Kurzinformation zu Silber

11. April 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

vom Düsseldorfer

Heute morgen sehen wir im fernöstlichen Handel, dass Silber seit dem freitäglichen COMEX-Schluss um fast 1,5 auf etwas unter 42 US-Dollar angestiegen ist. Hier dürfte für einige die Kuh fliegen…

Es dürfte sich um eine Kombination von Panikeindeckungen und marginbedingten Liquidierungen von Shortsellern gekommen sein. Da sich das Verhältnis Euro zu US-Dollar seit dem Freitagsschluss nur unwesentlich verändert hat, kann Silber auch auf Eurobasis weiter kräftig zulegen, was sich selbstverständlich jetzt auch in den höheren Verkaufspreisen pro Unze bei den Edelmetallhändlern zeigt.

Um es an dieser Stelle klar vorab zu sagen: Der Autor dieser Zeilen wird im Jahr 2011 keine einzige seiner physischen Silberunzen verkaufen! Ich stelle mich jedoch in den nächsten Wochen und Monaten auf erhöhte Volatilität im Edelmetallsektor ein. Es wird ein heißer Ritt werden und die Tagesschwankungen werden so manchen Magen ganz schön durcheinander bringen, meinen mit Sicherheit auch.

Ich habe am Samstag in der Metallwoche zu Frank Meyer gesagt, dass die einzige Aufgabe des Bullen in einem Bullenmarkt ist, so viele „Reiter“ wie nur eben möglich auf dem Weg zum Ziel abzuschütteln. Wenn Sie schon mal irgendwo auf einem Jahrmarkt oder sonst wo einen elektronischen Bullen reiten durften, bereiten Sie sich jetzt bitte auf eine recht hohe Geschwindigkeitsstufe vor!

Denken Sie bei all ihren Handlungen noch einmal an den folgenden Satz: „Verliere niemals Deine Position“! Die kommenden Wochen werden vielen Anleger richtig an die Nerven gehen. Behalten Sie deshalb bitte immer im Hinterkopf, WARUM Sie Silber in aller erster Linie gekauft haben. Medien und Kommentatoren jeder Couleur werden in den kommenden Wochen immer wieder dieses „WARUM“ versuchen bei Ihnen in Zweifel zu ziehen. Überhören Sie diesen Lärm, der in aller erster Linie von Leuten kommt, die bis heute wahrscheinlich keine einzige Unze Silber je physisch besitzen oder besessen haben… —–>

Momentan versucht der Silbermarkt meiner Meinung nach noch möglichst viele Spekulanten auf die Longseite in den Markt zu ziehen. Wir haben mehrfach darauf hingewiesen dass im Silbermarkt immer noch sehr hohe Verkaufspositionen vorhanden sind, die auf den jetzigen Preisniveaus ALLE „tief unter Wasser“ liegen. Mit jedem weiteren Anstieg des Silberpreises werden die finanziellen Schmerzen ihrer Besitzer verstärkt. Deshalb kann KEINER prognostizieren wie weit die Silberpreise in einer möglichen „Shortsquezze“ ansteigen, BEVOR der Markt eine Ruhepause einlegt oder womöglich wirklich anfängt zu korrigieren. Die technische Indikatoren sind klar im überkauften Bereich. Aber: ——>

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: ,

24 Kommentare auf "Kurzinformation zu Silber"

  1. Gerrnzfg sagt:

    Normalerweise heißt es ja „Höre auf jeden Rat und befolge keinen“. Diesen Rat werde ich aber befolgen, und zwar buchstabengenau. Danke!

    Aber eine Frage hätte ich schon noch: der schlagartige Anstieg auf 42 $ heute morgen war vermutlich noch nicht DER Short-Squeeze, der (eventuell) zu erwarten ist. Oder liege ich da falsch?

    Schönen Gruß vom Allgäuer

    • Frank Meyer sagt:

      Ich glaube, ich bleibe so stur wie zuvor…
      Außerdem gibt es Spannenderes als immer auf die Kurse zu schauen.
      Habe heute meine Orchideen umgetopft und den Balkon bepflanzt. Das war viel spannender als das Gehoppse zwischen 41 und 42 🙂

  2. ProAG sagt:

    Merci, vielen Dank!
    Ich habe 2mal den Fehler gemacht, Ag bei Rücksetzern zu verkaufen um später billiger in den Markt reinzugehen. Ging jedesmal völlig daneben. Mitlerweile befasse ich mich seit 3 Jahren mit Silber. Ich bin 200% beim D`dorfer, es wird nichts mehr verkauft! An die Hitze in der Küche musste ich mich erstmal gewöhnen. Aber er hat Recht, NIEMALS vergessen, warum man in EM unterwegs ist! Danke an Michael für die psychologische Unterstützung!!

  3. samy sagt:

    Aloha und ein Danke für die Metallwoche an dieser Stelle, natürlich auch an den Frank Meyer.

