Ist es an der Zeit, sein Geld in der Mikrowelle aufzuheben?

4. November 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

„Ich glaube, jetzt habe ich alles gesehen“ ist eine Aussage – genau wie „Das ist das Ende aller Geschichte“ und „Ich werde dich niemals verlassen“ – die sich normalerweise als verfrüht herausstellt.
Und dennoch habe ich mich selber erst gestern genau dies sagen hören. Nicht zu laut. Ich habe lediglich meine Lippen in stummem Erstaunen bewegt.

Die italienische Regierung emittierte eine zweijährige Anleihe mit einer Rendite von MINUS 0,023%.

Ich bin mir nicht sicher, was absurder ist: dass die Italiener in der Lage sind, Geld zu einem negativen Nominalzinssatz zu verleihen, oder dass die Presse über diese Transaktion berichtet, ohne auch nur eine Miene zu verziehen.

Eine seltsame Welt

Ein negativer Nominalzinssatz deutet auf eine seltsame Welt hin, vielleicht sogar auf eine Welt, die gar nicht wirklich existieren kann. Geld unter null zu leihen suggeriert, dass man glaubt, der aktuelle Wert von Geld geringer ist, als sein zukünftiger – mit anderen Worten: Deflation. Außerdem muss man annehmen, dass das Risiko von Zahlungsverzug oder Inflation äußerst gering ist.

Das erlaubt es den Italienern hinaus zu gehen, Straßen zu bauen oder Pensionen zu zahlen und das mit Geld, dass sie weniger als gar nichts kostet.

Wie lange das gut gehen wird, weiß ich nicht. Doch solange die Zinssätze unter null bleiben (und sie könnten noch tiefer gehen!), ist Geld nicht nur gratis, sondern es wären mehr Kosten, wenn man nicht leiht!

Stellen Sie sich vor, sie kaufen ein Haus. (Jetzt können Sie den Unfug in vollem Gange sehen!) Wenn Kreditgeber gewillt sind, ein Darlehen zu einem negativen Nominalzinssatz zu vergeben, dass ausschließlich durch gegenseitige Anerkennung von Gesetzen und Gerichtsentscheidungen zwischen den Staaten der italienischen Regierung sichergestellt wird, dann werden Kreditgeber ebenso gewillt sein, Ihre Hypothek zu erhören, auch entgegen des Wertes Ihres Hauses.

Das würde Ihnen eine eigentümliche Hypothek bieten – eine, bei der Sie Zinsen erhalten. Bei dem italienischen Zinssatz, würde es Ihnen, bei einem eine Millionen Dollar Haus, ein Extraeinkommen von 19,16 Dollar pro Monat bescheren.

Das wirft profunde metaphysische Fragen auf. Wenn Hypotheken negative Zinssätze haben, impliziert dies, dass auch das Haus (ein gleichwertiger Kapitalwert) einen negativen Wert hat.
Schließlich werden Sie jemanden bezahlen müsse, darin zu wohnen.

Und wenn Häuser weniger als gar nichts wert sind, dann frage ich mich, was ein Auto noch wert ist… oder ein Diamantring…oder ein Luxus-Kreuzfahrtschiff? Bedeutet das, dass Geld keinen Wert mehr hat? Oder sogar einen negativen Wert?

Schließlich können Sie es nicht länger jemandem im Austausch gegen positive Zinszahlungen geben. Nun müssen Sie denjenigen dafür bezahlen, dass er es für Sie lagert, so wie Möbel, die nicht mehr in Ihr Haus passen.

Sie mögen sie nicht mehr. Aber Sie können Sich auch noch kein Herz fassen, sie wegzuwerfen.

Und wenn Geld keinen Wert mehr hat, was passiert denn, wenn Sie, sagen wir einmal, einen Gärtner anheuern, um das Unkraut raus zu rupfen? Sollten Sie ihn bezahlen? Oder sollte er Sie bezahlen? Wie viele Stunden sollte er zu arbeiten haben, bevor Sie zustimmen, sein Geld zu nehmen?

Die ganze Sache ist so wider der Natur, dass ich nach Luft schnappen muss, wenn ich daran denke. Ich bin verwirrt. Aber Sie, liebe Leser, Sie sind vermutlich clever genug, es für mich zu ergründen.

Quelle: Kapitalschutz Akte
Ist es an der Zeit, sein Geld in der Mikrowelle aufzuheben? (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

Print Friendly

 

15 Kommentare auf "Ist es an der Zeit, sein Geld in der Mikrowelle aufzuheben?"

  1. cubus53 sagt:

    Ich bin nicht clever, versuche aber trotzdem eine Antwort zu geben.

