Lügen durch Weglassen?

25. Oktober 2015 | Kategorie: Aufgelesen, Kommentare

Ein Artikel in den Kieler Nachrichten thematisiert den anhaltenden Versuch des Totschweigens von Realitäten. Ob man den Hinweis auf den mangelnden „Mut zur Realität“ bald öfter lesen wird?

(Quelle: Kieler Nachrichten) Nein, es ist nicht überraschend, dass es unter den vielen Flüchtlingen in Schleswig-Holstein auch zu strafrechtlich relevanten Erscheinungen kommt, von der nervösen Rangelei in der Schlange vor der Essensausgabe bis zur schweren Vergewaltigung, vom Taschendiebstahl bis zur Körperverletzung. Es ist nicht einmal alarmierend. Es ist normal. Straftäter müssen verfolgt und verurteilt werden, auch das ist normal, egal woher sie kommen.

Nicht normal, sondern alarmierend ist es hingegen, wenn die Polizei solche Fälle über lange Zeit unveröffentlicht lässt.

Nicht weniger alarmierend ist folgender Hinweis aus der Redaktion der Zeitung:

Noch am Donnerstagnachmittag ist unsere Redaktion aus der Landespolizei heraus aufgefordert worden, auf eine Berichterstattung über die „Lagebilder Flüchtlingsthematik“ zu verzichten. Begründung: „Sie zündeln!“ Das sehen wir anders.

Guten Morgen, Deutschland.

Ob man solche Artikel ausdrucken muss, wenn man sie morgen noch finden will? Mal sehen.

Zum Artikel in den Kieler Nachrichten.

 

 

Schlagworte: , , ,

Ein Kommentar auf "Lügen durch Weglassen?"

  1. Incamas SrL sagt:

    Nah Prost und Mahlzeit, zum glück bin ich in der Fluchtburg Paraguay und habe mein Leben und Ersparnisse internationalisiert !

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.