Mein erstes Buch: Meyers Money-Fest

23. Oktober 2013 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Nachdem schon gefühlte vier Milliarden Bücher geschrieben wurden, ist vor wenigen Tagen ein weiteres erschienen: „Meyers Money-Fest“. Meine Abrechnung mit den Finanzmärkten in einer Zeit, in der alles angeblich so viel besser bleibt…

Das muss ein Unfall sein… In der Tat! Und dabei haben die „draghischen Jahre“ doch erst begonnen…

Seit wenigen Tagen ist mein erstes Buch „Meyers Money-Fest“ im Buchhandel. Wie alle Bücher hat es eine Vorgeschichte, über die ich aber später berichten werde. Hat das Buch auch ein Nachspiel? Vielleicht. Hoffentlich für alle, die es lesen werden. Und das war Absicht!

Ausgerechnet in so glücklichen Monaten, in denen es an den Märkten wieder wie Bolle läuft, die Welt mit Frischgeld zugedruckt wird und die Gemüter der Leute im Säuseln der Politikversprechen kollektive Beruhigung finden, möchte ich ein Streichholz aus Worten an diesem großen Berg der unhaltbaren Versprechen entzünden.

Nach sechs Jahren als Blogger habe ich im verflixten siebten Jahr zur Feder gegriffen mit der felsenfesten Überzeugung, dass es sich bei Geld und Finanzen alles andere als um ein hochkomplexes Thema handelt und jeder die Möglichkeit nutzen sollte, selbstbestimmt zu handeln, bevor er „alternativlos“ behandelt wird.

Mein Buch ist keines mit sieben Siegeln, sondern frech, verständlich, politisch immer unkorrekt, mitunter schmerzhaft, zynisch, aber auch satirisch und mit dem gemixt, worunter die Leser unseres Blogs seit Jahren schon zu „leiden“ haben…

Viel Spaß auf 240 Seiten über den täglichen Wahn und Sinn an den Kapitalmärkten.

Es war mir ein Bedürfnis!

Meyers Money-Fest: Über den täglichen Wahn und Sinn an den Kapitalmärkten

 

Buch

 

Schlagworte: , ,

7 Kommentare auf "Mein erstes Buch: Meyers Money-Fest"

  1. mfabian sagt:

    Wird’s das auch als iBook geben für das iPad?

  2. bluestar sagt:

    Super!!! Meine Empfehlung und Forderung : Pflichtliteratur an allen Schulen !!!
    Nur so gibt es Hoffnung, dass es in Zukunft aufgeklärte und kritische Menschen geben wird.

    • stonefights sagt:

      Wow, alle Achtung für eine solche rasante Rezension 🙂
      Dafür, dass das Buch m.E. erst seit ein paar Stunden od. max. Tage überhaupt lieferbar ist…
      Hoffentlich kann ich auch mal 20 Stunden an einem Stück 240 Seiten lesen, alleine schon wegen dem Freizeit-Wunsch 🙂
      LG, stonefights

  3. vegaman sagt:

    „Ausgerechnet in so glücklichen Monaten, in denen es an den Märkten wieder wie Bolle läuft, die Welt mit Frischgeld zugedruckt wird und die Gemüter der Leute im Säuseln der Politikversprechen kollektive Beruhigung finden, möchte ich ein Streichholz aus Worten an diesem großen Berg der unhaltbaren Versprechen entzünden.“

    Brandstifter!! 😉

  4. samy sagt:

    Ich gratuliere ganz herzlich. Auf ein Buch darf man sehr stolz sein.

    Und wie du die alle Baustellen unter einem Hut bekommst, ebenfalls mein Respekt.

    Und vielleicht erfahre ich mal was etwas über den Krawattencode der Börsianer … 🙂

    Kapitel 32: Experten:Die Götter mit Schlips

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.