    Geld zu einem negativen-Zins zu verleihen, ist für den Verleiher völlig sinnlos, denn dann kann er das Geld besser unters Kopfkissen legen. Ein Staat, der Anleihen zu einem Negativ-Zins anbietet, läuft somit Gefahr, kein neues Kapital zu bekommen und Pleite zu gehen, weil er Altschulden nicht mehr bedienen kann. Staats-Anleihen werden auf Dauer nur mit einem Positiv-Zins Käufer finden.

    Eine Anhebung der Zinsen aber beschleunigt die Schuldenspirale exponentiell.

    An diesem Paradoxon zeigt sich ganz klar der kommende Kollaps des Finanzsystems.
    Jeder sollte sich darauf vorbereiten.

  2. Helmut Josef Weber sagt:

    Sehr geehrter Herr Mayer,
    nun bin ich als Handwerksmeister nicht gerade der Dümmste, aber von Börse und Strategien an der Börse, habe ich nicht die geringste Ahnung.
    Wenn Jemand von Hebel spricht, habe ich immer eine Brechstange vor meinen inneren Augen.
    Ich kann auch nicht erklären, warum die Wirtschaftsdaten weltweit immer schlechter werden und die Börsen doch immer weiter steigen.
    Aber ich hoffe, es läuft alles noch ein paar Jahre so weiter.
    2018 wird meine Ehefrau 65, und dann kann sie auch ihre Immobilie in Spanien steuerfrei verkaufen; ich hoffe solange werden sich unsere Regierenden und Zentralbanker noch durchwurschteln.
    Dann werden wir den Verkaufserlös sofort in Unkaputtbares umtauschen.
    Und ich hoffe, dass der Goldpreis dann auch noch extrem gedrückt ist.
    Als ich 2009 (zugegeben in Panik) meine Lebensversicherung gekündigt habe, hätte ich nie erwartet, dass es 2015 noch einen Euro gibt; aber ich habe etwa 40 bis 50% Kursgewinne bis heute gehabt; ich denke mehr, als wenn ich die LV noch 5 Jahre behalten hätte.
    Auf jeden Fall konnte ich all die Jahre besser schlafen.
    Ja- und nun hoffe ich das es 2018 noch einen Euro gibt und die Preise für Edelmetalle im Keller sind.
    Das ist recht wenig was ich zu Ihrem Beitrag schreiben kann, aber für meine Altersversorgung reicht es mir.
    Und ich denke, wenn meine liebe Frau und ich nicht mehr auf dieser Welt sind, werden unsere Kinder sich lieber einen kleinen Goldschatz teilen, als eine Immobilie in Spanien.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  3. Helmut Josef Weber sagt:

    Entschuldigung, natürlich meinte ich “ Sehr geehrter Herr Bonner“

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

  4. Argonautiker sagt:

    Wenn Verbrecher regieren, wenn Betrüger als ehrbare Leute gelten, wenn Kriegsherren als Friedensfürsten daherkommen, wenn Lügner die Wahrheit stellen,… Viel Spaß macht es als aufrichtiger Mensch da nicht mehr. Mehr als ein sich eben so durchwursteln, ist kaum mehr drin.

    Das es nun so ist, daß man quasi verliert, wenn man sich nicht verschuldet, paßt eigentlich doch sehr gut in diese verdrehte Welt. Man will, daß sich alle verschulden, denn darüber ist man doch so herrlich lenkbar.

    Eh Luigi, abbe isch dir nischt gesaggt, das du sollste das so und so maken, isch gelaube, isch muus, deine Zinsen erhöhen.

    Oh Meister, bitte, nein, nein, ich tue alles was du willst.

    Beh dunque, gäht doch.

    Und zur Straffe gähst du jez, und makst den da platt.

    Am Ende dient es natürlich dem Zerstören der Währungen. Wahrscheinlich weil man ein neues Spiel starten will. Das man es retten will, ist doch nur die Maskerade. Wir haben wirklich alles versucht,…, bla bla bla, aber es geht nicht,…, bla bla bla, es wäre am Besten, wenn wir bargeldloses Geld einführen würden, weil,…, bla bla bla, …., und weil wir euch allen ja so vertrauen, geben wir jedem der es will, gleich einen Kredit.

    In dem Moment schickte Gott eine Wolke vorbei, die sämtlichen künstlichen Strom außer Kraft setzte.

    Was isse passiert Luigi? Ische weiße nischt, isse alles plötzlich so duunkel.

    Ob diese Erklärung dem Autoren genügt, weiß ich nicht, ob es überhaupt die Erklärung für den Wahnsinn ist, weiß ich auch nicht. Ich werde jetzt erst mal einen meiner letzten Fische rauchen gehen, und dann zusehen, daß ich die Illusionen in die Erde kriege, es ist schon spät, und bevor es Frost gibt, und es wäre schon blöd, wenn ich im nächsten Jahr ohne Wirklichkeit dastehen würde.

