Meyers Interview mit Hannes Zipfel auf n-tv

1. August 2013 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

von Frank Meyer – Ich hatte heute Hannes Zipfel an der Börse für ein Interview auf n-tv zu Besuch. Viele vom Blog kennen ihn aus seinen Analysen zu ökonomischen Themen und Analysen. Wir sprechen über die Märkte, die Genzen, den Nutzen bzw. den Grenznutzen der Notenbankpolitik…

Darüber hinaus sprechen wir über Geld, Immobilien und wohin sich das Doping an den Märkten entwickelt.Viel Spaß beim folgenden Video. Klick! Und es geht zu teteboerse.de…

zipfel2

Print Friendly, PDF & Email

 

4 Kommentare auf "Meyers Interview mit Hannes Zipfel auf n-tv"

  1. gilga sagt:

    Ein tolles Interview, vielen Dank Frank!

    Die Analysen der VSP AG von und mit Hannes Zipfel gehören für mich ohnehin seit einiger Zeit zum Pflichtprogramm. Herr Zipfel hat sich eine saubere Herangehensweise zu eigen gemacht, die man in allen Videos/Interviews/… beobachten kann: Bestandsaufnahme, Analyse, Schlussfolgerung, Begründung, Risikoabwägung.

    Undogmatisch und vor allem bereit eigene Ansichten auch mal zu revidieren sowie immer eine klare Konzentration auf die langfristigen Auswirkungen gepaart mit der Einsicht, dass die Politik die Märkte treibt (bzw. zu treiben versucht) => das gefällt mir.

    Und die Fragen waren natürlich ein klassischer Meyer… Grüße aus der (alten) Heimat und nochmal danke für die Verlinkung!

    • Frank Meyer sagt:

      Danke! Ich habe Hannes Zipfel das erste Mal in München auf einer Veranstaltung erlebt. Da klappte mir die Kinnlade herunter ob genau dessen, was Sie als saubere Herangehensweise genannt haben. Ich wünschte, es gäbe mehr von dieser Klasse. Macht immer wieder Spaß. Wir haben ihn regelmäßig in Podcasts auf der Metallwoche.

  2. Jochen sagt:

    Vieles stimmt, aber genauso viel ist wenig differenziert.

    Inflation:

    Es ist mir völlig schleierhaft, wo Inflation in den nächsten Jahren herkommen soll. Auf Deutschland bezogen ist doch Fakt, dass es immer weniger gut (sehr gut) bezahlte Jobs gibt, die Ausweitung von Zeitarbeit, befristeten Verträgen und ähnlich arbeitgeberfreundlichen Maßnahmen nimmt doch zu und nicht ab.

    Viele Haushalte sind überschuldet, ebenso viele haben auch kein Interesse daran, Schulden aufzunehmen. Die vorhandene Kaufkraft reicht doch gar nicht aus, entsprechende Nachfrageschübe auszulösen.

    Es stimmt zwar, dass die Grundsteuer steigt und auch Strom nicht billiger wird, aber es gibt genauso viel Gelegenheiten, fallende Preise wahrzunehmen (aktuell Kaffee, Autos,Möbel z. Bsp.). Hinzu kommen auch Situationen, die durch den knallharten Wettbewerb entstehen.
    Aldi z.Bsp. bietet in vielen Zweigstellen inzwischen frisch gebackenes Brot an, die Spanne für ein 1000 g Brot im Vergleich zur Bäckerei um die Ecke liegt teilweise bei 2 Euro !!!! und mehr.
    Die Qualität ist hierbei keinesfalls schlecht, viele werden aber ein Imageproblem damit haben.

    Die Berechnung der Inflationsrate ist meines Erachtens letzten Endes schwachsinnig,da der Warenkorb von Haushalt zu Haushalt unterschiedlich aussieht.

    Immobilien:

    Manchmal hat man den Eindruck, dass es einen latenten Hass auf Eigentum gibt (kein Bezug hierbei zum Interview).
    Natürlich macht es keinen Sinn, zu historisch günstigen Zinsen historisch teure Immobilien zu erwerben. Grundsätzlich macht eine selbstgenutzte Immobilie schon Sinn, wenn man sicher ist, den Standort nicht zu wechseln und innerhalb weniger Jahre
    eine überschaubare Restschuld zu bezahlen.
    Es gibt in Deutschland meines Erachtens keine Immoblase, da die jetzt zu Traumpreisen verkauften Objekte überwiegend im Neubausektor liegen und definitiv nur eine vergleichsweise kleine Investorengruppe betrifft.

    Herr Zipfel wäre übrigens noch seriöser, wenn er wie viele andere auch Prognosen vermeidet. Aussagen (in der Vergangenheit)wie
    ‚Goldpreisexplosion durch Griechenland Staatsbankrott‘ oder
    ‚Tauschen Sie so viele Euros wie möglich in Gold und hoffen Sie nicht darauf, dass es billiger wird‘ bringen nicht viel.

    Die meisten ‚Prognosen‘ sind eben falsch, selbst vermeintliche Gurus wie Sinclair und und Saiger (oh jeh, die Kündigung des Abos war die beste ‚Gewinnmitnahme‘ der letzten 12 Monate) wirken dann nur noch albern.

  3. M.Schmidt sagt:

    Top-Interview…aber Otto-Normal, der die Zeche bezahlen muß, kann da sicher nicht viel mit anfangen!

    Hier hab ich noch etwas…lang, weil die Materie eben komplex ist und leider auch auch nur für Kenner.

    http://www.youtube.com/watch?v=DLKEK1Pmbu4

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.