Ist es zu früh, auf einen Anstieg der Inflation zu wetten?

22. November 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

Nach 35 Jahren des Wartens … vieler falsche Signale … vieler Täuschungen und Enttäuschungen … haben sich die Bond-Bären oben auf den Dächern versammelt und wittern ihre zweite Chance.

Oft haben die Investoren zu sich selbst gesagt:

„Das ist es! Dies ist das Ende des Großen Bullenmarkts bei den Anleihen!“

Und dann wagten sie in erwartungsfroher Begeisterung und voller Glauben den Sprung – und schlugen unten immer wieder auf einem Felsen auf. Im Jahr 2008, im Jahr 2012 und im Jahr 2014 … jedes Mal narrte sie der Markt.

Nun sind sie müde … vorsichtig … und fast gebrochen; sie platzieren ihre Wetten, als ob sie eine explosive Ladung an einem Bundesgebäude platzieren würden. „Der Abverkauf am Rentenmarkt beschleunigt sich; das Trump-Stimulus-Gelübde heizt Inflationswetten an“, berichtet die Financial Times.

Mehr als eine Billion Dollar gingen an den globalen Bondmärkten in jüngster Vergangenheit verloren. Gleichzeitig steigt der Dow Jones weiter …in den Bereich um 19.000….neue Allzeithochs werden markiert.

Dies ist DER „Trump-Trade“ – die Wette, dass die neue Administration gut für Aktienkurse und schlecht für die Anleihenmärkte sein wird. Die Investoren glauben, dass „The Donald“ aus folgenden Gründen gut für Aktien sein wird: die Körperschaftssteuer wird gesenkt, Regulierung wird beseitigt, was bestimmte Sektoren begünstigt, und andere Sektoren – insbesondere Infrastruktur und Militär – werden mit mehr Geld belohnt.

Es wird schlecht für Anleihen sein, denn all diese neuen Ausgaben müssen ja von irgendwo her kommen.

Woher?

Das Haushaltsdefizit der Bundesregierung liegt bereits bei 3% (des BIP). Sie können sehen, wohin das führt. Die Wirtschaft wächst nur um 1%. Das heißt, es kommen dreimal so viel neue Schulden wie Output hinzu.

Hmmm…

Der Trump-Plan läuft auf höhere Ausgaben hinaus … bei gleichzeitiger Senkung der Steuern. Mal sehen … niedrigere Steuern und noch höhere Ausgaben … hmmm. Wir bekommen wieder ein Deja-vu-Feeling. Unser Kollege Chris Lowe stellt fest, dass unter der Maßgabe der geplanten Ausgaben von „The Donald“ die Staatsschulden der USA im nächsten Jahrzehnt um weitere 5,3 Billionen Dollar explodieren werden. Das sind die Punkte, auf die wir schauen. Und was wir sehen, sind höhere Inflationsraten.

Mit Blick auf hohe Aktienkurse, da sind wir uns nicht so sicher. Wir vermuten, dass der Aktienmarkt in nicht allzu ferner Zukunft kollabieren wird.

Was die Anleihen anbelangt, so sieht der „Trump-Trade“ für uns zumindest nicht schlecht aus.

Aber warten Sie.

So einfach kann es nicht sein. Sogar die Zeitungen, die großen Investmentberater und die Nobelpreisträger sehen das gleiche. Sie alle empfehlen den „Trump-Trade“. Und wenn alle das Gleiche sehen, müssen wir alle zusammen wohl blind sein.

Eine der Einwände gegen die „Mehr-Inflation-Hypothese“ kommt von unserem Freund und Kollegen David Stockman, der Budget-Berater von Ronald Reagan war. Er glaubt, dass der „Reflations-Trade“ für die Katz ist.

Warum?

Denn das Konjunkturprogramm wird nicht kommen. Es wird kopfüber ins schwarze Loch der US-Regierungsfinanzen stürzen… und dort verschwinden.

Er bringt es höchst interessant auf den Punkt. Nur weil „The Donald“ mehr Ausgaben fordert, bedeutet es nicht, dass der Kongress das alles durchwinken wird. David schreibt folgendes:

„Leute, der ganze Trump Reflations-Trade basiert auf völligem Blödsinn. Uncle Sam wird in den kommenden Jahren nichts mehr stimulieren, weil er tot und pleite ist.

Darüber hinaus wird die ganze „Trump-Ryan-Tea-Party-Bande“ aus allen Rohren feuern. Und zwar schon vor dem Tag, an dem Trump zum ersten mal aus dem Weißen Haus mit dem Koffer in der Hand geht.

Aber die Bande wird zunächst nicht auf den geplanten Stimulus feuern; bis zum 15. März muss die Schuldenobergrenze von 20 Billionen Dollar erhöht werden. Das liegt wie Blei über den Ruinen des Beltway-Establishments.

Sogar ohne eine wahrscheinlicher werdende Rezession werden die aktualisierten Defizitprojektionen des Kongress-Haushaltsbüros in den letzten Jahren der Trump-Regierng auf über eine Billion US-Dollar jährlich ansteigen.“

Ja, die US-Regierung ist ganz und gar pleite. Und ja, die Republikaner haben frühere Bemühungen bzgl. eines Stimulierungsprogramms blockiert. Aber wir würden den „Reflations-Trade“ noch nicht ganz aufgeben.

Vielleicht ist es jetzt – oder auch nicht – die beste Zeit, die Refinanzierung der Hypothek anzugehen und den Sprung zu wagen. Auf alle Fälle ist es Zeit, nach der Leiter zu suchen … mehr dazu später.
Quelle: Kapitalschutz-Akte
„Ist es zu früh, auf einen Anstieg der Inflation zu wetten? (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

 

Ein Kommentar auf "Ist es zu früh, auf einen Anstieg der Inflation zu wetten?"

  1. lowabras sagt:

    „Die USA sind Pleite“? Wieso, wird das immer und immer wiederholt!
    Wer hinkt denn da immer noch ökonomischen Theorien nach, die längst nicht mehr gelten?
    Pleite ist, wenn der Kreditgeber seine Kredite zurück haben möchte und der Schuldner, dies nicht leisten kann!
    Niemand aber will diese Kredite zurück. Sie waren und sind doch nur Mittel zum Zweck und ohnehin wertlose Zahlenspielereien ohne Substanz!
    Sie haben einzig und alleine den Zweck Zinsen und Zinseszinsen zu kassieren, für Luft als Einsatz!
    Da kein Staat seit Jahrzehnten irgendwelche Tilgungen leistet, schlägt mit potentieller Beschleunigung der Zinseszins zu!
    Die Frage ist nun für die hinter dem Dahinter, wann sind sie mit den damit zur Disposition stehenden gesicherten Assets der Bevölkerungen der Staaten zufrieden und ziehen die Stecker?
    Das alleine zählt und nicht irgendeine Schuldenobergrenze, die die Handlanger der hinter dem Dahinter festgelegt haben. Das ist nur das Theater, das die Massen beschäftigen soll!
    hat man dann ALLE Assets gesichert, so hat das Stecker ziehen absolut keine Eile mehr, also wird das Spiel so lange weiter gespielt, bis vielleicht der letzte Depp das Spiel als Spiel zu seiner Unterhaltung erkennt und auf die Barrikaden geht! Wetten dass……., dies niemals kommen wird, also cool-down!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.