    Kickerikieee

  5. Sandra sagt:

    Leistungserbringung muß sich lohnen.
    Was werden wir machen, wenn es sich nicht mehr lohnt, für Geld zu arbeiten?
    Ich schätze mal, uns wird zweifellos etwas einfallen. Schließlich will ja Keiner ewig in der Falle von Trübsinn und Langeweile hocken bleiben.

  6. JayJay sagt:

    ,,Papiergeld kehrt früher oder später immer zu seinem inneren Wert zurück – Null“
    Voltaire

  7. FDominicus sagt:

    Herr Prof. Polleit hat doch vor kurzem geschrieben wie es geht. Wenn die Verlust aus dem Verleihen noch kleiner sind als Alternativen werden auch negative Zinsen akzeptiert werden. Was könnte man so darunter verstehen. Ich denke die Idee des Schwundgeldses kommt hier zu gelten. Nehmen wir an alles Geld läge auf Konten dann könnte die EU oder Deutschland jedes Jahr x % von jedem Konto abbuchen. Ausweg genau dann wenn kein Geld da ist. Wenn das eine Anleihe ist dann ist es ja kein Geld.

    Wie kann man ansonsten für negativen Zins die Leute zwingen trotzdem zu kaufen. Nun in dem man ein Gesetz erlässt das jeder unbeding xy% seiner Mittel in Staatsanleihen zu investieren hat.

    Der Perversität dieses Systems ist nur eine Grenze gesetzt. Solange die Leute „mitmachen“…. Sieht man allgemeine Bestrebungen auszusteigen?

    Also meine Antwort darauf ist: Die Meisten wollen/machen das nicht….

    • toter_esel sagt:

      Genialer Gedankengang mit dem „Schwundgeld“ ! Besser Staatsanleihen als Buchgeld…
      Die Sache hat nur einen Haken: bei negativem Einlagezins geben die Leute sofort ihr Geld aus, was zur Hyperinflation führt, da Güter und Dienstleistungen in dem Umfang nicht zur Verfügung stehen.

  8. toter_esel sagt:

    Ich glaube, es gibt drei Gründe für negative Zinsen:

    1. Es ist zuviel (!) digitales Geld in den „Märkten“
    2. Kreditgeber finden kaum noch solvente Schuldner, d.h. jemand der wenigstens zurück zahlt, kriegt ein Triple A
    3. Die Notenbanken manipulieren gezwungenermassen die Zinssätze, um Pleitestaaten die Zinslast zu ersparen…

    Alan Greenspan hat zwischen Januar 2001 und November 2002 die Zinsen von 6% auf 1,25% gesenkt, was nachweislich zur „Subprime“-Krise führte. Also kann sich jeder zumindest ungefähr vorstellen, wie es diesmal ausgeht…

    • FDominicus sagt:

      Ja wie immer:
      Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll!«

  9. Avantgarde sagt:

    Na dann kann ich den Italienern nur empfehlen Straßen, Brücken, Kanäle, und Telekommunikatonswege auszubauen. Schulen, Krankenhäuser und die öffentliche Wasserversorgung zu renovieren.
    Ob das Geld in 10 Jahren deflationär verdampft oder doch inflationär entwertet ist weiß ich nicht – die Infrastruktur aber wird dann noch vorhanden sein.

    Wäre auch ein Tipp für D. Wenn sich nicht jetzt verschulden – wann dann?

  10. waltomax sagt:

    Wir alle sagen den Untergang des Systems voraus, weil das eigentlich logisch ist.
    Aber das System denkt nicht daran, unterzugehen.
    Der DAX geht gegen 11 000 Punkte, was mir -eine negative Prognose abgebend- wieder einmal den Titel „Depp“ eintrug.

    Wer zuletzt deppt, der deppt am besten.

  11. Mike S. sagt:

    Das beste an dieser Entwicklung ist doch die Tatsache, daß das Totschlagargument Nummer eins gegen Gold nicht mehr gilt:

    GOLD ZAHLT KEINE ZINSEN

    jetzt kann man nämlich darauf antworten:

    ES WIRD ABER AUCH NICHT WENIGER !!!

  12. beccon sagt:

    Ob Kreditzinsen auch mal negativ sein können, das fragte eine Teilnehmerin 1991 im Kurs „Banking für Anfänger“ in der ich als junger Informatiker für die Weihen des Bankgeschäftes fit gemacht werden sollte. Gelächter über soviel Doofheit für mehrer Tage war die Folge. Jetzt ist es Realität.

  13. Insasse sagt:

    Wenn man das richtige Geld hat, kann man es auch in der Mikrowelle aufbewahren. Für Papiergeld kann es dort allerdings sehr schnell brenzlig werden, was wiederum zum Totalverlust führen würde. Auch insofern hat Papiergeld leider keine Beständigkeit. Gleiches gilt übrigens auch für Badewanne, Klo und Mülltonne. 😉

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.