Ist es an der Zeit, sein Geld in der Mikrowelle aufzuheben?

4. November 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

„Ich glaube, jetzt habe ich alles gesehen“ ist eine Aussage – genau wie „Das ist das Ende aller Geschichte“ und „Ich werde dich niemals verlassen“ – die sich normalerweise als verfrüht herausstellt.
Und dennoch habe ich mich selber erst gestern genau dies sagen hören. Nicht zu laut. Ich habe lediglich meine Lippen in stummem Erstaunen bewegt.

Die italienische Regierung emittierte eine zweijährige Anleihe mit einer Rendite von MINUS 0,023%.

Ich bin mir nicht sicher, was absurder ist: dass die Italiener in der Lage sind, Geld zu einem negativen Nominalzinssatz zu verleihen, oder dass die Presse über diese Transaktion berichtet, ohne auch nur eine Miene zu verziehen.

Eine seltsame Welt

Ein negativer Nominalzinssatz deutet auf eine seltsame Welt hin, vielleicht sogar auf eine Welt, die gar nicht wirklich existieren kann. Geld unter null zu leihen suggeriert, dass man glaubt, der aktuelle Wert von Geld geringer ist, als sein zukünftiger – mit anderen Worten: Deflation. Außerdem muss man annehmen, dass das Risiko von Zahlungsverzug oder Inflation äußerst gering ist.

Das erlaubt es den Italienern hinaus zu gehen, Straßen zu bauen oder Pensionen zu zahlen und das mit Geld, dass sie weniger als gar nichts kostet.

Wie lange das gut gehen wird, weiß ich nicht. Doch solange die Zinssätze unter null bleiben (und sie könnten noch tiefer gehen!), ist Geld nicht nur gratis, sondern es wären mehr Kosten, wenn man nicht leiht!

Stellen Sie sich vor, sie kaufen ein Haus. (Jetzt können Sie den Unfug in vollem Gange sehen!) Wenn Kreditgeber gewillt sind, ein Darlehen zu einem negativen Nominalzinssatz zu vergeben, dass ausschließlich durch gegenseitige Anerkennung von Gesetzen und Gerichtsentscheidungen zwischen den Staaten der italienischen Regierung sichergestellt wird, dann werden Kreditgeber ebenso gewillt sein, Ihre Hypothek zu erhören, auch entgegen des Wertes Ihres Hauses.

Das würde Ihnen eine eigentümliche Hypothek bieten – eine, bei der Sie Zinsen erhalten. Bei dem italienischen Zinssatz, würde es Ihnen, bei einem eine Millionen Dollar Haus, ein Extraeinkommen von 19,16 Dollar pro Monat bescheren.

Das wirft profunde metaphysische Fragen auf. Wenn Hypotheken negative Zinssätze haben, impliziert dies, dass auch das Haus (ein gleichwertiger Kapitalwert) einen negativen Wert hat.
Schließlich werden Sie jemanden bezahlen müsse, darin zu wohnen.

Und wenn Häuser weniger als gar nichts wert sind, dann frage ich mich, was ein Auto noch wert ist… oder ein Diamantring…oder ein Luxus-Kreuzfahrtschiff? Bedeutet das, dass Geld keinen Wert mehr hat? Oder sogar einen negativen Wert?

Schließlich können Sie es nicht länger jemandem im Austausch gegen positive Zinszahlungen geben. Nun müssen Sie denjenigen dafür bezahlen, dass er es für Sie lagert, so wie Möbel, die nicht mehr in Ihr Haus passen.

Sie mögen sie nicht mehr. Aber Sie können Sich auch noch kein Herz fassen, sie wegzuwerfen.

Und wenn Geld keinen Wert mehr hat, was passiert denn, wenn Sie, sagen wir einmal, einen Gärtner anheuern, um das Unkraut raus zu rupfen? Sollten Sie ihn bezahlen? Oder sollte er Sie bezahlen? Wie viele Stunden sollte er zu arbeiten haben, bevor Sie zustimmen, sein Geld zu nehmen?

Die ganze Sache ist so wider der Natur, dass ich nach Luft schnappen muss, wenn ich daran denke. Ich bin verwirrt. Aber Sie, liebe Leser, Sie sind vermutlich clever genug, es für mich zu ergründen.

Quelle: Kapitalschutz Akte
Ist es an der Zeit, sein Geld in der Mikrowelle aufzuheben? (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar