Krim-Krise: Merkel stellt bisherige Energiepolitik infrage

27. März 2014 | Kategorie: Aufgelesen

Angela Merkel deutet eine mögliche Abkehr von russischen Gaslieferungen an. Es werde eine „neue Betrachtung der gesamten Energiepolitik“ geben, sagte die Bundeskanzlerin. Kanadas Premierminister Harper bietet sich bereits als Lieferant an.

via Krim-Krise: Merkel stellt bisherige Energiepolitik infrage – SPIEGEL ONLINE.

 

4 Kommentare auf "Krim-Krise: Merkel stellt bisherige Energiepolitik infrage"

  1. FDominicus sagt:

    Ok, lass mich mal nachschlagen. AKW ca 20 % der Erzeugung weg. Gaskraftwerke irgndwo zwischen 20-40 % weg damit, bleibt noch ca die Hälfte von vorher. Ergo kann man mit mehr als einer Verdoppelung der Preise rechnen. Das ist wirklich – alternativlos….

  2. bluestar sagt:

    Lustig wie sich auf einmal die Kanadier in den Konflikt einbringen.
    Juristisch gesehen begehen GROKO und Mutti Hochverrat am Deutschen Volk.
    Aber das döst benommen und zufrieden vom Kaufrausch vor sich hin, während
    unsere Besatzungsmacht eifrig arbeitet.

    Was die vom Westen hofierte Putschisten in Kiew hinbekommen, das sollte doch bei uns auch funktionieren, oder ? Also im Namen der Demokratie ( also für die Interessen der USA )
    die Gaspreise kräftig anheben. Muss nur dem Volk richtig verkauft werden, aber da sehe ich keinerlei Probleme.

  3. Avantgarde sagt:

    Erdgas ist der sauberste konventionelle Energieträger den wir haben.

    Aus Kanada kommt höchstens Öl aus Teersand oder gefracktes Gas in verflüssigter Form: beides unglaublich teuer und umweltzerstörend.

    Kaum beginnen wenigstens wir mal damit die laufenden Atombomben stillzulegen – schon kommt die Politeska mit der nächst blödesten Idee die es gibt.

    Es ist wirklich zum verzweifeln.
    Freuen werden sich höchstens die Inder und Chinesen.
    Und die schauen sich bereits um
    http://www.reuters.com/article/2014/03/21/us-ukraine-crisis-russia-insight-idUSBREA2K07S20140321

    Und ganz zum Schluß wenn es dann für Europa blöd läuft werden die Amis uns dumme Vasallen im Regen stehen lassen.

    Ist doch gleichgültig ob der Putin jetzt ein bisschen mehr oder weniger demokratisch ist: bei anderen Diktatoren mit Erdöl hat das den Westen doch auch nie gestört.
    Und es stört bis heute nicht: Frauen in z.B. Saudi-Arabien können dort wegen Lapalien noch immer gesteinigt werden……

    Waurm in aller Welt begreift die EU das denn nicht.
    🙁

  4. bluestar sagt:

    @Avantgarde
    Natürlich lassen uns die Amis im Regen stehen, es darf auch gern radioaktiver sein…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.