    Ich bin jetzt mal etwas ketzerisch und sage, dass ich mein Silber hier und da verkaufen werde, aber nur um damit Gold zu kaufen.
    Ich will also meine Edelmetallkasse nach der Gold/Silber Ratio füllen.

    Spricht etwas dagegen? So unter 1:30 (?) wollte ich starten, mit dem Ziel alles bis 1:15 (?), vergoldet zu haben. Das Spiel geht ja auch umgekehrt, wenn Gold wieder heisser läuft.

    VG

    • helibenB. sagt:

      @Samy ganz schön ketzerisch: „ich tausche echtes Geld gegen echtes Geld“

      Bezüglich dem hin und her switchen vom Silber ins Gold und wieder zurück, hier nur kurz und knapp,

      die N°3 Regel eines Investors: „Hin und her macht Taschen leer.“

      Derjenige Investor,
      der Regel N°2 verinnerlicht hat: „Investiere nur in DIE Dinge, die du auch verstehst.“,

      der wird niemals- und ich meine NIEMALS(!) gegen die Investor’s Regel N°1 verstossen: „Verliere niemals deine Position.“
      Von eventuellen Gewinnmitnahmen weil eine First Majestics oder eine Coeur D’Alene super gelaufen sind rede ich an dieser Stelle nicht.
      Ausser vielleicht mal ’ne Idee meinerseits zum: WOHIN könnte man sich mit dem „gewonnenen“ Papier bewegen?, das wir ja eigentlich nicht mehr wollen…in physisches Gold tauschen? – hmm- nur so ’ne Ideee.

      Wir werden das liebgewonnene Edle wahrscheinlich behalten müssen. Und zwar jede einzelne Unze. Bis zum bitteren Ende.

      heliben dankt dem Düsseldorfer für die fundierte Durchhaltepropaganda, – die tut manchmal Not. Heute und auch in Zukunft.
      Ben aus B.

  4. Leuchtturmwärter sagt:

    Moin Kinners,
    92´ hab ich meinen ersten Silver Eagle gekauft und ich habe ihn heute noch. Mittlerweile wird er wöchentlich poliert. Und seine Kumpels genießen auch weiterhin first-class-Behandlung bei mir und werden schon mal gar nicht wegen 1-2 Dollar Tagesschwankung verkauft. Da trinken wir doch erst mal in aller Ruhe n´Glas Tee.
    Schönen Gruß aus der nordeutschen Tiefebene.

    • Frank Meyer sagt:

      🙂 Also mit einem Topf, einer Alufolie und Salz drin… ab auf den Herd… aufwärmen… Das ist besser, als immer zu putzen. Nach 20 Jahren hat man nur noch einen halben Maple? Lach!

  5. samy sagt:

    Ach, wie blöde…

    „Der ansteigende Silberpreis macht dem Bundesfinanzministerium (BMF) zu schaffen. Nach der Reduzierung des Silbergehaltes der 10-Euro-Gedenkmünzen zum Jahreswechsel, wurde nun die Ausgabe der neuen Silberzehner vorläufig gestoppt.“ (Quelle: Goldreporter)
    Ich hoffe auf Ausgabe von Münzen mit höherem Nominalwert.
    VG

    • Frank Meyer sagt:

      Tja, jetzt bekommen die Silber10er sogar noch Sammlerwert…

      • samy sagt:

        Moin,

        und um die Sache rund zu machen, der abschließende Stand der Entwicklung:

        „10-Euro-Gedenkmünzen künftig in zwei verschiedenen Legierungen …

        1. Beginnend mit der 10-Euro-Gedenkmünze „125 Jahre Automobil“ werden die Münzen in der Prägequalität „Normalprägung“, die zum Nennwert (10 Euro) in den Verkehr gebracht werden, aus einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt.

        2. Die Münzen in der höherwertigen Sammlerqualität „Spiegelglanz“ werden auch künftig aus Silber (625 Silber/375 Kupfer) geprägt. Diese Münzen, die zur Unterscheidung mit der Aufprägung „Silber 625″ gekennzeichnet sind, werden zu einem über dem Nennwert liegenden Preis veräußert. Dieser wird gebildet durch den Materialwert des Silbers zum Zeitpunkt der Ausgabe (Londoner Fixing) zuzüglich eines Aufschlages von 10 Euro sowie der Mehrwertsteuer. Der Mindestpreis wird 15 € betragen.“

        Quelle: http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=15921

        Naaaaaa ja!!!

        🙁

        VG

  6. rolandus sagt:

    Vielen Dank an den Düsseldorfer! Es gibt ja den bekannten Spruch :

    Steigen muß es- fallen kann es (Silber)

    So gesehen wäre es ja absolut kurzsichtig auch nur ein Grämmlein in Papier zu tauschen.

