünscht sein sollte, dann stelle ich durchaus mal so ein Schreiben hier ein. Als Anregung. Man weiß ja oft nicht, was man so schenken kann, und da uns unsere Regierung ja so nett zu beschenken weis,… Geht ganz einfach, und irgendwie fühlte es sich gut an, als ich den Brief am Schalter abgegeben hatte. Zwei Euro siebenundsiebzig, Einschreiben mit Rückschein, und ein wenig Tinte.

    Schöne Grüße aus Bremen

    • Toni sagt:

      Hallo Argonautiker,

      ja das Schreiben an H. Dr. Frank Peter würde mich schon sehr Interessieren. Vielen Dank schon mal vorab für die Bereitstellung.

      Grüße Toni

      • Argonautiker sagt:

        @Toni
        Folgendes Schreiben soll nicht als Vordruck, aber als Anregung EINER Möglichkeit, zu ihrer eigenen Inspiration, dienen. Je mehr eigene Ansätze, dort ankommen, warum das Rechtswidrig ist, in Syrien militärisch einzugreifen, desto besser. Denn JEDEM offiziellen Schreiben muß nachgegangen werden.

        Also auch hier gilt, mehr Individuation ist besser, als nur eine Herangehensweise, die über ein Sozialisieren dann alle kopieren, und dementsprechend auch nur in einem Aufwasch eventuell abgewiesen werden können. Ich wurde auch inspiriert, und habe für mich unplausibles weggelassen, Anderes wiederum hinzugefügt.

        Schöne Grüße

        —————————————————-

        STRAFANZEIGE

        Sehr geehrter Herr Dr. Peter Frank,
        ich erstatte Anzeige gegen:

        • Frau Dr. Angela Merkel
        • Frau Dr. Ursula von der Leyen
        • sämtliche zustimmenden Personen, der am Freitag den 4.Dezember 2015 abgehaltenen 144. Sitzung des Deutschen Bundestages.

        wegen:
        Vortäuschung einer handlungsbefugten Regierung, um bandenmäßig die Vorbereitung eines Angriffskrieges zu organisieren, den es gemäß § 80 StGB anzuzeigen gilt.

        Ich möchte Sie bitten, den Sachverhalt zu klären, da ich durchaus den Eindruck gewonnen habe, daß die Obengenannten es ernst mit ihrem Vorhaben eines militärischen Einsatzes in Syrien meinen.

        Warum ich der Ansicht bin, daß dieses Vorhaben der sorgfältigeren Prüfung bedarf, als dies im Bundestag vollzogen wurde:

        • Vortäuschung einer befugten Regierung, weil, das Bundesverfassungsgericht das Wahlgesetz in seinem Urteil des Zweiten Senats vom 25. Juli 2012 für nicht Verfassungsgemäß erklärt hat, woraus sich eine Mandatslosigkeit seitens der Personen ergibt, welche vorgeben, regierungsbemächtigt zu sein.

        • Selbst wenn, diese Regierung ein verfassungsmäßig zustande gekommenes Mandat hätte, ist unsere Bundeswehr, durch das Grundgesetz eine reine Verteidigungsarmee. Man könnte zwar im Angesicht der Pariser Terror Attentate und der Verbindung durch die EU, von einem Verteidigungsfall im Sinne dieses Bündnisses ausgehen, jedoch verteidigt man das Land an den eigenen Grenzen, und nicht in Syrischem Hoheitsgebiet.

        • Weiterhin tritt der Umstand zu Tage, daß die Attentate als Terrorakt gewertet wurden, wonach die Sicherung des Landes, der Polizei, und nicht der Bundeswehr anheim fallen würde, die Ihrerseits um Amtshilfe bei der BW ersuchen müßte, sodaß sich auch daraus, keiner Einsatz im Ausland ergeben könnte.

        • Eine Kriegserklärung seitens Syriens, die einen Verteidigungsfall, und damit die Bundeswehr hervorrufen würden, liegt nicht vor. Ebenfalls keine Information, daß die Terrorakte im Auftrag der Syrischen Regierung getätigt wurden.

        • Es liegt ebenso kein Hilfeersuchen seitens der Syrischen Regierung vor, sodaß ein unersuchtes Eindringen in Syrien, einen kriegerischen Angriffsakt darstellt, der völkerrechtlich nicht legitim ist, sodaß meines Erachtens, auch diesbezüglich, ein organisierter geplanter Gesetzesbruch, seitens der Obengenannten vorliegt.

        • Ein geplanter, militärischer Eingriff in Syrien, befohlen, und an die Bundeswehr übermittelter Auftrag, durch die oben genannte Personen, stellt somit einen Verstoß gegen mehrere bestehende Rechte dar.

        Ich denke, daß ich es nicht weiter auszuführen brauche, wie wichtig ich es ansehe, daß dieses Vorhaben auf das gründlichste geprüft wird, da meines Erachtens leichtfertig und rechtswidrig, militärisch in ein Krisengebiet eingestiegen wird, welches das Potential zu einem sehr, sehr großen Krieg hat.

        Aufgabe einer wirklich legitimierten Regierung, wäre es, Kriege auf diplomatischem Wege zu vermeiden, denn NUR das Bestreben eines friedlichen Daseins, berechtigt laut dem Konvent von Montevideo überhaupt dazu, Anspruch zu erheben, ein Staat zu sein. Nur durch den Frieden erhaltende Diplomatie, kann man wirklich Schaden von Volk und Vaterland abwenden.

        Ich bitte um eine zeitnahe Eingangsbestätigung meiner Anzeige, sowie der Zusendung des zugeordneten Aktenzeichens, und Benachrichtigung über den Verlauf.

        Hochachtungsvoll

  4. astroman sagt:

    „[Panzer] Wohin sind diese Friedensstifter gerade unterwegs? In die Ukraine? An die europäischen Grenzen?“

    Wenn’s deutsche Panzer von der Bundeswehr waren, vermutlich in die Altmetallverwertung. Damit werden dann später Euro-Münzen produziert 😉

  5. Durchblicker sagt:

    Auch von mir vielen Dank für diesen und viele andere Artikeln!
    Sie erinnern sich an Einstein: Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich, wobei ich mir bei…….

  6. bluestar sagt:

    Herzlichen Dank für diesen Artikel ! Ja, mir bereiten solche Bilder auf jeden Fall Sorgen. Genauso wie der gestrige Parteitag auf SED – Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.