Jörg de Vries-Hippen im Gespräch“Aktien sind billig“

15. August 2012 | Kategorie: Aufgelesen

Der deutsche Aktienmarkt dürfte nach Einschätzung von Jörg de Vries-Hippen von Allianz Global Investors schneller wieder in Schwung kommen als mancher Anleger erwartet. Im Gespräch mit Frank Meyer erläutert er, auf welche Branchen Anleger achten sollten und warum Aktien das bessere Investment als Staatsanleihen sind. Mein Interview mit de Fries-Hippen an der Börse

Print Friendly, PDF & Email

 

Ein Kommentar auf "Jörg de Vries-Hippen im Gespräch“Aktien sind billig“"

  1. stephan sagt:

    Interessant die Stelle im Interview, als Herr Meyer bemerkt, dass man einige Aktien besser nicht einmal mit der Kneifzange anfassen solle, insbesondere die aus dem Finanzdienstleistungssektor.

    Wie nicht anders zu erwarten, erklärt sich Herr Jörg de Vries-Hippen in Sachen Banken generell damit einverstanden, in Sachen Versicherer gäbe es dagegen so einige Schnäppchen (also kaufen).

    Am besten ist aber sein Versprecher in der Begründung: „Wenn Sie heute eine Lebensversicherung abschließen, da kommen Sie nicht… („raus“ – wollte er wohl sagen) – Er ändert dann schnell ab in: „…da bleiben Sie auch dabei.“

    Da kam die Versicherungsdrücker-Denke im Geschäftsmodell dann doch zu stark durch. Haha!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.