    Kaum zu glauben, aber irgendwas in mir regt sich, dass immer flüstert:
    Nun fall doch endlich mal ordentlich (Und ich hoffe, es ist kein gestorbener Anteil eines „Juppi Morgen Selbstmörders“.-)
    Ausserdem könnte ich dann nochmal das trostlose Gesicht des Bänkers sehen, der vor exact einem Jahr sagte: Silber? da kommen sie noch mal in 6 Wochen wieder…Manchmal geben sogar Banker gute Ratschläge(an ihre Kunden), unglaublich.

    Also, special Thanks to Düsseldorf und Verneigung vor dem Blogmaster
    rolandus

  7. Andre sagt:

    Vielen Dank, diese psychologischen Halteleinen werde ich mir in mein Hirn einbrennen. ES WIRD NICHTS VERKAUFT(zumindest nicht gegen fiat-money). Wobei ja das Gewissen schon ein wenig sagt:“Kauf noch ein wenig-vielleicht wird es nie wieder so günstig“. Nun…..ich höre mal etwas genauer hin. Aber verkaufen…..NIEMALS 🙂

    • Frank Meyer sagt:

      Das ist vielleicht der wichtigste Punkt… Verkaufen gegen… Gegen Euro. Und dann?
      Silber ist derzeit 70% über seiner 200-Tage-Linie. Billig ist es keinesfalls. Aber ist der Euro billiger gegenüber dem Metall?
      Fragen über Fragen.. Nur so ein Gedanke von mir…

      • Gerrnzfg sagt:

        Die Frage ist ja: sofern man wirklich mal sein Edelmetall wieder losschlagen möchte – welche Währung will man dafür haben…?

        USD? Nööö… EUR? Auch nicht… JPY…? Erst recht nicht…

        Am ehesten noch AUD, SGD, oder (wenn es schon unbedingt etwas europäisches sein soll) CHF oder NOK…

      • Andre sagt:

        Fragen über Fragen…..:-) Also nach studieren von spannenden Büchern von Reinhard Deutsch oder Thorsten Schulte(Abends die Gartenarbeit eher langweilig)lese ich lieber(soll ja bilden-sagt man zu mindestens 🙂 )ist der Preis von Silber billig-sehr billig sogar! Woher das wohl kommt-aber das ist ja schon wieder eine Frage…..

  8. JayJay sagt:

    So ein Anstieg ist schön und gut, dennoch bin ich zumindest für eine kleine Korrektur/Rücksetzer. Man bekommt ja es schon, langsam mit der Angst. Nichts gegen steigende Silber – oder Goldnotierungen, aber bitte nicht so schnell, sondern langsam und dafür nachhaltig.
    Gold & Silber Ahoi

    PS: Danke, für die informative Metallwoche, freue mich schon auf die nächste

  9. timesystem sagt:

    Frank und Michael,

    Ihr macht einen super Job.
    Meinen Respekt.

    Die Metallwoche ist – aus meiner Wochenbetrachtung – nicht
    mehr wegzudenken.
    WEITER SO.

    Beste Grüsse

  10. Jochen sagt:

    Hallo Herr Meyer,

    Ihnen und dem Düsseldorfer einen großen Dank für die Metallwochen und die Stellungnahmen zu aktuellen Ereignissen.

    Eine Gebührenpflicht wäre nicht unangemessen.

    Mit freundlichen Grüßen

  11. Mo sagt:

    Ihr seit ein spitzen Team, Danke !

  12. Markus Vogel sagt:

    Was interessiert mich das Rodeo? Ich habe meine Unzen zu einem Preis von 11 Euro pro Unze gekauft.

    Da setze ich mich gar nicht erst auf den Bullen, sondern schaue zu, wie andere durchgeschüttelt werden, weil sie Muffensausen bekommen.

  13. Jochen sagt:

    Kleiner Nachtrag:

    Ist vielleicht schon bekannt, aber für mich noch neu:

    Freitag im Handelsblatt:

    „Neue Technologie spürt vergessene Tupfer bei Operationen auf“

    Thema: OP-Tupfer mit RFID Chips (niederländisches Unternehmen NXP
    hat eine neue Methode auf Basis der RFID-Technologie entwickelt)

    Man sieht eben auch hier, dass Silber, wenn auch nur in kleinsten Einheiten eingesetzt, weiter auf dem Vormarsch ist.

    So, vielleicht ist das „Spezial“ der Metallwoche schon fertig….

  14. Gerd Vogelsang sagt:

    …..mir sind Tageslinien mindestens egal. Die einzige Tageslinie von Interesse für mich ist die deadline des EUROs. Der Tage ohne morgen, so zu sagen der ‚Big Bang in reverse‘.
    Da zählt dann nur eines: EM ! Und alles wird rufen:’Gold und Silber hätt‘ ich gern, kanns mir nur nicht mehr leisten.‘
    Also,– kaufe in der Zeit, dann hast Du in der Not.
    Genauer gesagt: Los Ihr Rumpelstilzchen macht aus Stroh ( EURO ) Gold!!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.