Magische Momente

6. März 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Eine Woche voller Magie… Harry Potter spielte wieder seine Streiche und kümmerte sich mit Bleistift und Zauberstab um deutsche und amerikanische Arbeitsmärkte. Sein Zauberspruch „Alles bleibt besser!“ wirkt Wunder wie einst die Magie des großen Geldzauberers Alan Greenspan…

Greenspan wird heute 85 Jahre alt. Erst zauberte er den USA einen Boom herbei und dann einen Absturz. Happy Börsday!

Magische Anziehung zeigte in dieser Woche auch Gold. Mit 1.440 US-Dollar war es so teuer wie nie. Der US-Dollar zeigte sich damit wie ein Schatten seiner selbst. Seit zehn Jahren raten Experten, die Goldblase zu verlassen. Doch wohin? In den Dollar? Dann doch gleich in Klopapier! Da weiß man, was man hat, nachdem China der USA den monetären Krieg erklärt hat. Künftige Zahlungen sollen vorwiegend in Yuan abgewickelt werden. Die armen Währungen. Sie werden immer wieder zu Klopapier, lehrt die Geschichte. Nur die Anzahl der Lagen zählt. Der US-Dollar schimmert dabei wie Seidenpapier.

Magische Worte kamen aus dem EZB-Turm. Man will die Zinsen anheben. Der US-Dollar röchelte wieder. Doch das könnte auch bedeuten, dass Sparzinsen bald um wahnsinnige 0,25 Prozent steigen. Jubel! Freude! Heiterkeit! Was? Sie haben keine Guthaben? Dann werden eben Ihre Kredite teurer. Die Kunden der Commerzbank wird das nicht umhauen. Sie zahlen jetzt schon magische 13 Prozent Zinsen und etwas mehr für Überziehungen. Auf das staatlich gestützte Commerz-Amt ist Rücksicht zu nehmen. Es kann leider keine Zinsen an die Steuerzahler überweisen, dafür aber 440 Millionen Euro Boni an Mitarbeiter, und das bei einem Verlust im letzten Jahr. Magisch!

©Frank Meyer, Kolumne in den Lübecker Nachrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.