Merkels Strategie für die Weltwirtschaft

4. Mai 2016 | Kategorie: Aufgelesen, Kommentare

Man soll nicht alles so schwarz sehen, hat sich wohl Angela Merkel gedacht und emsig eine neue Marschroute für mehr globales Wachstum formuliert. Bemerkenswert und spätestens morgen wird wohl es heißen, die Aussage sei „aus dem Kontext gerissen worden“.

(Quelle: Boerse-Stuttgart.de) 04.05.2016 – 20:12 Uhr

MERKEL: MEHR BINNENNACHFRAGE DURCH FLÜCHTLINGE BELEBT WELTWIRTSCHAFT

MESEBERG (dpa-AFX) – Deutschland gibt aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auch durch die vielen ins Land gekommenen Flüchtlinge Impulse für mehr globales Wachstum. Es gebe dadurch eine Belebung der Binnennachfrage, „die eine guten Beitrag zur Entwicklung der Weltwirtschaft leistet“, sagte Merkel am Mittwoch nach einem Gespräch mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Schloss Meseberg, dem Gästehaus der Bundesregierung.

Willkommen in 2016. Mal sehen, was Abe-san aus dieser Aussage macht.

In Japan findet Ende Mai der G7-Gipfel der sieben führenden Industrienationen statt. Zentrales Thema dort soll eine Ankurbelung der Weltwirtschaft sein, wie Abe ankündigte.

 

 

Schlagworte: , , ,

5 Kommentare auf "Merkels Strategie für die Weltwirtschaft"

  1. Insasse sagt:

    Schallten diese Worte schon aus der Anstalt oder läuft Frau Merkel tatsächlich noch frei draußen herum?

    Schönen Vatertag noch! 😉

    • Avantgarde sagt:

      Ja – man sollte in der Tat nicht vermuten, daß diese Frau tatsächlich noch amtierende Bundeskanzlerin ist.

      Mit Geld ausgeben auf Pump Wachstum ankurbeln kann man auch einfacher und problemloser haben.
      Einfach H4 um ein paar Euro erhöhen – und schon hat man Wachstum denn die Leute geben das ohnehin zu 100% wieder sofort aus. Aber das wäre ja langweilig – ist ja nur die eigene Bevölkerung die davon profitierte.
      Wie wäre es mit ein paar neuen Stassen, Brücken, renovierten Schulen, Krankenhäuser, Altenheime?
      Oder lieber mal wieder ein paar Milliärdchen in GR oder Portugal pumpen – und schon erzeugt man Nachfrage und damit Wirtschaftswachstum.

      • Insasse sagt:

        Wenn man eins und eins zusammenzählt, kann man nur noch zu dem Schluss kommen, dass D kaputt gemacht wird und mit zunehmender Schlagzahl weiterhin kaputt gemacht werden soll. Ja, das klingt nach Verschwörungstheorie. Allerdings haben sich in letzter Zeit so viele Verschwörungstheorien nach immer kürzerer Zeit als Realität offenbart, dass dieser Einwand nicht mehr zieht. Die Fakten sprechen für sich. Die vielen deutschen Schlafschafe wollen das aber nicht erkennen und ihre Wohlfühlblase, die aus nichts als Staatspropaganda und Schulden ohne Ende besteht, nicht verlassen. Also kommt es, wie es kommen muss… Falls uns der Kaiser nicht endlich erlöst. 😉

  2. Lickneeson sagt:

    Darüber lachen wir noch, dabei ist die nächste Abzocke schon in der Pipeline. Angeblich sollen ab 2017 Benzin, Heizöl + Gas teurer werden, folglich die Steuerabgabe darauf erhöht werden. Angeblich um das Weltklima zu retten…..oder war es die Staatskasse die durch die Flüchtlingskrise doch (oh, überraschung) stärker belastet wird als von „Experten“ berechnet.

    Merkel ist doch nur eine der vielen Komiker. G20, G 7, Weltklimagipfel, TTIP, Nullzins…..am Mikro für den Pöbel heisse Luft und Phrasenmäherei und hinter den Kulissen Lobbyarbeit und die eigene Klientel ordentlich übervorteilen. Das man sich da noch über Politikverdrossenheit wundert, oder sich über Protestwähler ärgert zeigt nur die eigene Entfremdung von der Realität des Grossteils der Bevölkerung.

    MfG

  3. bluestar sagt:

    Klasse diese Frau. Schade, dass sie nicht 30 Jahre jünger ist, da wäre sie mit diesen Fähigkeiten, Charakter und Machthunger garantiert im SED-Politbüro gelandet.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.