Keine 3. Margin-Erhöhung für Silber-Futures

1. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Im Netz geistern gerade voneinander abgeschriebene Beiträge herum, dass es zu einer dritten Margin-Erhöhung für Silber-Futures gekommen sei und damit zur dritten Erhöhung binnen einer Woche. Dem ist nicht so. Bei der auf 14.513 USD/Kontrakt handelt es sich um die zweite Erhöhung in dieser Woche – nicht um eine Dritte.

Bei der CME ist davon nichts zu lesen, sonst auch nirgendwo. Es wird mit der zweiten Erhöhung verwechselt, die am Donnerstag beschlossen wurde zum Fälligkeitstag Freitag – Börsenschluss. Das waren diese 13 Prozent. Die erste Marginerhöhung betrug 10 Prozent. Meines Erachtens bleibt es nur bei den beiden und kommt zu keiner Dritten.

Aber, kann ja noch kommen. Vielleicht sind Hellseher am Werk?

 

Und noch dies…

Nachfolgendes kann eigentlich nur ein Zufall sein. Es geht um die zur Andienung stehenden Maikontakte und den SLV.

The total number of silver oz standing in this delivery month of May is as follows: 50,000 oz (already served) + 10,780,000 (0z to be served) = 10,830,000. oz.

Was passierte aber im im SLV-ETF in dieser Woche?

Er verzeichnete  in dieser Woche binnen zwei Tagen den Abfluss von 10,8 Millionen Unzen Silber. Zufälle gibt es. Aber auch „unsere Freunde“ konnten bei den starken Reduzierungen am Mittwoch + Donnerstag im SLV wohl kaum wissen, wieviel Kontrakte am First Notice Day am Freitag wirklich anfallen. Oder doch?

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: ,

6 Kommentare auf "Keine 3. Margin-Erhöhung für Silber-Futures"

  1. Nexus sagt:

    Guter Artikel, schön dass jemand nochmal die Faktenlage prüft und nicht einfach nur abschreibt.

    „(…)wieviel Kontrakte am First Notice Day am Freitag wirklich anfallen. Oder doch?“

    Wie sollen die die denn wissen, wie viele der Kontrakte eine Lieferung beantragen?

  2. sx2011 sagt:

    Zufall? Vielleicht.
    Aber sie haben Finanzmathematiker, Statistiker, ALLE Daten aus der Vergangenheit und Simulationsprogramme.
    Die Vorhersage von Kursen und Marktverhalten dürfte genauso schwierig sein wie die Wettervorhersage.
    Aber kurzfristig so bis 5 Tage sind Wettervorhersagen gar nicht so schlecht…

    PS: mir ist gerade noch eingefallen dass wenn man das Wetter ändern könnte die Vorhersagen bestimmt noch besser wären.

  3. Aussteiger sagt:

    Da hat der Düsseldorfer mal wieder Recht gehabt, der Bulle versucht den Reiter abzuwerfen,jedenfalls sind es heftige Kursbewegungen. Scheint ein wilder Ritt zu werden.

  4. ppt sagt:

    Nun ist sie wohl da.
    Ab 3. Mai Initial von 14.513 USD auf 16.200 USD
    Maintenance von 10.750 USD auf 12.000 USD (für Specs)
    Wohl doch ein Hellseher irgendwo unterwegs…

    http://www.scribd.com/doc/54470805/Chadv11-156

  5. carsten_kai sagt:

    Ja, da war Sie dann doch. Schönes Ding, wie man sich selbt den Teppich damit unter den Füßen wegzieht. Je mehr man „draufhaut“ erfolgreich, desto größer wird die Physische Nachfrage angeschoben, die „Insider“ warten ja regelrecht auf Drückungen zum Nachkauf. Je länger man die Preise künstlich unten hält, desto brutaler wird der Anstieg. Hach, ich freu mich so über die Marginerhöhungen jedesmal! Wir kommen alle schneller ans Ziel Dank der Drückungen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.