Kleinbritannien – Monetäres Sparmenü

15. März 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Bankhaus Rott

Die Kreditvergabe an Unternehmen ist ein interessanter Indikator, wenn es darum geht, die Situation der wirtschaftlichen Basis eines Landes zu interpretieren. Das gilt gerade in Zeiten, in denen Politik und Banken auf ihren Aussagen bestehen, die Verfügbarkeit von Finanzierungen sei unproblematisch. Das mag in der Tat der Fall sein, denn selbst Ramschanleihen lassen sich derzeit wieder problemlos am Markt platzieren…

Wenn es am Angebot nicht liegen kann, die Kreditvergabe in einem Land aber dennoch deutlich schrumpft, so verbleibt eine mangelnde Nachfrage als Ursache. Ein Blick auf die Entwicklung der Kreditvergabe an kleine bis mittelgroße britische Unternehmen zeugt nicht eben von einem Aufschwung.

Bemerkenswert ist der ohne Unterbrechung fallende Trend bei den kleinen Unternehmen. Auch insgesamt hat es sich die Kreditvergabe unter der Nulllinie häuslich eingerichtet. Nicht nur in diesem Segment läuft der Finanzmotor auf der Insel nur stotternd. Wir lassen kurz die Bank of England zu Wort kommen:

The stock of lending to UK businesses fell in the three months to November. The stock of lending to small and medium-sized businesses continued to contract (…). The flow of net mortgage lending by all UK-resident mortgage lenders has remained subdued. Gross mortgage approvals for house purchase fell in December, according to data from the major UK lenders. The flow of net consumer credit was positive in September and October but slightly negative in November.

An der Hypothekenfront gibt es laut BOE somit keine großartigen Territorialgewinne zu verkünden. Als sei dies nicht genug schleppt sich auch die Vergabe der Konsumentenkredite träge dahin. Wie sollte es aber auch anders sein, fragt sich der geneigte Beobachter. Die wirtschaftliche Lage vieler Menschen in Großbritannien ist desolat, die Arbeitslosigkeit steigt und die Tendenz geht – höflich formuliert – in Richtung Konsolidierung. Ein Blick auf die Ausfallraten zeigt, wie es um die zahlreichen Konsumenten bestellt ist.

Eine Abschreibungsrate von sieben Prozent bei den Konsumentenkrediten ist schon mit hohem Fieber zu übersetzen. Dazu muss man wissen, dass die Gesamtverschuldung der öffentlichen Hand, der privaten Haushalte und der Unternehmen bei rund 500% des BIP liegt. Damit streitet man sich mit Japan um den oberen Platz auf dem Podium. Die Japaner können das Ganze wenigstens mit einer ausgeprägten Industrie kontern, die Briten laborieren an der immer noch viel zu großen Finanzbranche. Die bringt leider keine Wertschöpfung und kann bestenfalls zu einer Art Auslöser einer kreativen Zerstörung mutieren. Etwas derartiges sollte allerdings auch mit geringeren Kosten zu haben sein.—>

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

2 Kommentare auf "Kleinbritannien – Monetäres Sparmenü"

  1. Bankhaus Rott » Kleinbritannien – Monetäres Sparmenü sagt:

    […] Hier geht es weiter! […]

  2. Bankhaus Rott – Kreditvergabe UK » Rott & Meyer | Credit & Lending sagt:

    […] Basis eines Landes zu interpretieren. Das gilt gerade in Zeiten, in denen Politik und … Read More… Bankhaus Rott – Kreditvergabe UK » Rott & MeyerZutano Infant Baby-Boys O’Reilly Check […]

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.